Suchergebnis

HRW Laupheim peilt im zweiten Heimspiel ersten Sieg an

Zum zweiten Heimspiel erwartet der HRW Laupheim am Samstag um 20 Uhr den SV Leonberg/Eltingen. Nach der Auftaktpleite gegen Wolfschlugen wollen die Rot-Weißen den Schwung vom Auswärtssieg am vergangenen Wochenende in Alfdorf/Lorch nutzen, um in der zweiten Begegnung in der Rottumhalle den ersten Sieg einzufahren.

Nachdem der HRW Laupheim am vergangenen Spieltag auswärts gegen den vermeintlichen Favoriten TSV Alfdorch/Lorch mit 25:24 (9:9) gewann, werden sie im Heimspiel am Samstag um 20 Uhr alles daran setzen, diesen Aufwärtstrend ...

 Tim Rodloff (am Ball) setzte mit seinem sechsten Treffer den Schlusspunkt unter den Auswärtssieg der Rot-Weißen.

HRW siegt bei hochgehandeltem Club

Die Handballer des HRW Laupheim haben etwas überraschend auswärts beim TSV Alfdorf/Lorch mit 25:24 (9:9) gewonnen. Mit diesem Erfolg sind die Rot-Weißen nun endgültig in der neuen eingleisigen Württembergliga angekommen und kletterten in der Tabelle auf einen Platz im Mittelfeld.

„Auch wenn der Sieg knapp war, war er unter dem Strich auch verdient“, resümierte HRW-Trainer Roland Kroll. „Das war einfach eine super Mannschaftsleistung.“ Nicht unbedingt zu erwarten war der Erfolg aus mehreren Gründen: In der Vorsaison brillierten die ...

Überragende Akteure beim HRW waren Kenan Durakovic mit acht und Tim Rodloff mit sechs Treffern.

HRW gewinnt in Alfdorf 25:24

Der Handballverein Rot-Weiß Laupheim hat bei einem der Topfavoriten der Württembergliga, dem TSV Alfdorf/Lorch, überraschend mit 25:24 (9:9) gewonnen. Damit wurde die Heimniederlage gegen Wolfschlugen zum Auftakt der neuen Saison wieder ausgeglichen. Überragende Akteure beim HRW waren Kenan Durakovic mit acht und Tim Rodloff mit sechs Treffern.

Auch der Einsatz von Ex-Nationalspieler Adrian Pfahl nutzte dem Gastgeber nichts. Am Ende hatte der TSV Alfdorf auch das zweite Heimspiel in Folge verloren.

Der HRW Laupheim (am Ball Robin Pohl) muss im ersten Auswärtsspiel gegen den TSV Alfdorf/Lorch ran.

HRW ist auf Wiedergutmachung aus

Der HRW Laupheim ist nach der Niederlage zum Auftakt der neuen eingleisigen Handball-Württembergliga auf Wiedergutmachung aus. Doch das wird nicht einfach: Im ersten Auswärtsspiel müssen die Rot-Weißen zum TSV Alfdorf/Lorch (Spielbeginn: Samstag, 20.15 Uhr), der schon in der Vorsaison stark aufspielte und sich für diese Spielzeit zudem namhaft verstärkte.

„Wenn wir in Alfdorf punkten möchten, müssen wir auf jeden Fall die Nervosität von der Begegnung am vergangenen Wochenende ablegen“, deutet HRW-Trainer Roland Kroll das große Manko ...

 Trotz sechs Treffern von Timo Remane musste der HRW Laupheim eine Heimniederlage gegen den TSV Wolfschlugen einstecken.

HRW vergeigt Saisonstart

Der Handballverein Rot-Weiß Laupheim hat das Auftaktspiel der neuen eingleisigen Württembergliga gegen den TSV Wolfschlugen mit 22:27 (9:12) verloren. Vor 130 Zuschauern in der damit unter Corona-Bedingungen ausverkauften Rottumhalle konnte der HRW den Gästen nur in der ersten Halbzeit Paroli bieten. Bester Werfer bei den Laupheimern war Timo Remane mit sechs Treffern.

Nach knapp 40 Minuten war die Partie schon gelaufen. Wolfschlugen hatte aus der Drei-Tore-Führung zur Pause einen Sechs-Tore-Vorsprung gemacht und führte plötzlich ...

 Robin Pohl gilt nach langer Verletzung quasi als Zugang beim HRW Laupheim.

HRW setzt auf Erfahrung und jugendlichen Elan

Der Handballverein Rot-Weiß Laupheim geht vorsichtig optimistisch in die neue Saison der eingleisigen Württembergliga. Zum Auftakt empfängt das Team von Spielertrainer Roland Kroll unter Corona-Bedingungen in der Laupheimer Rottumhalle den alten Rivalen vom TSV Wolfschlugen. Die Partie wird am Sonntagabend um 18 Uhr angepfiffen. Knapp 130 Zuschauer dürfen in die Halle, müssen sich aber vorab registrieren lassen.

„Ich habe noch nie so eine gute, aber auch so lange Vorbereitung erlebt“, sagt HRW-Vorstandschef Helge Stührmann.

 Für den HRW Laupheim (hier Tim Rodloff) gibt es in der neuen eingleisigen Württembergliga in der kommende Saison nur einen Derb

Wiedersehen mit vielen alten Bekannten

Die Handballer des HRW Laupheim sind voller Vorfreude auf die voraussichtlich im Oktober startende Saison in der neuen eingleisigen Württembergliga. Zwar kommt es nur zu einem echten Derby, doch dafür wird es ein Wiedersehen mit vielen alten Bekannten geben. Neben den Mitaufsteigern sind darunter vor allem Mannschaften aus den goldenen 1980er-Jahren, als die Rot-Weißen noch in der damals dritthöchsten Spielklasse auf Torejagd gingen.

Ein besonderes Augenmerk liegt für die Laupheimer in der kommenden Saison auf den beiden Partien ...

Daniel Krais wechselt von Biberach nach Laupheim.

HRW Laupheim und TG Biberach wollen Vorgaben umsetzen

Am 19. September soll im Bereich des Handballverbands (HVW) wieder wettkampfmäßig Handball gespielt werden können und dürfen. Dies hat der Verband mitgeteilt. Am 14. Juli hat jetzt auch der Deutsche Handballbund (DHB) seine aktuellen Überlegungen zum Spielbetrieb mit und ohne Zuschauer veröffentlicht. Betroffen von diesen Regelungen wären auch der HV Rot-Weiß Laupheim in der neuen eingleisigen Württembergliga sowie die TG Biberach, die weiterhin in der Landesliga auflaufen wird.

 Daniel Krais wechselt von der TG Biberach zum HRW Laupheim.

Daniel Krais kehrt zum HRW zurück

Die Laupheimer Handballer starten in den kommenden Wochen trotz Einschränkungen durch Corona mit ihrer Vorbereitung auf die möglicherweise im Herbst beginnende Saison. Nach dem Saisonabbruch und der Wertung des Tabellenstands von Mitte März haben die Rot-Weißen ihr Saisonziel eingleisige Württembergliga erreicht, was einem Aufstieg gleichkommt. Ein Großteil der bisherigen Mannschaft wird weiter das rot-weiße Trikot tragen und die beiden Langzeitverletzten Robin Pohl und Luca Geiß werden auch wieder fit sein bis zum Herbst.

 Julian Nief (hier beim Wurf) verlässt den HRW Laupheim und kehrt nach Günzburg zurück.

Nief verlässt HRW – Groß-Verbleib offen

Die Personalplanungen für die kommende Saison sind beim HRW Laupheim weitestgehend abgeschlossen. Die Rot-Weißen werden dann in der neuen eingleisigen Württembergliga spielen. Die Freude über die erreichte Qualifikation ist im Verein immer noch groß.

Nicht mehr zum Kader zählen wird in der neuen Spielzeit Julian Nief, der zur zweiten Mannschaft des künftigen Drittligisten VfL Günzburg wechselt. „Es ist sehr schade, dass er geht. Er erhofft sich durch den Wechsel mehr Spielzeit und hat dort auch die Möglichkeit mit seinem Bruder ...