Suchergebnis

Sozialausschuss: Rahlentreff erntet Lob

Seit 2009 fördert die Stadt Ravensburg die Quartiersarbeit in der Galgenhalde. Träger dieser Gemeinwesenarbeit ist die Stiftung Liebenau. Die Stadt, die Stiftung Liebenau und der Bau- und Sparverein Ravensburg unterstützen die Aktivität des Rahlentreffs derzeit mit jährlich 20 000 Euro beziehungsweise je 15 000 Euro.

Im Zuge der Baumaßnahmen des Bau- und Sparvereins in der Galgenhalde und entlang der Meersburger Straße bietet sich nun die Möglichkeit, der Gemeinwesenarbeit neue, größere Räume zur Verfügung zu stellen.

 Bei der Firma Sauter, von links: Thomas Albiez, Rolf Sauter, Tobias Keller und Susanne Schaefer.

Sauter profitiert von der schönen Umgebung Bärenthals

Die Firma Sauter Drehteile Bärenthal beliefert ihre Kunden aus einer idyllischen Umgebung: Die kleinste selbstständige Gemeinde Baden-Württembergs sei ein hervorragender Standort, meinte Geschäftsführer Rolf Sauter während eines Arbeitstreffens mit Thomas Albiez, Hauptgeschäftsführer der Industrie- und Handelskammer (IHK) Schwarzwald-Baar-Heuberg. Allerdings erfordere die bröckelnde Infrastruktur im Ort schnelle und konkrete Maßnahmen.

Da der Automotive-Bereich eine lediglich untergeordnete Rolle spielt, gelang es Sauter, die sehr ...

 Das Foto zeigt (von links): Manuela Steidle, Markus Strölin, Inge Braun, Rolf Sauter, Eugen Veeser, Dagmar Mauch, Susanne Schae

Firma Sauter ehrt Betriebsjubilare

Die Geschäftsführer Rolf Sauter und Susanne Schaefer haben bei einer Feier bei Sauter Drehteile Bärenthal zufrieden auf das abgelaufene Geschäftsjahr zurückgeblickt. Wie jedes Jahr seien alle Auszubildenden in ein unbefristetes Arbeitsverhältnis übernommen worden, so eine Pressemitteilung. Zudem hätten zwei neue Zerspanungsmechaniker sowie zwei Fachkräfte für Metalltechnik ihre Ausbildung im September begonnen. Für zehnjährige Betriebszugehörigkeit wurde Manuel Weißmann geehrt.

Insolventer Volleyball-Club Eltmann stellt sich neu auf

Die Volleys Eltmann stellen sich auf der Führungsebene für das Insolvenzverfahren neu auf. Der bisherige Manager des Volleyball-Bundesligisten, Rolf Werner, hat laut Mitteilung vom Dienstag den Rückzug aus seiner ehrenamtlichen Funktion für die Lizenzierung erklärt. Gleichzeitig stellt er auch sein Amt als Vorsitzender der Spielbetriebs-GmbH zur Verfügung. Seine Aufgaben übernimmt Manohar Faupel, der im September nach Eltmann gekommen war.

Die Volleys nehmen zunächst weiter am Spielbetrieb der höchsten deutschen Volleyball-Liga teil.

 Mit den Jubilaren freuen sich der Geschäftsführer der Kreishandwerkerschaft, Fabian Bacher (stehend 2. v. r.), Margit Bleher (s

Handwerkssenioren erhalten Auszeichnungen

Die Kreishandwerkerschaft hat bei einem besinnlichen Nachmittag die Lebensleistung verdienter Handwerkssenioren gewürdigt.

Die Altmeisterfeier folge der guten Tradition, innerhalb der Handwerkerfamilie die Verbindung zu den meist aus dem aktiven Arbeitsleben ausgeschiedenen Senioren weiter zu pflegen, so der stellvertretende Kreishandwerksmeister Joachim Dünkel. „Ehrungen sind dann, wenn die Gerechtigkeit ihren guten Tag hat“ führte er mit einem Zitat von Konrad Adenauer weiter aus und gab damit den Takt im voll besetzten Biberacher ...

 IG-Metall Ehrungen: Josef Mischko gratuliert Rudolf Groß für seine 70-jährige Gewerkschaftsmitgliedschaft.

523 treue IG Metaller werden geehrt

Es gibt nicht viele Organisationen, die für ihre Jubilarfeier gleich die komplette Stadthalle brauchen. Die IG Metall schon. Kein Wunder. Schließlich können in diesem Jahr von den rund 11 800 Mitgliedern der IG Metall-Geschäftsstelle Aalen 523 Frauen und Männer ein Jubiläum als Mitglied feiern. Unter diesen Jubilaren waren unter anderem acht Mitglieder seit 70 Jahren dabei und 32 seit 65 Jahren.

Roland Hamm, erster Bevollmächtigter der IG Metall, hieß die Jubilare und Gäste in der Stadthalle willkommen.

 Denis Turnadzic (hier im Spiel gegen Bettringen) erzielte elf Tore gegen Bad Saulgau.

Die „Blisshards“ sind am Ende nicht clever genug

Die Landesliga-Handballer der HSG Friedrichshafen-Fischbach haben ihr Heimspiel gegen den TSV 1848 Bad Saulgau verdient mit 24:28 verloren. Verdient deshalb, weil die Gäste in der Schlussphase sogar einen 21:24-Rückstand drehten und mehr Torgefahr entwickelten. Dabei hatten sich die Gastgeber eine knappe 14:13-Pausenführung erspielt.

Doch in eben dieser besagten Schlussphase sollten sich die Ereignisse nach einer hart umkämpften Partie auf Augenhöhe beinahe überschlagen.

Pfarrer Harald Gehrig und Doris Uetz (1.u.4.v.l.) ehrten Johannes Schlecker, Sissi Heimbach und Karl Eberhard (2.,3.u.5.v.l.).

Kirchenchor Heufelden feiert 100 Jahre

Mit einem hinreißenden Konzert hat der Kirchenchor von Sankt Gangulf am Sonntag in der voll besetzten Kirche sein 100-jähriges Bestehen gefeiert. Das Männerensemble Cantus Firmus aus Ehingen und die Weihungstaler Stubenmusik bereicherten das Programm. An der Orgel wirkte Kirchenmusikdirektor Volker Linz mit.

Linz eröffnete das Konzert mit Johann Sebastian Bachs Concerto a-Moll bWV 593. Auf dem nicht unbedingt dafür disponierten kleinen Dorfkircheninstrument verfehlte das Werk seine Wirkung auf das anerkennend applaudierende Publikum ...

 Das neue Geschäftslager ist jetzt strukturiert und gekennzeichnet. Das frühere Lager war für den Betrieb im Ort zu klein.

„Elektro Schneider“ aus Kißlegg präsentiert Firmenneubau

Ludwig Schneider der Zweite, Vater von Seniorchef Ludwig dem Dritten, benutzte 1979 als einer der ersten Handwerker im Landkreis einen Computer, um die Buchhaltung zu digitalisieren. Juniorchef Florian Schneider will mit dem neuen Firmengebäude nun zeigen, wie Digitalisierung im Handwerk gelingen kann. Das wurde bei der Feier zum 100-jährigen Bestehen klar.

Passend zum 100. Geburtstag des Elektrotechnik-Unternehmens „Elektro Schneider“ wurde im August das neue Firmengebäude im Kißlegger Neubaugebiet Becherhalde eingeweiht.

 Erwin Dressler wurde vom stellvertretenden Hauptgeschäftsführer der Handwerkskammer Ulm, Rolf Schäfer, die Ehrenurkunde für 50-

Vom Familiebetrieb zum weltweiten Unternehmen: Geschäftsführer für 50 Jahre geehrt

1969 hat Erwin Dressler seine Ausbildung als Mechaniker im Betrieb seines Vaters in Langenenslingen begonnen und damit vor genau 50 Jahren. Heute steht er zusammen mit seinem Bruder Uwe an der Spitze des Unternehmens.

Das seltene Jubiläum ehrte die Handwerkskammer Ulm mit einer Urkunde für „treue Pflichterfüllung“, überreicht vom stellvertretenden Hauptgeschäftsführer Rolf Schäfer und unterschrieben von Präsident Joachim Krimmer und Hauptgeschäftsführer Dr.