Suchergebnis

 Im Jahr 2000 war Joseph Atiso Westhausens erster schwarzer Fachingsprinz.

„Dr. Tennis“: Ellwangens erster schwarzer Tennistrainer ist tot

Joseph Atiso, Ellwangens Dr. Tennis, ehemals Westhausener Faschingsprinz und stadtbekannt durch seine gute Laune und sein berühmtes „Hallololo“ ist am Samstag überraschend gestorben.

Viele Jahre war Atiso dem Ellwanger Tennisclub verbunden. Mit Rolf Merz, lange dessen Vorsitzender, hat er in einer Mannschaft gespielt, er hat aber auch als Trainer gearbeitet. „Er war lustig und ein Original“, erinnert sich Merz. Tennis lag bei Atiso in der Familie, sein Bruder hat ihr Heimatland Ghana im Davis-Cup vertreten.

 Die geehrten Handballer.

Verdiente Mitglieder des TB Weilheim bekommen Auszeichnungen

Margarethe Lehmann, Vorsitzende des Sportkreises Tuttlingen, hat bei den Feierlichkeiten zu „110 Jahre Turnerbund Weilheim“ (wir berichteten) im Namen des Württembergischen Landessportbunds mehr als 40 TB-Mitglieder für ihr besonderes ehrenamtliches und langanhaltendes Engagement ausgezeichnet. Von Seiten des Württembergischen Tennis-Bunds zeichnete Wolfgang Fritz Mitglieder der TB-Tennisabteilung aus und der Bezirksvorsitzende Wolfgang Köhl vom Handballbezirk Neckar Zollern überreichte vom Handballverband Württemberg mehreren Handballern eine ...

 Die geehrten Handballer.

Verdiente Mitglieder des TB Weilheim bekommen Auszeichnungen

Margarethe Lehmann, Vorsitzende des Sportkreises Tuttlingen, hat bei den Feierlichkeiten zu „110 Jahre Turnerbund Weilheim“ (wir berichteten) im Namen des Württembergischen Landessportbunds mehr als 40 TB-Mitglieder für ihr besonderes ehrenamtliches und langanhaltendes Engagement ausgezeichnet. Von Seiten des Württembergischen Tennis-Bunds zeichnete Wolfgang Fritz Mitglieder der TB-Tennisabteilung aus und der Bezirksvorsitzende Wolfgang Köhl vom Handballbezirk Neckar Zollern überreichte vom Handballverband Württemberg mehreren Handballern eine ...

Mann im Anzug

Scholz ist nun doch bereit zu Kandidatur für SPD-Vorsitz

Das war knapp: Noch am Donnerstag sah es so aus, als würde das SPD-Kandidatenrennen zur großen Blamage werden. Die beliebte Familienministerin Franziska Giffey hatte sich wegen der Plagiatsvorwürfe aus dem Spiel genommen. Nicht einmal eine Handvoll Kandidatenduos aus der zweiten oder dritten Reihe stand bereit. Mögliche Top-Bewerber zogen die Köpfe ein.

Was da aber noch keiner außerhalb des engsten Führungszirkels wusste: Schon am Montag hatte sich – so berichtet es der „Spiegel“ – Vizekanzler Olaf Scholz doch noch zu einer ...

Für ihre verdienstvolle ehrenamtliche Tätigkeit zum Wohle der Stadt sind Gemeinderatsmitglieder geehrt worden.

Stadt ehrt und verabschiedet langjährige Gemeinderäte

Ellwangen hat gewählt, ein neuer Gemeinderat mit 33 Mitgliedern hat sich konstituiert. Der bisherige hatte 35 Mitglieder, von denen 17 ausscheiden. Oberbürgermeister Karl Hilsenbek hat sie im Rahmen eines Sektempfangs und einer Feierstunde im festlich dekorierten Großen Sitzungssaal des Rathauses für ihre verdienstvolle ehrenamtliche Tätigkeit zum Wohle der Stadt geehrt. Wendelin Dauser und Maximilian Herzog umrahmten die Feier mit Trompetenklängen.

Viele Autos auf einer Straße

Rund 5400 Tuttlinger leben im Grenzbereich

Rund 5400 Tuttlinger leben an Straßen und in Vierteln, die tagsüber als Lärmschwerpunkte gelten. Rund 3500 Menschen sind es nachts, wie die Landesanstalt für Umwelt (LUBW) Baden-Württemberg in ihrer jüngsten Lärmkartierung schätzt. Damit, welche Auswirkungen dies auf den Lärmaktionsplan der Stadt hat, ist am Donnerstag im Technischen Ausschuss behandelt worden.

Unterhaltungen auf der Terrasse, Schlafen bei offenem Fenster: Was sich für das Leben in einer Kleinstadt nach Normalität anhört, ist es für etliche Menschen in Tuttlingen ...

 Das Ellwanger Kasernengelände aus der Luft. Im historischen Teil (unten links) soll die Gesundheitsakademie ihren Platz finden.

CDU-Fraktionschef kritisiert „gruselige kommunalpolitische Einstellung“

Wenig Gegenliebe hat Gunter Frick (Freie Bürger) im Gemeinderat mit seiner Äußerung gefunden, er habe sich die geplante Gesundheitsakademie auf dem Gelände der früheren Reinhardt-Kaserne (wir berichteten) anders vorgestellt. Es tue ihm weh, dass der Weg für eine akademische Hebammenausbildung in Ellwangen nun verschlossen sei. Auf den ersten Blick, so Herbert Hieber (SPD), erscheine das, was geplant werde, vielleicht wenig. Doch die Gesundheitsakademie könne ein wichtiger Baustein für das Weiterbildungszentrum des Ost-albkreises in Ellwangen ...

 So sieht das Gewerbeflächenkonzept der Stadt aus. Im Norden liegen die Gebiete A1 und A2, östlich der Autobahn die B-Gebiete. D

Die Stadt Ellwangen reserviert sich neue Gewerbeflächen

Das heiß diskutierte Gewerbeflächenkonzept der Stadt Ellwangen wird in den Regionalplan des Regionalverbandes Ostwürttemberg aufgenommen. Das hat der Ellwanger Gemeinderat mit den Stimmen von CDU und den Freien Bürgern nach einer engagierten Diskussion beschlossen. Das Konzept sieht rund 90 Hektar zusätzlicher Gewerbegebiete und eine Umfahrung für den Teilort Haisterhofen vor. Die betreffenden Areale sind damit quasi für die gewerbliche Nutzung vorreserviert.

 Die Ellwanger haben gewählt und die Sitzverhältnisse im Gemeinderat deutlich verschoben.

Überraschung in Ellwangen: Freie Bürger ziehen mit der CDU fast gleich

Ein überraschendes Wahlergebnis haben die Ellwanger Wählerinnen und Wähler den Parteien beschert: Die CDU, lange Zeit Platzhirsch im Städtle, hat fünf Sitze verloren. Statt mit 17 ist sie künftig mit zwölf Sitzen im Gemeinderat vertreten. Fast gleich gezogen sind die Freien Bürger, die sich von neun auf zwölf Sitze gesteigert haben.

Auch die Grünen haben sich verbessert: Von fünf auf sechs Sitze. Und die SPD hat entgegen aller Europa-, Bundes- und Landestrends ihre vier Sitze verteidigt.

 Auf den neuen Ellwanger Gemeinderat wartet nach der Wahl eine Reihe wichtiger Herausforderungen.

Ellwanger Gemeinderatsfraktionen sorgen sich um die Innenstadt

Die Ellwanger Gemeinderatsfraktionen haben auf die zurückliegende Amtsperiode zurückgeblickt. Sorgen macht den Fraktionen insbesondere die Entwicklung der Innenstadt.

Der scheidende CDU-Fraktionsvorsitzende Rolf Merz freute sich darüber, dass bei der LEA-Verlängerung eine Konfrontation mit dem Land und dem Kreis vermieden worden sei. Die Freigabe des früheren technischen Bereichs der Kaserne ab 2020 eröffne außerdem gute Möglichkeiten für den Wohnungsbau.