Suchergebnis

 Die CDU-Kreistagsfraktionen hat Sorgen, dass die veranstaltenden Vereine der Kreismusikfeste in Mietingen und Hochdorf wegen Co

CDU sorgt sich um Veranstalter der Kreismusikfeste

Die Kreistagsfraktion der CDU ist in Sorge um die veranstaltenden Vereine der Kreismusikfeste Ende April in Mietingen und im Juni in Hochdorf.Aktuell bestehe die Befürchtung, dass auch diese Feste abgesagt oder verschoben werden müssen. „In dieser Situation, wollen wir den Musikvereinen aus Mietingen und Hochdorf helfen“, so Roland Wersch, CDU-Fraktionsvorsitzender, in einer Pressemitteilung.

Die Fraktion spreche sich dafür aus, die Musikvereine Mietingen und Hochdorf mit Kreismitteln zu unterstützen, sollten die Kreismusikfeste ...

 Der Landkreis Biberach investiert 2020 so viel wie noch nie.

Niedrigsten Hebesatz im Land: Weshalb der Landkreis Biberach die Kreisumlage weiter senkt

Einstimmig hat der Biberacher Kreistag den Haushalt für das Jahr 2020 verabschiedet. Kreisrat Mario Glaser (Freie Wähler Vereinigung) brachte es in seiner Rede auf den Punkt: „Selten war ein Haushalt im Vorfeld so wenig kontrovers diskutiert worden, selten wurden so wenig Anträge gestellt.“ Harmonisch seien auch die Beratungen in den Ausschüssen gewesen. Einzig beim Thema Kreisumlage sind sich die Räte uneins. Diskussionen gab es deshalb auch in der Kreistagssitzung am Mittwoch, die von Roland Wersch – als Stellvertreter des erkrankten ...

So ähnlich wie in dieser Animation soll das ITZ Plus im Gewerbegebiet Aspach einmal aussehen. Im Herbst soll der Bau beginnen.

Spatenstich für das ITZ Plus im September geplant

„Es gibt bislang kein vergleichbares Projekt im Landkreis“, ist sich der Biberacher Kreisrat Roland Wersch (CDU) sicher. Die Rede ist vom geplanten Innovations- und Technologietransferzentrum (ITZ) Plus, das im Gewerbegebiet Aspach entstehen soll. Die Stadt Biberach ist Projektträgerin und damit verantwortlich für den Bau.

Der Landkreis Biberach, die IHK Ulm und die Hochschule Biberach sind Projektpartner. Im Verwaltungs- und Finanzausschuss vorige Woche stimmten die Kreisräte dem Gesellschaftervertrag einstimmig zu.

 Sinkt die Kreisumlage?

Fraktionen warnen vor Senkung der Kreisumlage

Der Biberacher Kreistag verabschiedet am kommenden Mittwoch, 19. Februar, den Haushaltsplan für 2020. Seit der ersten Lesung des Kreishaushalts im Dezember haben sich ein paar Änderungen ergeben, diese wurden in den verschiedenen Ausschusssitzungen besprochen. Dabei herrschte größtenteils Einigung im Gremium, bei der Senkung der Kreisumlage dürfte es allerdings spannend werden. Hier sind sich die Kreisräte nicht einig, das wurde im Verwaltungs- und Finanzausschuss am Mittwoch deutlich.

Eine Radtour nach in die italienische Partnerstadt Asti, unter anderem mit seinen Bürgermeisterkollegen Ralf Miller und Christia

Darum kann sich OB Zeidler einen Verzicht auf mehrere Parkplätze in der Innenstadt vorstellen

Personell und in der Zuordnung der Aufgaben hat sich im Biberacher Rathaus dieses Jahr einiges verändert. Außerdem haben die Themen Parkplätze und Verkehrsführung in der Biberacher Innenstadt sowie der Klimaschutz die öffentliche Debatte in der Stadt geprägt. Darüber hat SZ-Redakteur Gerd Mägerle im ersten Teil des Jahresinterviews mit dem Biberacher Oberbürgermeister Norbert Zeidler gesprochen.

Herr Zeidler, in der Jahreschronik 2019 der Stadt, die kurz vor Weihnachten erschienen ist, kritisieren Sie den Hang zur Ausrufung des ...

 Schützendirektion Rainer Fuchs (links) verabschiedet die drei neuen Ehrenmitglieder (von links) Berthold Schick mit seiner Frau

Schützendirektion ernennt Ehrenmitglieder

Am traditionellen Nikolausabend der Stiftung Schützendirektion sind einige Mitglieder geehrt worden: Schützenbeirätin Anne Ottenbacher-Hopf für 50 Jahre Mitwirken im Schützentheater, der ehemalige Erste Bürgermeister Roland Wersch für 16 Jahre und der Leiter der Kleinen Schützenmusik Berthold Schick für 14 Jahre Engagement in der Schützendirektion. Bei lang anhaltendem Applaus wurden sie zu Ehrenmitgliedern ernannt und feierlich verabschiedet.

Mit Anne Ottenbacher-Hopf wurde wieder eine Schützenbeirätin zum Ehrenmitglied ernannt.

 Der Biberacher Kreistag hat sich am Mittwoch zur ersten Lesung des Haushalts getroffen.

So stehen die Mitglieder des Biberacher Kreistags zum Haushalt 2020

Bei der ersten Lesung des Kreishaushalts haben sich die Mitglieder des Biberacher Kreistags zu Wort gemeldet. Hier kommen Auszüge aus den Reden der Fraktionen und Gruppierungen:

Roland Wersch (CDU) stellt die Bürger des Landkreises Biberach in den Mittelpunkt seiner Rede: „Wir wollen eine Entwicklung im möglichst großen Konsens mit allen Bürgern.“ Dabei gehe es um die Bereitstellung von Gewerbe- und Wohnbaulandflächen, den Breitbandausbau und natürlich die Verkehrsinfrastruktur.

Schlechte Zeiten für das Biberacher Sparschwein: Die Stadt rechnet für 2020 zwar mit hohen Einnahmen, braucht aber gleichzeitig

Warum fürs städtische Sparschwein nicht viel übrig bleibt

Hohe Einnahmen auf der einen, hohe Ausgaben und ambitionierte Investitionen auf der anderen Seite – so lässt sich der Haushaltsplanentwurf der Stadt Biberach für 2020 kurz zusammenfassen.

Der Gemeinderat hat darüber am Montagabend in erster Lesung beraten. Oberbürgermeister Norbert Zeidler sprach von einer Investitionsphase, in der sich Biberach derzeit befinde. „Klar muss aber auch sein: Es handelt sich um eine zeitlich begrenzte Phase, durch die wir durch müssen, nicht um einen Dauerzustand.

 Eine klare Aussage zu ambulanten Betreuungsformen in Riedlingen wird von der Sana eingefordert.

Aus für Riedlinger Klinik: Landrat mahnt verlässliche Aussagen an

Klare An-, Zu- und Absagen gab es bei der Kreistagssitzung am Mittwoch in Aßmannshardt zum Riedlinger Krankenhaus.

So erinnerte Landrat Dr. Heiko Schmid an die Alternativen, die sich im Dezember 2012 für den Krankenhaus-Betrieb aufgetan hatten: Vergabe an einen Anbieter (Helios, d. Redaktion), der die stationären Strukturen in Laupheim und Riedlingen sofort geschlossen hätte, der Verbleib in kommunaler Trägerschaft mit einem Ein-Standort-Modell oder eben die Vergabe an Sana, ebenfalls mit einem Ein-Standort-Modell angetreten, ...

 Die Zukunft des Riedlinger Krankenhauses hängt in der Luft.

Reaktionen auf das geplante Krankenhaus-Aus: „Hätten mehr Ideen und Engagement von Sana erwartet“

Das Riedlinger Krankenhaus steht vor dem Aus: Die Sana Landkreis Biberach GmbH hat das Ende der stationären Versorgung für 30. Juni 2020 angekündigt. Die Kritik an der Entscheidung und auch am Zeitpunkt der Entscheidung ist groß. Der Aufbau von tragfähigen ambulanten Strukturen mit den vorhandenen Fachärzten am Klinikcampus in Riedlingen wird auch von Fraktionsvorsitzenden im Kreistag als notwendig gesehen.

Mehrmals habe er in Haushaltsreden gefordert, dass die Hängepartie beendet wird und Sana Klarheit schafft, sagt der ...