Suchergebnis

„Grünes Licht“ hat der Gemeinderat für die Anschaffung eines weiteren Smiley gegeben, hier das Foto einer Beispiel-Anlage in Fri

„Grünes Licht“ für weiteren Smiley gegen Temposünder in Wangen

Die Stadt Wangen schafft einen weiteren so genannten Smiley an, um Schnellfahrer im Zaum zu halten. Das hat der Gemeinderat am Montagabend bei drei Gegenstimmen mehrheitlich beschlossen. Kontrovers wurde es nur bei der Frage der Finanzierung.

Ende November hatten die Freien Wähler die Anschaffung einer weiteren Geschwindigkeitsüberwachungsanlage beantragt, einsetzbar in der Kernstadt und in den Ortschaften. Bei den Smileys handelt es sich um versetzbare Geräte, die bei Einhaltung des vorgeschriebenen Tempos ein lachendes Gesicht ...

 Im Bereich der Brauereiwiese soll eine Wohneinrichtung für ältere Menschen in Ratzenried entstehen.

Argenbühler Einrichtung für Senioren entsteht auf der Brauereiwiese in Ratzenried

Erwartungsgemäß hat sich der Argenbühler Gemeinderat für den Bau einer Altenhilfeeinrichtung in Ratzenried am Standort Brauereiwiese ausgesprochen. Das Votum in der als Videokonferenz geführten Sitzung vom Mittwochabend erfolgte einstimmig.

Drei Möglichkeiten im Hinblick auf den Standort waren es, die in der Vergangenheit diskutiert und auf ihre Umsetzbarkeit hin geprüft wurden: Argenstraße, Brauereiwiese und Dorfmitte. Wie von Bürgermeister Roland Sauter noch einmal zu hören war, wurden während der Bürgerversammlung am 15.

 Was wird 2022 in der Region Wangen passieren? Die SZ hat wieder einmal in die Glaskugel geschaut.

Bekiffte Touristen und Peter Maffay singt: Die satirische Jahresvorschau für Wangen

Was passiert wohl alles im neuen Jahr? Die SZ-Redaktion hat dazu in die Glaskugel geschaut und verrät das Wichtigste vorab. Nachfolgend die (nicht ganz ernst gemeinte) Vorschau auf 2022.

Januar:

Sozialminister Manfred Lucha konkretisiert seine „Visionen“ zur Zukunft der Krankenhauslandschaft: Die medizinische Erstversorgung erfolgt künftig ausschließlich mobil in Rettungswagen und Hubschraubern. Das gilt auch für Not-OPs und Geburten.

Das Bürgerprojekt „Freunde der Appretur“ hat aufgegeben, das Industriedenkmal dürfte in einen Dornröschenschlaf verfallen, symbo

2021 für Isny im Überblick: Baustellen, Pandemie und ein kleines bisschen normales Leben

Baustellen und Corona sind auch 2021 Themen Nummer eins in Isny. Wobei Verantwortliche in Stadtverwaltung, Isny Marketing und sozialen Institutionen Woche für Woche den Spagat üben zwischen Einschränkungen des öffentlichen Lebens auf der einen und gemeinschaftsstiftenden Aktivitäten auf der anderen Seite, etwa den Feierabendmärkten oder (reduzierten) Kultur- und Freizeitveranstaltungen.

Januar

Der Stadtseniorenrat kritisiert zu Jahresbeginn, dass nur ein Impfzentrum (IZ) im Landkreis in Ravensburg eingerichtet wird.

 Spaichingen im Dezember 2021

2021 bringt für Spaichingen auch manche Veränderungen

Auch wenn das Thema Pandemie auch das Jahr 2021 dominiert hat, zeigt ein Rückblick auf die Spaichinger Schlagzeilen der vergangenen zwölf Monate, dass im zu Ende gehenden Jahr doch einiges mehr los war als nur „Corona“, und sich Spaichingen in vielerlei Hinsicht verändert und weiterentwickelt hat.

Januar 2021 An allen Ski- und Schlittenhängen im Kreis ist viel los, auch auf dem Spaichinger Skihang. Die Schneemassen sorgen außerdem dafür, dass der Spaichinger Bauhof mit allen verfügbaren Fahrzeugen unterwegs ist.

Jahresrückblick 2021: Das hat die Region im vergangenen Jahr bewegt

Ganz ohne kommt dieser Jahrsrückblick nicht aus: Dafür hat die Corona-Pandemie die Region und die ganze Welt viel zu sehr beschäftigt. Allerdings ist nebenbei noch jede Menge mehr passiert. Schwäbische.de blickt zurück, was die Leserinnen und Leser in den vergangenen Monaten bewegt hat. Die Themen sind nach Monaten sortiert und die Auswahl daran orientiert, was die Userinnen und User am meisten gelesen und kommentiert haben.

Januar Schnee- und Corona-Chaos

Es schneit unermüdlich!

Gedenken in Berlin

Gedenken und Trauer fünf Jahre nach Anschlag von Berlin

Fünf Jahre nach dem islamistischen Terroranschlag auf dem Weihnachtsmarkt an der Berliner Gedächtniskirche haben Politiker und Angehörige von Opfern an die Schreckenstat erinnert.

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier räumte am Sonntagabend bei einer Andacht in der Kirche Fehler des Staates ein. «Der Staat hat sein Versprechen auf Schutz, auf Sicherheit und Freiheit nicht einhalten können», sagte Steinmeier. Er «steht in der Pflicht, die Fehler, Versäumnisse und Probleme auszuräumen, die dazu beigetragen haben, dass dieser ...