Suchergebnis

 Ein Blick auf die neue Photovoltaikanlage auf dem Dach des Vereinsheims der TSG Ehingen.

Neue Photovoltaikanlage ist am Netz

Die neue Photovoltaikanlage der Bürgerenergiegenossenschaft (BEG) Alb-Donau ist am Netz. Vor Beginn der Generalmitgliederversammlung der Genossenschaft wurde die neue Anlage auf dem Dach des Vereinsheims der TSG Ehingen symbolisch in Betrieb genommen. Roland Kuch, Vorsitzender der TSG Ehingen, und Jürgen Kübler, Vorstandsmitglied der BEG, drückten gemeinsam auf den roten Knopf zur Inbetriebnahme. Dies teilte die Bürgerenergiegenossenschaft mit. Bei der Mitgliederversammlung wurde dann eine Bilanz des Jahres 2019 gezogen.

Bunte und üppige Blumenarrangements, Sitzbänkchen und natürlich das neue Pflaster des Marktplatzes laden hier zum Verweilen ein.

Nach Sanierung: Auch die Martinstraße soll jetzt erblühen

Wenn etwas richtig gut werden soll, dann sind es oft die letzten 20 Prozent eines Projekts, die einem noch einmal viel Kreativität und Feingefühl abverlangen. So ist es auch im Fall der Kernstadt-Sanierung in Munderkingen. Die Marktstraße ist seit langem fertig saniert, die Martinstraße seit neun Monaten ebenfalls vollendet und nun geht es an den Feinschliff. Wie erhöht man die Aufenthaltsqualität, wo sind Pflanzen und Bänke richtig platziert? All diesen Fragen will sich nun der Gemeinderat annehmen.

Die zerstörte Bank.

Blinde Zerstörungswut am Sportheim der TSG Ehingen

Unbekannte haben zwischen Samstag und Sonntag auf dem Sportgelände beim Vereinsheim der TSG Ehingen randaliert. Entdeckt hatte die Beschädigungen TSG-Vorsitzender Roland Kuch.

Viel Müll Laut Angaben der Polizei waren die Täter auf dem Gelände am Gollenäcker unterwegs. Dort beschädigten sie eine Bank aus Holz, entleerten einen großen Blumenkübel und hinterließen einigen Müll. Am Gebäude beschädigten sie eine Steckdose. Die Höhe des Sachschadens ist noch unklar.

Um diese in den Keller führende Außentreppe ging es am Donnerstag im Technischen Ausschuss.

Nicht genehmigte Treppe sorgt im Technischen Ausschuss für Unmut

Eigentlich war der Umbau eines Hauses in der Sonnengasse in Munderkingen bereits genehmigt worden. Jetzt hat sich die Bauherrin jedoch nachträglich Ärger mit den Nachbarn eingehandelt. Denn eine Treppe von außen in den Keller war zum einen nicht im eigentlichen Plan vorgesehen und befindet sich zum anderen auf einem gemeinsamen Grundstück. Abgestimmt hatte die Bauherrin diese Treppe jedoch nicht. Auch zwei Dachfenster wurden in das Haus eingebaut, die im Jahr 2018 genehmigten Bauantrag so nicht vorgesehen waren.

Joggerin

Vom Hallensport zum Freiluftsport: Vereine wollen wieder loslegen

Profisportler können an Olympiastützpunkten bereits seit einigen Wochen wieder trainieren. Freizeitsportler mussten bis zum 11. Mai warten, bis die kleineren Vereine auch wieder ihre Sportstätten öffnen durften. Fußball, Leichtathletik oder Tennis kann an der frischen Luft ausgeübt werden, allerdings nicht wie gewohnt. Höchstens fünf Personen dürfen in einer Gruppe trainieren, mit Sicherheitsabstand. Aber auch die Sportler, die ihre Sportarten normalerweise in Sporthallen ausüben, wollen nach zwei Monaten Zwangspause jetzt wieder loslegen.

Das Ehinger Sommer- und Kinderfest (hier OB Alexander Baumann beim Fassanstich) fällt aus.

Ehinger Sommer- und Kinderfest ist abgesagt

Das Ehinger Sommer- und Kinderfest ist für dieses Jahr nun endgültig abgesagt worden. Mit der Pressemitteilung des Landes Baden-Württemberg vom 2. Mai wurde das geltende Verbot von Großveranstaltungen (bis mindestens zum 31. August 2020) genauer definiert – Volksfeste, Dorf-, Stadt-, Straßen- und Weinfeste sowie Kirmes-Veranstaltungen sind hierbei explizit genannt.

Somit muss auch das Ehinger Sommer- und Kinderfest, das vom 24. bis 27.

Besucher beim Filmfestival Ehingen

Schulen, Events, Freibad: Wie sich die neuen Corona-Vorgaben auf die Region auswirken

Noch fehlen der Ehinger Stadtverwaltung klare Aussagen dazu, wie die Landesregierung Großveranstaltungen definiert und es ist auch noch unklar, inwieweit die Notfallbetreuung für Kinder ausgeweitet wird. Eines ist allerdings schon traurige Gewissheit: Gianna Nannini wird dieses Jahr nicht nach Ehingen kommen. Ein Überblick über die aktuelle Situation:

Die Situation an den Schulen: 220 Schüler der Oberstufe werden am 4. Mai ans Johann-Vanotti-Gymnasium zurückkehren.

 Der Wettkampfbetrieb im Sport ruht – aber auch die Kurse in den Vereinen finden derzeit nicht statt.

Sportvereine in Zeiten des Stillstands

Der weitgehende Stillstand des öffentlichen Lebens trifft auch den organisierten Sport. Keine Veranstaltungen, kein Spielbetrieb, keine Kurse, kein Training in Gruppen. Darüber hinaus sind seit Wochen keine Versammlungen mit Vereinsmitgliedern oder Treffen des Vorstands möglich. Doch die Verwaltung der Sportvereine funktioniert weiter, wenn auch auf eine andere Art als üblich. Ein Blick auf die TSG Ehingen, einen der größten Vereine der Region, in Zeiten von Corona.

Ungewohnt: Aufgrund der aktuellen Corona-Pandemie können die Gläubigen in diesem Jahr nur per Briefwahl ihr Votum abgeben und ni

Trotz Briefwahl geht Wahlbeteiligung nur unmerklich zurück

Wegen der Bestimmungen in der Corona-Krise wählten die Katholiken in diesem Jahr ihre Kirchengemeinderäte ausschließlich per Briefwahl. Trotz dieser Beschränkungen ist Bernd Herbinger mit der Wahlbeteiligung zufrieden, wie das katholische Dekanat Friedrichshafen in einer Pressemitteilung schreibt. „Die Zusammensetzung unserer Gremien in Sachen Geschlecht, Altersgruppe und Erfahrung könnte nicht besser sein", freut sich der Friedrichshafener Dekan nach Feststellung der Ergebnisse am Montag.

 Von links: Kommandant Roland Bucher, Bürgermeisterin Simone Rürup, Peter Mohring, Christian Stross, Gerhard Kuch, Patrick Bisin

Ein überdurchschnittliches Einsatzjahr für die Feuerwehr

Der Kommandant der Feuerwehr Baindt, Roland Bucher, hat bei der Jahreshauptversammlung von einem überdurchschnittlichen Einsatzjahr gesprochen, das ohne größere Brandeinsätze zu Ende ging. Überwiegend sei auch 2019 technische Hilfe geleistet worden, sei es bei Verkehrsunfällen, Ölspuren, Unwettereinsätzen oder Türöffnungen. Bucher sagte auch, dass es 2019 mehr Fehlalarme gab als sonst, wie es in einer Pressemitteilung heißt.

Zudem hatte es 24 Proben und eine Hauptprobe gegeben.