Suchergebnis

Ein Jäger hat freilaufende Hunde erschossen. Symbolbild.

Jäger erschießt freilaufende Hunde - und muss 4500 Euro Strafe zahlen

Ein Jahr lang hatte sich der Jäger immer wieder über die beiden Mischlingshündinnen geärgert, die frei in seinem Revier unterwegs waren. Mehrfach sollen „Leni“ und „Maja“ Rehe und Hasen getötet haben.

Als der 53-Jährige die Hunde im Juli 2018 wieder einmal sah, nachdem sie einen Hasen getötet hatten, fasste er einen folgenschweren Entschluss.

Er fuhr den Hunden hinterher und erschoss sie - als sie schon auf dem Heimweg waren.

Bronzestatue der Justitia

Jäger erschießt zwei Hunde: 4500 Euro Geldstrafe

Ein Jäger ist wegen des Erschießens von zwei Hunden zu einer Geldstrafe von 4500 Euro verurteilt worden. Die beiden Hündinnen Leni und Maja hatten zuvor zwar einen Hasen gewildert, zum Zeitpunkt der tödlichen Schüsse waren sie aber nach Überzeugung des Augsburger Amtsgerichts bereits auf dem Weg nach Hause. Richter Roland Fink betonte bei seiner Urteilsverkündung am Mittwoch, dass Hunde nach dem Jagdrecht nur unmittelbar in dem Moment getötet werden dürften, wenn sie gerade dem Wild nachstellen.

Jäger erschießt Hunde

Jäger erschießt freilaufende Hunde: 4500 Euro Strafe

Ein Jahr lang hatte sich der Jäger immer wieder über die beiden Mischlingshündinnen geärgert, die frei in seinem Revier unterwegs waren. Mehrfach sollen „Leni“ und „Maja“ Rehe und Hasen getötet haben. Als der 53-Jährige die Hunde im Juli 2018 wieder einmal sah, nachdem sie einen Hasen getötet hatten, fasste er einen folgenschweren Entschluss.

Er fuhr den Hunden hinterher und erschoss sie - als sie schon auf dem Heimweg waren. Dafür ist der Jäger am Mittwoch vom Amtsgericht Augsburg zu 4500 Euro Geldstrafe verurteilt worden (90 ...

 Der Westerheimer Gemeinderat bei der Begutachtung der Heizzentrale im Keller der Schule.

Westerheims Räte im Heizkeller der Schule am Sellenberg

An der Schule am Sellenberg in Westerheim laufen die Einzelraumregelungen derzeit über zwei unterschiedliche Steuerungssysteme – mit Nachteilen. Dies soll sich ändern. Bei einem Vororttermin des Gemeinderats am Dienstag im Keller im Heizungsraum der Schule beschlossen die Räte den Austausch der Heizungssteuerung. Den Auftrag vergaben sie an die ortsansässige Firma Michael Rehm Elektro GmbH & Co. KG zum Angebotspreis in Höhe von 15 406 Euro.

Bürgermeister Hartmut Walz wie Fachingenieur Roland Fink vom Planungsbüro Bohnacker und ...

 Die Baugrube ist bereit. Auf dem Areal an der Alten Post soll der Bürgersaal entstehen.

In kleinen Schritten geht es voran

In mehr als dreistündiger und teilweise zäher Diskussion hat der Gemeinderat Altshausen sich am Mittwochabend zumindest durchringen können, einen Teil der Gewerke für den Bürgersaal zu entscheiden. Die Architekten Roland Groß und Carsten Wörner stellten die Details vor, um die Ausschreibungen entsprechend vorzubereiten.

Von insgesamt 23 Gewerken trafen die Gemeinderäte zu 13 eine Entscheidung. Schleppend, aber unaufgeregt fielen einstimmige Entscheidungen etwa für Rohbauarbeiten und Dach.

 Franko Kopp hört vorzeitig auf.

Nachdem Bürgermeister sein Amt aufgibt: So wird dieses Jahr noch gewählt

Der Nellinger Bürgermeister Franko Kopp (CDU) hat die vorzeitige Beendigung seiner dritten Amtszeit zum Jahresende angekündigt. Seitens des Landrates Heiner Scheffold ist ihm die Versetzung in den Ruhestand bestätigt worden. Für die Gemeinde Nellingen bedeutet das: Bürgermeisterwahlen – und zwar noch in diesem Jahr.

Die Mitglieder des neu konstituierten Gemeinderates haben in der Sitzung am Montagabend über das Prozedere gesprochen und erste Termine festgelegt.

 Die Tennis-Sommersaison 2019 ist wieder zu Ende.

Bad Waldsee steigt auf, Ravensburg steigt ab

Der TC Bad Waldsee hat eine sehr erfolgreiche Tennissaison hinter sich. Die Damen 30 hatten die Meisterschaft und den Aufstieg in die Württembergliga bereits frühzeitig klargemacht, am Sonntag folgten die Herren 40. Auch sie blieben in ihrer Saison in der Oberliga ungeschlagen und steigen in die Württembergliga auf. Bitter lief es dagegen für die Tennisspielerinnen des TC Ravensburg.

Damen-30-Oberliga: Entspannt konnten die Spielerinnen des TC Bad Waldsee am Sonntag in ihr letztes Saisonspiel gehen.

Zu den erfahrenen Veringenstädter Gemeinderäten gesellen sich in den nächsten fünf Jahren viele junge Gesichter.

Frischzellenkur für den Veringer Gemeinderat

Mit der Kommunalwahl am 26. Mai hat der Gemeinderat Veringenstadt ein deutlich jüngeres Gesicht bekommen: Das Durchschnittsalter der Mitglieder sinkt von 55,5 auf 47 Jahre. Jüngste Gemeinderätin ist die 26-jährige Nadine Natterer. Überhaupt hat sich der Frauenanteil mehr als verdoppelt: Statt zwei sitzen in Zukunft fünf Frauen im Rat. Am Donnerstag kam das Gremium zu seiner ersten Sitzung zusammen.

Mit den jüngeren Mitgliedern ändern sich auch die Vorstellungen von den Arbeitsbedingungen.

 Viel Druck lastet am Samstagnachmittag auf dem SV Oberzell (links Dominik Boos gegen Friedrichshafens Michael Metzler).

SV Oberzell hat mächtig Druck

Der SV Oberzell ist am Samstag um 15.30 Uhr bei der SG Kißlegg zu Gast. Um den Relegationsplatz in der Fußball-Landesliga abzusichern, ist ein Sieg beim Schlusslicht für den SVO Pflicht.

Auch wenn die Kißlegger am Tabellenende weit abgeschlagen sind – ein Selbstläufer ist die Partie für die Oberzeller keineswegs. Dass die SGK weiter am Leben ist, bewies die Mannschaft am vergangenen Samstag: Da erarbeitete sich das Team von Trainer Roland Wiedmann seinen zweiten Saisonsieg – im Derby gegen den FC Leutkirch.

 Schon über eine Woche sind Kommunalwahlen her. In Laichingen werden die Ergebnisse erst am Donnerstag im Amtsblatt veröffentlic

Kritik an Stadtverwaltung: Wurden die Wahlergebnisse zu spät veröffentlicht?

Hat die Stadt Laichingen die Ergebnisse der Kommunalwahl zu spät veröffentlicht? Die aus dem Gemeinderat ausscheidende Margit Nägele (BWV) äußerte in der jüngsten Gemeinderatssitzung in diese Richtung Kritik. Doch die Verwaltung begründete den Umstand, dass die Wahlergebnisse erst an diesem Donnerstag im Laichinger Amtsblatt veröffentlicht werden.

Gewählt wurde am Sonntag, 26. Mai (die wichtigsten Ergebnisse standen in der SZ am darauffolgenden Montag und am Dienstag).