Suchergebnis

 Wer wird Roland Weinschenk im Rathaus beerben? Diese Frage klärt sich bei der Bürgermeisterwahl.

Bad Waldsee wählt am 26. Januar seinen Bürgermeister

Bürgermeister Roland Weinschenks offiziell letzter Arbeitstag ist am 4. April 2020. Folglich wird ab 5. April ein neues Stadtoberhaupt gesucht. Für die Bürgermeisterwahl hat der Gemeinderat in seiner Sitzung am Montagabend nun sämtliche Details festgelegt.

Viele Bad Waldseer haben sich zuletzt gefragt, wann die Stelle des Bürgermeisters ausgeschrieben wird und wann die Wahl dazu stattfinden soll. All diese Fragen und weitere wichtige Meilensteine hat der Gemeinderat nun festgezurrt.

Erst Aufregung, dann Freude, dann Erleichterung: Ole Münder erlebte am Montagabend im Haus am Stadtsee einen zukunftsweisenden A

Ole Münder ist der neue Erste Beigeordnete in Bad Waldsee

23 Bewerber hatten sich Hoffnungen auf den Posten des Ersten Beigeordneten in Bad Waldsee gemacht. Am Montagabend durften sich drei Kandidaten der Öffentlichkeit präsentieren: Weingartens Kämmerer Daniel Gallasch, Monika Ludy-Wagner, Leiterin des Kommunal- und Prüfungsamtes beim Landratsamt Biberach, und Ole Münder, Fachbereichsleiter Schule bei der Stadt Würzburg. Das Rennen machte Münder, der in der Stichwahl 17 der möglichen 26 Stimmen auf sich vereinen konnte.

„Jugendhearing“ ist Thema der nächsten Ratssitzung

Dass sich das Thema „Jugendhearing“ am Montag auf der Tagesordnung der nichtöffentlichen Gemeinderatssitzung widerfand, hat Stadtrat Bernhard Schultes verärgert.

„Im Namen unserer Fraktion hatte ich Sie im Vorfeld extra schriftlich darum gebeten, in öffentlicher Sitzung über das Jugendthema zu beraten. Wir verstehen überhaupt nicht, wieso darüber unter Ausschluss der Öffentlichkeit gesprochen werden soll“, unterstrich der Fraktionschef der Freien Wähler während eines kurzen Schlagabtausches mit dem Bürgermeister.

 Der Rasthof soll an der „Abfahrt B 30 Nord“ entstehen.

Kein Bürgerentscheid zum geplanten Rasthof an der B30 - weil drei „Ja“-Stimmen fehlen

18 der 26 anwesenden Gemeinderatsmitglieder hätten für den geforderten Bürgerentscheid zum geplanten Rasthof an der B 30 stimmen müssen – doch nur 15 Stadträte haben das Bürgerbegehren unterstützt. Damit ist der Bürgerentscheid vom Tisch und das Projekt kann wie geplant fortgeführt werden.

Bürgermeister Roland Weinschenk rief dem Gremium die Bedeutung der Entscheidung ins Bewusstsein und stellte die aus seiner Sicht beiden wichtigen Fragen: „Will der Gemeinderat die Entscheidung als Bürgerentscheid an die Bürger geben oder nicht.

 Der Parlamentarische Staatssekretär Stephan Mayer (mitte) überreichte die Plakette mit der Aufschrift „Premiumprojekt“ im Beise

Mit „Altstadt für Alle“ spielt Bad Waldsee in der Bundesliga

„Premiumprojekt“, diesen Titel hat sich die Stadt Bad Waldsee für ihre ambitionierte „Altstadt für Alle“ verdient. Bekanntlich wird das großangelegte Projekt vom Bund mit rund 4,5 Millionen Euro gefördert. Zur Plakettenübergabe reiste eigens der Parlamentarische Staatssekretär beim Bundesminister des Innern, für Bau und Heimat, Stephan Mayer, am Donnerstag aus Berlin in die Kurstadt an.

Eigentlich sollte der Besuch des Staatssekretärs eineinhalb Stunden andauern, doch die Aufbereitung des anisemitischen Angriffs in Halle ließ nur ...

 Der Waldsee-Achter (im Hintergrund gegen den Ruderverein Erlangen/Tübingen) hat zum dritten Mal in Folge das Rennen bei der Hei

Waldsee-Achter zeigt wieder Heimstärke

Mit mehr als 1000 Meldungen von 40 Rudervereinen aus Bayern, Baden-Württemberg, Hessen, der Schweiz und Österreich, einem großen Zuschauerandrang und zwölf Heimsiegen kann der Ruderverein Waldsee zufrieden auf die 57. Kurzstreckenregatta zurückblicken. „Das war die seit einigen Jahren erfolgreichste Regatta, wenn man sich das Meldeergebnis anschaut“, sagte RV-Vorstand Dieter Seebold. Der Höhepunkt der Regatta wäre dabei aber fast geplatzt.

Besonders große Aufmerksamkeit genießt immer das Achterrennen um den Wanderpokal der Stadt Bad ...

 Doris Seebold

Dem Mann nach Bad Waldsee gefolgt

Sehr gefreut hat sich Doris Seebold am Freitag, als ihr der Bürgermeister von Bad Waldsee, Roland Weinschenk, zu ihrem 80. Geburtstag gratulierte und ihr einen Geschenkkorb sowie die Glückwunschkarte der Stadt und zwei Citybus-Gutscheine überreichte, teilt die Waldseer Stadtverwaltung mit.

Seebold wurde mitten in der Stuttgarter Innenstadt geboren und wuchs dort bis zu ihrem achten Lebensjahr auf. Als ihr Großvater verstarb, zog die junge Familie auf den großelterlichen Bauernhof nach Sulzbach im Kochertal.

Bad Waldseer Senioren feiern in der Durlesbachhalle.

Senioren wissen, wie Löcher in den Käse kommen

350 Senioren aus der Kernstadt und den Ortschaften haben bei passablem Wetter an der 42. Stadtseniorenfahrt teilgenommen und einen schönen Tag genossen. Ziel war in diesem Jahr Bad Wurzach mit Gospoldshofen. Wie die Stadtverwaltung von Bad Waldsee weiter mitteilt, ging es am Abend nach Reute in die Durlesbachhalle zum musikalischen und kulinarischen Abschluss der Fahrt.

Sieben Busse, die zuvor die Teilnehmer aus den Ortschaften und der Kernstadt abgeholt hatten, starteten gemeinsam an der Bleiche.

Müll auf einem Spielplatz

Kinderspielplatz verwüstet: Wieder einmal sorgt der „Wilde Müll“ in Bad Waldsee für Zündstoff

Der achtlos weggeworfene Müll in Bad Waldsee und den Ortschaften ist ein Daueraufreger in der Kurstadt. Zuletzt wurden in den Sozialen Medien etliche Müllbilder rund um Bad Waldsee geteilt und am Wochenende eskalierte eine Feier auf dem Kinderspielplatz im Tannenbühl.

Auch im Gemeinderat und den Ausschüssen sprechen die Stadträte den „Wilden Müll“ immer wieder an – jüngst ergriff Wilhelm Heine (CDU) das Wort und forderte ein härteres Durchgreifen der Stadtverwaltung.

 Die Tiefgarage im Waldseer Haus am Stadtsee ist erst kürzlich saniert worden.

Warum in der Tiefgarage im Haus am Stadtsee das Wasser stehen bleibt

Während der jüngsten Gemeinderats- und Ausschuss für Umwelt- und Technik-Sitzung haben die Stadträte unter dem Tagesordnungspunkt Verschiedenes Anliegen geäußert. Dabei ging es unter anderem um die Tiefgarage im Haus am Stadtsee, den Friedhof-Parkplatz und die Telekom.

Franz Spehn (FW) merkte an, dass sich auch nach der Sanierung der Tiefgarage im Haus am Stadtsee Wasser auf dem Boden sammle. Er informierte sich nach der Entwässerung.

Stadtbaumeisterin Andrea Denzel erklärte, dass es sich um eine „Sanierung im Bestand“ ...