Suchergebnis

 Weil die Stadt erst ein völlig neues Konzept erarbeiten und dann erst einen neuen Betreiber des Jugendzentrums suchen will, ble

Lindaus Stadtrat will mehr Geld für die Jugendarbeit ausgeben

Mehr Geld will die Stadt Lindau für die Jugendarbeit ausgeben. Die Absicht hat der Stadtrat mit großer Mehrheit erklärt. Die Räte halten das für nötig zu Beginn der Arbeit an einem neuen Konzept.

Der Stadtrat ist einverstanden, dass das Jugendzentrum Xtra auf der Insel vorerst geschlossen bleibt. Verschiedene Gruppen können dort zwar die Skatebahn oder Probenräume für Bands nutzen. Doch betreute Jugendarbeit wird es dort erst wieder in etwa einem Jahr geben.

 Am Reichsplatz drängen sich heute die Roller und Motorräder, weil das bisher der einzige Platz auf der Insel ist, auf dem diese

Räte beschließen Motorradparkplatz vor dem Inselhallen-Parkhaus

Es soll doch einen Abstellplatz für Motorroller und Motorräder vor dem Parkhaus auf der Insel geben. Das hat der Stadtrat mit knapper Mehrheit beschlossen.

Viele Stadträte waren verärgert, weil die Verwaltung plötzlich neue Argumente gegen einen Motorradabstellplatz vor dem Parkhaus ins Felde führte. Denn bisher hatten OB Gerhard Ecker und seine Mitarbeiter stets betont, die Einrichtung hänge vom Landratsamt ab. „Wider Erwarten“, so berichtete Michael Stiefenhofer, Leiter der Verkehrsbehörde der Stadt, habe das Landratsamt dem ...

 Im Rahmen des Ehrungsabends wurden auch die Gründungsmitglieder des Fördervereins Kinderspielplatz Dambach geehrt.

Vereinsgründer werden gewürdigt

Der Förderverein Kinderspielplatz Dambach hat am Wochenende sein 40-jähriges Bestehen groß gefeiert. Auf der Agenda stand ein wahrer Ehrungsmarathon.

Eröffnet wurde das Fest am Freitagabend mit einem stimmungsvollen ökumenischen Gottesdienst, den Pfarrer Gunther Reese zelebrierte. Im Anschluss daran folgte der große Fest- und Ehrungsabend. Zahlreiche Gäste lauschten in der Festhalle Müller den Grußworten des Vereinsvorsitzenden Josef Ilg und des langjährigen stellvertretenden Bürgermeisters Andreas Geiß, die beide an die lange ...

Das ist der neue Tuttlinger Gemeinderat mit Oberbürgermeister Michael Beck (hinten, rechts) und Emil Buschle , Erster Bürgermeis

Tuttlinger Gemeinderat ist jetzt arbeitsfähig

Der neue Tuttlinger Gemeinderat kann nun die Arbeit aufnehmen. Das Gremium hat sich am Montag konstituiert. In der ersten Sitzung der neuen Legislaturperiode wurde Carl-Roland Henke (Freie Wähler) von seinem Mandat entbunden. Für ihn rückt Michael Wolf in diese Fraktion auf. Felicitas Guggenberger (LBU) fehlte bei der Sitzung. Sie wird später verpflichtet.

Der neue Gemeinderat setzt sich aus acht Parteien und Listen zusammen, die insgesamt auf 37 Sitze kommen.

Der Leiter Qualitätssicherung und Forschung bei der Bodensee-Wasserversorgung in Sipplingen, Roland Schick

Bodensee-Wasserversorgung hat Quagga-Muschel im Griff

Über aktuelle Herausforderungen für den Bodensee als Trinkwasserspeicher hat der Leiter der Qualitätssicherung und Forschung der Bodensee-Wasserversorgung in Sipplingen, Roland Schick, beim Verein der Freunde des Seenforschungsinstituts in Langenargen referiert. Sein Fazit hinsichtlich der sich flächenhaft ausbreitenden Quagga-Muschel, die ursprünglich aus dem Kaspischen Meer stammt: Sie stellt derzeit keine Beeinträchtigung der Trinkwasserqualität dar und wird bei der Aufbereitung des Wassers auf dem Sipplinger Berg rückstandsfrei entfernt.

Wurden verabschiedet und erhielten ein Trikot als Erinnerungsgeschenk: Defensivmann Ismael Cini (l.) Trainer Roland Schlecker (r

Von einem besonderen Rasen, guten Schiris und sehr viel Lob

Verabschiedung im großen Rahmen: Die TSG Ehingen hat kurz vor Anpfiff des Spiels gegen Heidenheim am Sonntag den Trainer Roland Schlecker und Defensivmann Ismael Cini verabschiedet. Beide haben ein Trikot der TSG Ehingen bekommen, die Verabschiedung nahm Ehingens Fußballchef Michael Schleicher vor.

Ein Zwei-Liter-Bierglas und eine Magnumflasche Ulrichsbier gab es kurz vor dem Spiel auch für die Heidenheimer. „Ihr spielt heute ja in der Bierkulturstadt.

 Vorsitzender Martin Marquardt nahm die Vereinsehrungen vor.

125 Jahre TSV Rietheim: Galaabend ist Highlight

Mit einem großartigen und vielseitigen Programm hat der TSV Rietheim an Wochenende sein 125-jähriges Jubiläum gefeiert. Den Höhepunkt bildete zweifelsohne der Galaabend am Samstag in der Gemeindehalle, bei dem viele langjährige und verdiente Mitglieder geehrt wurden.

Man arbeite gerne Geschichten aus der Vergangenheit auf, so der Vorsitzende Martin Marquardt in seiner Begrüßung, sehe man den Verein nach 125 Jahren im Hier und Jetzt. Man müsse den Trend der Zeit sehen, den neuen rechtlichen Anforderungen gerecht werden, um so das ...

 Der alte Vorstand des Vereines der Freunde des Instituts für Seenforschung in Langenargen ist auch der neue. Einstimmig wird er

Bodensee-Pegel wird in den nächsten Tagen fallen

Das Hochwasser ist gebannt. Wie der Chef des Instituts für Seenforschung, Hartmut Hetzenauer, am Freitag bei der Mitgliederversammlung der Instituts-Freunde sagte, wird der Bodensee-Pegel in den nächsten Tagen weiter fallen. Prognosen zur Entwicklung des Wasserstandes über einen längeren Zeitraum sind nicht möglich. Im Rückblick auf 2018 berichtete Hetzenauer von einem besonderen, weil ungewöhnlichen Pegelverlauf: Wie die Lufttemperaturen waren auch die Wassertemperaturen im Jahresmittel deutlich höher als normal.

 Das beste bei den derzeitigen Temperaturen: Im Schatten liegen und die Seebrise im Strandbad genießen – wie die Häfler Klemens

Häfler Strandbadleiter erlebt Hitzerekord

Diesen Donnerstag hat Theo Schlegel den heißesten Tag seiner Karriere erlebt. 36 Grad – Hitzerekord in gut 20 Jahren als Häfler Strandbadleiter. Schlegel kümmert sich im Strandbad um fast alles, vom Personal bis zur Ersthilfe für Badegäste. Um Besucher mit Sonnenstichen oder gar Hitzschlägen musste er sich diese Woche noch nicht kümmern. Unterschätzen sollte die Hitze dennoch niemand. Im Klinikum Friedrichshafen mussten diese Woche bereits einige dehydrierte Patienten versorgt werden.

 Wer geht für die AfD in den Kreistag? Das steht noch nicht endgültig fest.

AfD-Kandidat Stefan Müller wird in den Kreistag gewählt und lehnt Mandat ab

In gut zwei Wochen findet die erste Kreistagssitzung nach den Wahlen statt. Doch wie sich der neue Kreistag nun endgültig zusammensetzt, steht immer noch nicht fest. Der Grund: Die Alternative für Deutschland.

Zwei Mandate konnte die AfD bei den vergangenen Wahlen für den Tuttlinger Kreistag einstreichen. Gewählt worden war Thomas Schulz aus Trossingen (1486 Stimmen). Ein Ausgleichsmandat erhielt zusätzlich der Aldinger Stefan Müller (3088 Stimmen).