Suchergebnis


Oberbürgermeister Michael Lang (rechts) überreicht seinem scheidenden Stellvertreter Ulrich Mauch die Entlassungsurkunde aus de

Bürgermeister Ulrich Mauch nach 16 Jahren aus dem Amt verabschiedet

Ulrich Mauch ist im Ruhestand. Der bisherige Wangener Bürgermeister wurde am Freitagabend bei einer Festveranstaltung im Rathaus feierlich verabschiedet. Der bald 64-Jährige war 16 Jahre lang zweiter Mann der Stadtverwaltung – und erhielt jede Menge Worte des Lobes, des Dankes und der Anerkennung.

Oberbürgermeister Michael Lang kann sich noch gut an den ersten Kontakt mit Ulrich Mauch erinnern. Der Ditzinger rief ihn einst aus Berlin an, um sich nach der ausgeschriebenen Bürgermeisterstelle in Wangen zu erkundigen.

 Erich Hörmann feuert seinen Männerchor Fischbach an, am Klavier Jürgen Jakob.

Chöre geben ein mitreißendes Konzert

Friedrichshafen - „Thank you for the music“, so hat es am Samstagabend im Graf-Zeppelin-Haus aus über 100 Kehlen geklungen. „Thank you for the music“ sagten auch die Zuhörer im vollen Ludwig-Dürr-Saal mit ihrem langen, intensiven Beifall für die vereinten drei Chöre, die einzeln und im gemeinsamen Schlussgesang ein mitreißendes Chorkonzert serviert haben.Neugierig waren die hiesigen Chöre – der Männerchor Fischbach und der Frauenchor Belle Voci aus Kluftern – auf ihre Gäste, den 30-köpfigen „Mellembygd Mannskor“ aus Nordnorwegen, gewesen, die ...

Kein anderes Bundesland hat sich bei der Betreuung kleiner Kinder in fünf Jahren so stark verbessert wie Baden-Württemberg.

Baden-Württemberg ist in der Kinderbetreuung an der Spitze

Wieder erreicht Baden-Württemberg den deutschlandweiten Spitzenplatz: Nirgends sonst betreuen Erzieher in Krippen und Kindergärten so wenige Kinder wie im Südwesten – zumindest noch. Denn wegen des akuten Mangels an Betreuungspersonal sollen die Einrichtungen zwei bis drei Kinder mehr pro Gruppe aufnehmen dürfen. Das hatte Kultusministerin Susanne Eisenmann (CDU) auf Drängen des Gemeindetags vor einem Monat angekündigt. Dass dies so kommen wird, ist aber noch nicht sicher.

Knappes Gut: In Baden-Württemberg fehlen 88 000 Wohnungen – und das nicht nur in Großstädten.

Millionen vom Land sollen Kommunen beim Bauen helfen

Mit Millionen vom Land sollen Kommunen schneller Wohnraum schaffen. Entsprechende Pläne hat Wirtschaftsministerin Nicole Hoffmeister-Kraut (CDU) am Donnerstag in Stuttgart vorgestellt. Aus einem neuen „Kommunalfonds Wohnungsoffensive“ sollen Städten und Gemeinden Zuschüsse oder günstige Darlehen bekommen, wenn sie preiswerte Wohnungen bauen.

Laut einer Prognos-Studie fehlen in Baden-Württemberg 88 000 Wohnungen – nicht nur in den Großstädten, sondern auch in wirtschaftsstarken ländlichen Gebieten wie den Landkreisen Ravensburg und ...

Nicole Hoffmeister-Kraut (CDU)

Ministerin: Sozialwohnungs-Belegung stärker kontrollieren

Wirtschaftsministerin Nicole Hoffmeister-Kraut (CDU) will die Belegung von Sozialwohnungen für Menschen mit geringem Einkommen stärker kontrollieren. „Das Ministerium plant, ein IT-Verfahren einzurichten, mit dem die gebundenen Wohnungsbestände einheitlich vollständig erfasst werden können und so auch die Überwachung der Einhaltung der Bindungen durch die Gemeinden erleichtert wird“, sagte sie „Stuttgarter Zeitung“ und „Stuttgarter Nachrichten“ (Dienstag).

Mit „Jaya the Cat“ geht ein erfolgreicher Festival-Tag zu Ende. Das Publikum gibt beim „Headliner“ noch einmal richtig Gas.

Beste Bedingungen fürs Lindauer U&D

Bei nahezu idealem Festivalwetter haben tausende Punkrock-, Reggae- Rap- und sonstige Fans auf der Hinteren Insel gemeinsam mit dem Club Vaudeville das traditionelle „Umsonst-und-Draußen“-Festival (U&D) gefeiert. Die paar Regentropfen, die schließlich doch vom Himmel fielen, wurden weitestgehend ignoriert, im Gegenteil, die zusätzliche Dusche aus dem Gartenschlauch war bei den meisten sehr willkommen.

Bei allen? Nun, bei der italienischen Praktikantin des Club Vaudeville eher weniger, so schien es, aber es kam andererseits für ...


Kurze Beine, kurze Wege: Diese Regel für die Grundschulen im Land gilt womöglich bald nicht mehr so uneingeschränkt wie bisher.

Vielen Grundschulen auf dem Land droht die Schließung

Auch Grundschulen sollen schließen, wenn sie dauerhaft wenige Schüler haben. Das schlägt der Landesrechnungshof in einem Gutachten vor. Politisch war dies bislang tabu, denn für die Landesregierung, vor allem für den CDU-Teil, galt stets der Grundsatz: „Kurze Beine, kurze Wege“. Daran scheint Kultusministerin Susanne Eisenmann (CDU) nun nicht mehr kategorisch festhalten zu wollen. Betroffen von dem Vorschlag wären vorwiegend Schulen auf dem Land. Schon jetzt formiert sich Widerstand.

Der Diesel Das

Gemeindetags-Präsident hält Fahrverbote für falschen Weg

Der Präsident des baden-württembergischen Gemeindetags, Roger Kehle, hält Fahrverbote für Diesel-Autos für einen falschen Weg. „Fahrverbote wären doch nur ein riesiges Konjunkturprogramm für die Autoindustrie“, sagte er der „Heilbronner Stimme“ und dem „Mannheimer Morgen“ (Dienstag). Autofahrer in Stuttgart müssten sich dann ein neues Auto kaufen, weil sie mit dem alten nicht mehr in die Stadt fahren dürften. „Dann wird die Autoindustrie, die bei den Abgasen betrogen hat, auch noch mit einem Konjunkturprogramm belohnt.

„Ein guter Start in die Gespräche“: Städtetagschefin Gudrun Heute-Bluhm hat mit der CDU-Fraktion über Geld für die Kommunen gesp

CDU und Kommunen nähern sich bei Finanzen an

Wie viel Geld das Land 2018 und 2019 ausgeben will, steht längst fest. Doch noch immer ist offen, welche Mittel über die ohnehin vereinbarten Förderungen hinaus an Kreise, Städte und Gemeinden fließen. Am Donnerstag haben die Vertreter der Kommunen darüber mit der CDU-Fraktion im Landtag gesprochen. Das Fazit: Bis zu einer Einigung ist es ein langer Weg, es gibt aber erste Bewegung.

Es war ein Novum: 2017 konnten sich Land und Kommunen erstmals seit zehn Jahren nicht auf einen Finanzpakt einigen.

Zeitung: Gemeindetag warnt vor Folgen des Familiennachzugs

Der Gemeindetag Baden-Württemberg hat erneut vor Überforderung der Kommunen beim Familiennachzug gewarnt. „Wir sehen keine Kompromisslösung, die der Sache dient“, sagte Hauptgeschäftsführer Roger Kehle der „Heilbronner Stimme“ (Donnerstag) mit Blick auf die momentan laufenden Sondierungsgespräche von CDU und SPD.

Diese verhandeln derzeit unter anderem über das Dauer-Streitthema Familiennachzug. SPD-Innenpolitiker Burkhard Lischka hatte am Mittwoch in der „Mitteldeutschen Zeitung“ als Kompromiss eine Größenordnung von 40 000 ...