Suchergebnis

 Die Gemeinde Argenbühl will weiterhin vorsichtig wirtschaften. 1,6 Millionen Euro fließen in die Rücklagen

Argenbühl will weiterhin vorsichtig wirtschaften

Die Jahresrechnung für das Argenbühler Haushaltsjahr 2017 zeigt ein überaus erfreuliches Ergebnis. Laut Kämmerer Gerhard Butscher wurde im Verwaltungshaushalt ein „Überschuss“ von 1 598 963 Euro erzielt. Dies stellt gegenüber dem Haushaltsplan ein Plus bei den „wesentlichen Mehreinnahmen“ von 1 343 750 Euro dar.

Da sind zunächst einmal die Einnahmen aus Steuern und allgemeinen Zuweisungen. Bei der Grundsteuer konnte der tatsächliche Betrag von 656 305 Euro gegenüber dem Planansatz um 31 305 Euro überschritten werden.

 Manuel Sommer reckt und streckt sich gegen Uttenweiler, doch Pascal Haberbosch (links) kann für den Ex-Landesligisten klären.

Uttenweiler lässt Hohentengen keine Chance

Nur 22 Tore sind in den acht Spielen des Wochenendes in der Fußball-Bezirksliga gefallen, vier davon beim klaren 4:0-Erfolg des SV Uttenweiler am Samstag in der Göge. Das Spitzenspiel war am Ende eine glasklare Sache für die Gäste. In Riedlingen gab es ein Fairplay des Hundersingers Marcel Störkle. Und einen Schiedsrichterwechsel. Den ersten Saisonsieg feierte der SV Sigmaringen: 2:0-Erfolg in Laiz, das nun schweren Zeiten entgegengeht. Nach Spieltagen gerechnet ist ein Drittel der Saison vorbei, alles deutet auf einen Titelzweikampf zwischen ...

Altheim (blau) trennten sich mit 1:1 von Hettingen/Inneringen.

Bezirksligisten aus der Region bleiben ohne Sieg

Magere Ausbeute am Wochenende für die Bezirksligisten der Region. Der TSG Ehingen gelang auch im dritten Heimspiel kein Sieg. Trotz starker Leistung hat sich die SG Altheim am Sonntag nicht belohnt. Der TSG Rottenacker reichten die besten Vorsätze beim Aufsteiger nicht zu einem Erfolg. Die führenden Mannschaften SF Hundersingen und FV Bad Schussenried haben die Verfolger SV Hohentengen und SV Bad Buchau besiegt und den Abstand vergrößert.

TSG Ehingen - FC Krauchenwies/Hausen 1:1 (1:0).


 Oberbürgermeister Hans-Jörg Henle und Manuela Wacker-Günther mit den neuen Mitgliedern des Behindertenbeirats.

Augen öffnen: Behindertenbeiräte nun offiziell im Amt

Der neue Behindertenbeirat der Stadt Leutkirch ist offiziell im Amt. Oberbürgermeister Hans-Jörg Henle und die zuständige Fachbereichsleiterin Manuela Wacker-Günther überreichten den Ehrenamtlichen am Donnerstagnachmittag die Bestellungsurkunden.

Folgende ehrenamtliche Mitglieder hat der Beirat bis 2023: Peter Siegrist, Kerstin Rupp, Roland Krug, Berndt Berger, Laura Hanser, Martina Warger und Claudia Sauter. Nachrücker sind Sabira Arslantekin und Brigitte Ammon.

Die Carl-Wunderlich-Halle wird durch einen Neubau ersetzt.

Wohin mit der Eisenharzer Turnhalle?

Der CDU-Ortsverband hat sich in einem Bürgergespräch mit dem Standort der zu bauenden Turn- und Festhalle beschäftigt. Weil Claudia Prinz-Weber, Adreas Loritz, Roland Kempter und Frank Rait dem Auftrag des Gemeinderates gerecht werden wollten, das Thema „zusammen mit der Bevölkerung“ zu erörtern, verlegten sie den Termin vom Gasthof Krone kurzerhand in den Bürgersaal des Rathauses. 85 Bürgerinnen und Bürger folgten ihnen.

Roland Kempter zeigte sich stolz, das Projekt zusammen mit den Eisenharzer Kollegen „angeschoben“ und das ...


 Chor Kontraste mit Dirigentin Gisela Scharnagl feierte am Samstagabend im Eglofser Dorfstadel ihr 20-jähriges Bestehen.

Chor Kontraste feiert 20-jähriges Bestehen

Ist der Name der seit 20 Jahren die Zuhörer begeisternden „Chor Kontraste“ mit den Attributen „Takte, Töne, Temperamente“ längst bewiesenes Programm, so konnten die Besucher am Samstagabend im Dorfstadel in den Gesang des Eglofser Kirchenchores nur einstimmen: „Danke für die Lieder“. Vier Chöre waren zum Geburtstagsfest gekommen und erfreuten neben den Gastgebern mit sehr viel Sangesfreude und dem Wunsch, das Publikum bestens zu unterhalten.

Zunächst war es Franz Schele, der einen Rückblick auf die Anfänge des Chores gab.

Die Bürgermeister Uwe Handgrätinger (l.) und Kevin Wiest (r.) bedankten sich bei den Spendern.

Blutspender aus drei Gemeinden werden geehrt

Traditionell werden die Mehrfachblutspender aus den Winkelgemeinden Oberstadion, Unterstadion und Grundsheim bei einem kleinen Fest gemeinsam geehrt. So auch am vergangenen Dienstag im DRK-Heim in Oberstadion.

Der Vorsitzende des DRK-Ortsvereins Oberstadion Bürgermeister Kevin Wiest sowie sein Kollege aus Unterstadion und Grundsheim Uwe Handgrätinger ehrten gemeinsam Personen, die zehn, 25, 50 und 75 Mal Blut gespendet haben.

Bürgermeister Uwe Handgrätinger dankte in seiner Ansprache den anwesenden Blutspendern für ihre ...

Großräumige Umzäunung in Argenbühl unerwünscht

Mehrheitlich hat der Gemeinderat von Argenbühl einen Bauantrag auf die großzügige Umzäunung des Grundstücks Steinacker 3 auf der Gemarkung Christazhofen abgelehnt. Die Abstimmung fiel eindeutig aus: Drei Gremiumsmitglieder enthielten sich der Stimme, die anderen lehnten den Antrag ab.

Beantragt war die Einfriedung mit einem 1,40 Meter hohen Zaun, der als „robust und vandalismusbeständig“ benannt wurde. Wie in der Gemeinderatssitzung vom Mittwoch zu erfahren war, ging es bei diesem Gesuch auch um den Schutz vor Hunden, die frei auf ...

Sichtlich erleichtert zeigte sich Bürgermeister Clemens Moll bei der Verkündung des Wahlergebnisses. Mit ihm freuten sich seine

Clemens Moll bleibt Bürgermeister in Amtzell

Clemens Moll bleibt für weitere acht Jahre Bürgermeister von Amtzell. Bei der Wahl am Sonntag erhielt er 1592 Stimmen. Das entspricht genau 93 Prozent. Es ist die zweite Amtszeit des 38-Jährigen. Die Wahlbeteiligung lag bei 51,8 Prozent. Gegenkandidat Stephan Zein kam auf 5,4 Prozent der Stimmen.

Um kurz nach halb acht stand das Ergebnis fest: Clemens Moll bleibt Bürgermeister in Amtzell. In der Mehrzweckhalle hatten sich Gemeinderäte, Bürgermeister aus den umliegenden Orten und etwa 300 interessierte Bürger versammelt, um die ...

Der Badesee in Ummendorf war gut besucht in diesem Jahr – und das Wetter spielte mit.

Freibäder-Bilanz: tolles Badewetter, hohe Besucherzahlen

Mit dem anstehenden Herbst geht die Freibadesaison zu Ende. Das Wetter war wochenlang sonnig und heiß – die Bäder und Seen in der Region ziehen daher ein insgesamt positives Fazit. Nur in Ellmannsweiler fällt das Urteil des Pächters gespalten aus: Das Bad rechne sich kaum noch.

Der Ummendorfer Badesee bleibt unter den Freibädern, die Eintritt erheben und Besucher zählen, in der Region die Nummer 1. Bis Donnerstagabend waren 109845 Besucher da und am Freitagmittag sagte der Kämmerer Reinhold Besenfelder: „Die rennen uns heute die ...