Suchergebnis

Wolfgang Reubold.

Wolfgang Reubold ist neuer Vizepräsident bei der Polizei Aalen

Nachdem Reiner Möller die Nachfolge von Roland Eisele als Polizeipräsident beim Polizeipräsidium Aalen angetreten hat, folgt nun mit Wolfgang Reubold auch ein neuer Vizepräsident.

Der Vater eines erwachsenen Sohnes wird Nachfolger von Bernhard Weber, der inzwischen die Leitung des Polizeipräsidiums Ulm übernommen hat. Reubold, der mit einer Polizistin verheiratet und im Rems-Murr-Kreis wohnhaft ist, geht seine neue Aufgabe zuversichtlich an: „Da ich auch privat im Zuständigkeitsbereich des Polizeipräsidiums wohnhaft und mit der ...

 Stabwechsel beim Polizeipräsidium Aalen (von links): Staatssekretär Wilfried Klenk, der scheidene Polizeipräsident Roland Eisel

Reiner Möller folgt auf Roland Eisele

Führungswechsel beim Polizeipräsidium Aalen: Bei einer Feier mit rund 200 Gästen im Landratsamt hat am Donnerstag Staatssekretär Wilfried Klenk den Polizeipräsidenten Roland Eisele nach 43 Dienstjahren in den Ruhestand verabschiedet und den bisherigen Leitenden Kriminaldirektor Reiner Möller zu seinem Nachfolger ernannt. Der Staatssekretär bezeichnete Eisele als einen „Chef zum Anfassen“, bei dem die Tür immer offen gestanden sei. Er habe aber auch Mal „klare Kante“ gezeigt.

 Ob Seniorennachmittag, Busbegleitung, Podiumsdikussion oder Müllsammelaktion. Zahlreiche Schüler haben sich an den Schulen in u

Engagierte Schüler ausgezeichnet

Kurz vor den Sommerferien fand in der Mensa die Verleihung des „Sozialen Förderpreises“ statt. Eingeladen hatte die Firma Omnibus Müller, auf deren Initiative hin dieses beachtenswerte, wertvolle Projekt im Jahr 1996 ins Leben gerufen worden war.

Die Preisvergabe wurde mit einem Lied, vorgetragen von einer Abordnung des Grundschulchors der Eugen-Bolz-Schule unter Leitung von Alexander Dreher, eröffnet. Zu der Veranstaltung waren Repräsentanten der Stadt, Schulleiter und Lehrkräfte, Eltern und Schüler eingeladen worden.

 Diese Spender tragen mit ihrem Blut dazu bei, dass Menschenleben gerettet werden können.

Hans Maucher hat 75 Liter seines Blutes gespendet

Mit einer Feierstunde sowie der Überreichung von Ehrennadeln, Urkunden und Geschenken hat die Stadt Bad Waldsee gemeinsam mit den Ortschaften und dem Ortsverband des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) am Dienstag den Bad Waldseer Mehrfach-Blutspendern gedankt. Unter ihnen war auch Hans Maucher, der laut Pressemitteilung bereits 150 Mal gespendet habe, was rund 75 Litern Blut entspreche.

Allein in Deutschland würden jeden Tag rund 15 000 Blutspenden benötigt, sagte Bürgermeister Roland Weinschenk.

 Das ist der Ortschaftsrat Haisterkirch (vorne, von links): Matthias Covic, Rosa Eisele, Heinrich Henne, Andreas Ruf, Markus Dei

Deutlich verjüngter Ortschaftsrat nimmt seine Arbeit auf

Die Kommunalwahl hat den Ortschaftsrat in Haisterkirch deutlich verändert: Sechs der elf Ortschaftsräte sind am Mittwochabend neu in das Gremium berufen worden – vier davon gehören zu den vergleichsweise jüngeren Ehrenamtlichen.

Mit Andreas Ruf, Markus Bohner, Andreas Sonntag und Ralf Bühler haben gleich vier U35-Ortschaftsräte am Haisterkircher Ratstisch Platz genommen und das Gremium damit deutlich verjüngt. Markus Schmid und Josef Zell komplettieren die Neuzugänge im Ortschaftsrat und werden zukünftig über drängende Themen der ...

 Moderne Möbel sind in barockem Umfeld zu sehen.

Absolventen des Schreiner- und Tischler-Handwerks präsentieren ihre Gesellenstücke

Moderne Möbel vor barocker Kulisse: Zum neunten Mal in Folge haben die Absolventen des Schreiner- und Tischler-Handwerks im Haisterkircher Klosterhof und zusätzlich im Wangener Berufsschulzentrum ihre Gesellenstücke präsentiert. Den insgesamt 48 Auszubildenden im Schreiner- und Tischlerhandwerk wurden am vergangenen Samstag die vorläufigen Prüfungszeugnisse ausgehändigt.

Nach Haisterkirch waren die 31 Absolventen eingeladen worden, die ihre schulische Ausbildung jetzt an der Gewerbeschule Ravensburg abgeschlossen haben.

 Bürgermeister Magnus Hoppe (von rechts) verabschiedet die ausscheidenden Gemeinderäte Alexander Fuchs, Marlies Sauter, Werner R

Reinhold Eisele ist 44 Jahre in der Kommunalpolitik aktiv

Sechs Mitglieder des Gemeinderates hat Bürgermeister Magnus Hoppe am Mittwochabend aus dem Gremium verabschiedet. Das Landratsamt Sigmaringen hat die Wahl des Gemeinderates und der Ortschaftsräte bestätigt. Das Ergebnis ist somit rechtskräftig. Die konstituierende Sitzung des neuen Gremiums findet am Mittwoch, 24. Juli, um 18.30 Uhr im Rathaus statt.

Reinhold Eisele hat eine stattliche Zahl an Jahren in der Kommunalpolitik vorzuweisen. 25 Jahre war er im Gemeinderat aktiv, sitzt seit 1975 ununterbrochen im Ortschaftsrat und ist seit ...

Die Teilnehmer der VR-Talentiade haben spannende Spiele beim TC Ehingen gezeigt.

Strahlende Gesichter bei VR-Talentiade-Auswahl

Francesca Parzelli und Levin Hegele vom TC Weingarten haben die ersten Plätze in der Altersklasse U10 belegt und sicherten sich somit die Teilnahme am VR-Talentiade Masters. Jana Stepanenko und Marcel Lakstankin vom TC Ehingen wurden als Zweitplatzierte ebenfalls für das VR-Talentiade Masters qualifiziert.

Die Tennisanlage des TC Ehingen ist am Wochenende zwei Tage lang fest in Kinderhand gewesen. Beim U10 Großfeld-Einzelturnier, U9-Midcourt und U8 Kleinfeld der ,,VR-Talentiade-Auswahl“ wetteiferten 31 Mädchen und Jungen um die ...

 Das Bürgerbegehren zum geplanten Rasthof an der „Abfahrt B 30 Nord“ wurde für unzulässig erklärt. Ein Bürgerentscheid ist denno

Umstrittener Rasthof an der B30 - Bürgerentscheid ist noch nicht vom Tisch

Das Bürgerbegehren zum geplanten Rasthof an der B30 ist unzulässig. Zu dieser Entscheidung ist der Waldseer Gemeinderat bei seiner Sitzung am Montagabend im Haus am Stadtsee gekommen

. Der neue Gemeinderat kann den Bürgerentscheid jedoch trotzdem noch per Ratsreferendum ermöglichen. Das ist aber nach Auskunft der Stadt frühestens im September oder sogar erst im Oktober möglich.

Gemäß baden-württembergischer Gemeindeordnung kann eine Mehrheit von zwei Dritteln der Stimmen aller Ratsmitglieder den Bürgerentscheid ...

 Lieferten sich das Finale der Damen A: Maike Nägele (links) und Nicole Recknagel.

In Gaisbeuren zeigte sich hochklassiger Tennissport

„Jetzt gönn ich mir was“, verkündete Sportwart Thomas Eisele vom TC Gaisbeuren nach der Siegerehrung. Die Vorbereitung für das bundesweit ausgeschriebene Leistungsklassenturnier im Rahmen der vom Hauptsponsor Hymer unterstützten Offenen Bad Waldseer Stadtmeisterschaften hätten ihm und seinem Team über Monate hinweg alles abverlangt, teilt der TC Gaisbeuren mit.

Die Vorsitzende vom TC Bad Waldsee, Jessica Tagliaferri und Sportwart Uli Hörmann vom TA SV Haisterkirch, hätten Thomas Eisele kräftig unterstützt.