Suchergebnis

 Die Wahlbeteiligung liegt in Guggenhausen über 80 Prozent.

Guggenhausen ist bei Wahlbeteiligung an der Spitze

Auch in den zehn kleineren Gemeinden des Verwaltungsverbandes Altshausen haben die Wähler am Sonntag ihre künftigen Ratsmitglieder bestimmt. Mit der größten Wahlbeteiligung kann sich Guggenhausen schmücken. Dort stimmten am Sonntag 81,53 Prozent ab. Guggenhausen und Ebersbach-Musbach haben zudem mit jeweils drei weiblichen Mitgliedern die meisten Frauen im Gremium. In Königseggwald hingegen gibt es nun einen reinen Männer-Gemeinderat.

In Boms liegt die Wahlbeteiligung bei 70,24 Prozent um rund zehn Prozentpunkte höher als 2014.

 Andreas Barth (von links), Simon Günter, Thomas Mogg und Jürgen König sind vier der insgesamt 18 CDU-Kandidaten für den Gemeind

CDU holt sich Anregungen bei den Bürgern

Im Kampf um die Gunst der Wähler setzt die CDU auf Bewährtes. In Kernort und Ortsteilen laden sie Bürger zu Veranstaltungen ein, stellen sich und ihre Ziele vor. „Auch wenn die Resonanz teilweise überschaubar ist, wollen wir den Bürgern so die Chance geben, uns kennenzulernen“, sagt Andreas Barth, Fraktionssprecher im Gemeinderat. Oft kämen konkrete Fragen, sodass die Bewerber sich positionieren könnten, und es kämen auch einige wertvolle Anregungen von Bürgern.

 Pflegende Angehörige sprechen mit Rolf Arnold, Hausarzt im Ruhestand, über das Thema Pallativmedizin.

Nicht der Tod macht Angst, sondern das Sterben

Eine große Gruppe mit pflegenden Angehörigen hat sich am Montagnachmittag im Gemeindezentrum St. Gallus getroffen, um über palliative Therapie bei Menschen zu sprechen, die dem Tode krankheits- oder altersbedingt nahe sind. „Palliativmedizin ist die aktive, ganzheitliche Behandlung von Patienten mit einer fortschreitenden Erkrankung und einer begrenzten Lebenserwartung“, heißt es in der Definition der Weltgesundheitsorganisation und der Deutschen Gesellschaft für Palliativmedizin.

Oh Schreck! Kommen da etwa die Verwandten aus Kanada?

Die Heirat mit dem Doktor muss vertuscht werden

Das Stück „Der Bräutigam meiner Frau“ der Theatergruppe Ennetach hat am Samstag im Bürgerhaus Premiere gefeiert: Das begeisterte Publikum lobte mit tosendem Applaus die eindrucksvolle schauspielerische Leistung, die gekonnte Inszenierung und die aufwendigen Kostüme und Kulisse. Regisseurin Sabine Schuler und ihre Theatertruppe haben mal wieder gezeigt, wie vielfältig ihr Repertoire ist. Sie haben ihr Publikum trefflich unterhalten.

Das Stück beginnt ganz harmlos mit dem ersten Hochzeitstag von Hella und Theodor Schröder.

 372 erfolgreiche Sportlerinnen und Sportler sowie Träger von Meistertiteln hat die Gemeinde Hüttlingen geehrt.

Hüttlingen ehrt 372 Sportler und Meister

Am Dienstagabend hat im Bürgersaal des Kultur- und Sportzentrums Limeshalle Bürgermeister Günter Ensle mit 372 Personen eine Rekordzahl von erfolgreichen Sportlern und Meistern aus der Gemeinde ausgezeichnet.

Denn nicht nur Sportler, sondern auch etwa Kleintierzüchter können Meister werden, nämlich dann, wenn sie bei nationalen oder internationalen Vergleichen ganz vorne landen und etwa Europachampion werden, wie das im vergangenen Jahr der Fall gewesen war.

 Die Verbandsliga-Frauen des KSC Hattenburg (hier Nicole Miller) haben sich durch das 4:4 gegen Essingen die Vizemeisterschaft g

KSC-Frauen sichern sich Vizemeisterschaft

Die Verbandsliga-Kegler des KSC Hattenburg haben zu Hause das Topspiel gegen den Tabellenführer EKC Lonsee verloren. Die Verbandsliga-Frauen des KSC sicherten sich die Vizemeisterschaft durch das 4:4 gegen die SG Essingen.

Verbandsliga Männer: KSC Hattenburg – EKC Lonsee 3:5 (3324:3345). Gegen den Tabellenführer wäre durchaus ein Sieg machbar gewesen. Die Hattenburger gingen durch André Weitzmann (568/1) und Roland Chioditti (545/1) zunächst in Führung.

 Dietmar Hawran behandelt eine Patientin in der Kapelle der evangelischen Stadtkirche – so was geht nur zu Zeiten der Vesperkirc

Im Frisörsalon unterm Kreuz

Ein gewisser Sitzplatz ist in der Ravensburger Vesperkirche besonders beliebt: der im Friseursalon unterm Kreuz. An zwölf Tagen der dreiwöchigen Aktion bieten verschiedene Friseure kostenlos ihre Dienste an. Fünf Kunden warten um die Mittagszeit auf der ersten Kirchenbank. Auch ein Arzt kann von den Besuchern konsultiert werden.

Mevlyde Sadiku hatte am Mittwoch für zwei Stunden ihren Frisörsalon in der Sakristei der Evangelischen Stadtkirche.

 Polizeikommissar Alexander Rimkus vor seinem Dienstwagen vor einer Dienststelle: Der 23-jährige Niedersachsehat eine Bachelor-A

Gefährlicher Wettlauf: Auto-Hacks beunruhigen Branche und Polizei

Die Auto-Hacker Charlie Miller und Chris Valasek haben schon vor Jahren in den USA mit einem Stunt die Branche aufgeschreckt. Sie führten vor, wie sie aus der Ferne per Funk einen Jeep gleichsam übernahmen – Klimaanlage und Scheibenwischer spielten verrückt, dann kroch der Wagen nur noch über den Asphalt, weil das Gaspedal nicht mehr funktionierte. Es ist die Horrorvision vieler Menschen, dass andere dazwischenfunken und im schlimmsten Fall bei den zunehmend automatisierten Autos die Kontrolle über Bremsen oder Lenkung übernehmen.

 Schaeffler Paravan zeigt auf der Essen Motor Show einen 800-PS-starken BMW M4 als Technologieträger, in dem modernste Drive-by-

Schwäbische Technologie im „Kraftpaket“ bei Motor-Show

Die Schaeffler Paravan Technologie GmbH aus Aichelau präsentiert auf der Essen Motor Show vom 30. November bis 9. Dezember einen BMW M4 mit 800 PS, der mit innovativer Drive-by-wire-Technologie ausgestattet ist. Das neu gegründete Unternehmen – ein Joint Venture der Schaeffler AG (90 Prozent) und der Paravan GmbH (10 Prozent) - das im Oktober die Aktivitäten der „Paravan Industry“ übernommen hat, wird die „Space Drive“-Technologie in Zukunft weiterentwickeln und die Industrialisierung sowie innovative Mobilitätskonzepte vorantreiben.

Die Saison 2018 ist auch für die Lädine vorbei, sie wird fachmännisch aus dem See gehoben (links), es steht eine umfangreiche La

„Die Lädine ist ein einzigartiges Kulturgut“

„Menschen, Waren und Märkte brachte die Lädine zusammen – der ÖPNV des Mittelalters“, resümierte Bürgermeister a.D. Jürgen Beisswenger. Am Montag führte der Lastensegler viele langjährige Wegbegleiter zusammen zum 30-jährigen Jubiläum des Lädinenvereins.

Beim Empfang im Bürgersaal des Rathauses wurde am Montagabend stolz und wohlwollend auf die bewegte Geschichte des außergewöhnlichen Projekts zurückgeblickt. In ihrer Begrüßung dankte die Vorsitzende Ursula van Endert den „Idealisten“ Elisabeth und Rolf Hiß, „die mit anderen ...