Suchergebnis

Fast 50 Mitglieder wurden bei der Jahreshauptversammlung des TSV Hüttlingen für ihre Treue zum Verein ausgezeichnet.

Der TSV steigert Mitgliederzahl auf 2554

Fast schon am Ende eines weiteren Jahres hat der TSV Hüttlingen im Bürgersaal auf das Jahr 2019 zurückgeblickt. Bei der Mitgliederversammlung hat der Verein außerdem seine Jubilare geehrt.

Erfolg hatten etwa Gebhard und Louis Fürst bei den Armbrust-Weltmeisterschaften im russischen Uljanowsk. Sie können sich mit etlichen Medaillen schmücken. Die Akrobatik-Sportgruppe „Avanti“ mit ihrer Show „Awakening – das Leben erwacht“ war Mitglied der deutschen Delegation bei der Weltgymnaestrada im österreichischen Dornbirn.

Staubig und versetzt mit Schlaglöchern. So präsentiert sich der Weg über das Löhle immer wieder. Daher soll die Straße geteert w

Straße über das Löhle soll provisorisch geteert werden

350 Meter lang, gekiest, nicht asphaltiert: So kann der Weg über das Löhle kurz beschrieben werden. Doch so kurz diese Umschreibung ist, so lange dauert der Frust über den Zustand des Verbindungsweges von Steinach ins Ballenmoos bereits an. Daran soll sich nun etwas ändern: Der Feldweg soll zumindest provisorisch geteert werden. Diese „kleine Lösung“ hat der Ausschuss für Umwelt und Technik am Montagabend beschlossen.

Die Steinacher Thomas Asche und der verstorbene Ernst Fricker haben über Jahre hinweg auf den schlechten ...

 Im Kräutergarten des Klosters Reute wurde die 50. Szene des Waldsee-Krimis gedreht.

Waldsee-Krimi startet nach Coronapause wieder durch

Die bereits 50. Szene des Waldsee-Krimis mit dem Titel „Kurschatten“ (die SZ berichtete mehrfach) ist im Kräutergarten des Klosters Reute gedreht worden. Weitere 50 Szenen, darunter einige mit einem geringeren Drehaufwand, stehen noch bevor, wie der Hobbyfilmer Elmar Maronn erläutert. Coronabedingt kam das ambitionierte Filmprojekt ins Stocken.

„Eigentlich wollte ich dieses Jahr alle Szenen abgedreht haben, um nächstes Jahr mit der Postproduktion fertig zu werden.

Der Schienenersatzverkehr mit täglich 60 Busfahrten sorgt derzeit für zusätzliches Verkehrsaufkommen an der ohnehin stark befahr

L285: Interessengemeinschaft fordert erneut Tempolimits

Der Verkehr an der L 285 in Reute und Gaisbeuren hat seit Ende des Lockdowns wieder Fahrt aufgenommen. Für zusätzliches Fahrzeugaufkommen sorgen nach Angaben der „Interessengemeinschaft gegen Verkehrslärm L 285“ (IG) Gelenkbusse des Schienenersatzverkehrs, die zwischen Aulendorf und Ravensburg verkehren – häufig im Konvoi zu dritt hintereinander. Bei einem Behördentermin Ende Mai wird die IG deshalb ihren Forderungen von 2019 nach Tempolimits, stationären Blitzern, Radarkontrollen und sicheren Übergängen nochmals Nachdruck verleihen.

Matthias Henne sagte nach der Entscheidung: „Vielen herzlichen Dank. Das ist für mich Motivation und Verantwortung zugleich. Ich

Gemeinderat schreibt Henne höhere Besoldungsgruppe zu

Der neue Bürgermeister Matthias Henne wird nach Besoldungsgruppe B5 bezahlt. Das hat der Gemeinderat in seiner jüngsten Sitzung im Haus am Stadtsee beschlossen.

Wie der Sitzungsunterlage zu entnehmen ist, richtet sich die Besoldung der hauptamtlichen Bürgermeister nach dem Landeskommunalbesoldungsgesetz. Hierbei spielt die Einwohnerzahl eine wesentliche Rolle. Da die Stadt Bad Waldsee zusammen mit der Gemeinde Bergatreute eine Verwaltungsgemeinschaft darstellt ist die 20-000-Einwohner-Marke deutlich überschritten und folglich stehen ...

 Kommt die Baupflicht? Darüber berieten jüngst die Mitglieder im Ausschuss für Umwelt und Technik von Bad Waldsee.

Interessante Diskussion zum Thema Baulandmobilisierung

Eine interessante Diskussion über Baulandmobilisierung hat sich im März im Ausschuss für Umwelt und Technik ergeben. Sollte es für baureife Grundstücke eine Baupflicht geben? Diese und andere Fragen beschäftigten das Gremium im Haus am Stadtsee.

Baureife Grundstücke werden hier und da nicht bebaut. Das führt dazu, dass die Kommunen weiteres Bauland zur Verfügung stellen müssen, obwohl sie schon Geld in bestehende Grundstücke investiert haben, die aber nicht genutzt werden.

 Bedanken sich beim Ex-Rathauschef Roland Weinschenk (von links) für dessen Engagement: Landrat Harald Sievers, Bürgermeister Ma

„Viel für Bad Waldsee getan“

Persönlich „Auf Wiedersehen“ und „Dankeschön“ zu sagen: Das waren Landrat Harald Sievers, Bürgermeister Matthias Henne und Direktor Peter Blank ein großes Anliegen, wie die Stadt Bad Waldsee am Mittwoch mitteilte. Deshalb trafen sie sich vergangene Woche im Bad Waldseer Rathaus, um Bürgermeister a.D. Roland Weinschenk persönlich in den Ruhestand zu verabschieden – natürlich mit gebührendem Abstand.

Den Übergang vom Arbeitsleben in den Ruhestand habe sich vor allem Weinschenk völlig anders vorgestellt.

 4750 Unterschriften hat die Bürgerinitiative Bleiche damals zusammen bekommen.

Zahlreiche Unterschriftenaktionen in Bad Waldsee zeugen vom Wunsch nach Mitsprache

Die Bürger Bad Waldsees bringen sich gerne und aktiv in das lokalpolitische Geschehen ein und nutzen ihre Möglichkeiten, sich in Sachverhalte einzumischen. So gibt es beispielsweise relativ häufig Unterschriftenaktionen als Ausdruck des Unmuts über geplante Vorhaben. Der vorgesehene Rasthof an der B30 hat die Meinungen der Bürger sogar so gespalten, dass es fast zu einem Bürgerentscheid gekommen wäre. Doch das Bürgerbegehren wurde bekanntlich trotz ausreichend Unterschriften zuerst aufgrund von Formfehlern für ungültig erklärt und später ...

 Am 5. April endet die offizielle Amtszeit von Roland Weinschenk. Das Bad Waldseer Rathaus hält der scheidende Bürgermeister nic

Von besonnener Bescheidenheit und Dauerthemen in den Schlagzeilen

Ungewohnte Zeiten erleben wir derzeit – alles ist anders, im Großen wie im Kleinen. Persönliche wie berufliche Abläufe und Gewohnheiten haben sich geändert, lang geplante Ereignisse müssen verschoben werden oder fallen gar ganz ins Wasser. In Terminplänen normalerweise unverrückbare Posten spielen plötzlich eine untergeordnete Rolle und viele Dinge, die vorher undenkbar gewesen wären, gehen nun in der Corona-Pandemie unter und beugen sich den aktuellen Gegebenheiten – wie etwa offizielle Abschiedsfeiern.

 Der Materialtausch wird auf einem circa 30 Meter breiten Streifen am Rand es Parkplatzes – zum Schilf hin – durchgeführt.

Neuer Bleiche-Parkplatz auf sumpfigem Boden: Stellenweise gibt es schon Dellen

Der sumpfige Boden der ehemaligen Fischteiche bringt den dortigen Bau der Parkplätze erneut in die Schlagzeilen. Nachdem die Stadt dort stellenweise Setzungen festgestellt hat, muss in einem Teilbereich der Kies wieder abgetragen werden.

Im Herbst haben die Arbeiten für die neuen Parkplätze begonnen und die Gründung sowie die sogenannte Vorbelastung gebaut. Über den Winter ist es auf der Kiesfläche ruhig geworden. Gleichwohl wurde der Platz vermessungstechnisch beobachtet, wie Bürgermeister Roland Weinschenk den Gemeinderäten in ...