Suchergebnis

Spiel gedreht

Matchball abgewehrt: Medwedew zittert sich ins Halbfinale

Im Moment des drohenden Australian-Open-Scheiterns nahm sich Daniil Medwedew ein Beispiel am serbischen Rekordsieger Novak Djokovic.

«Ich weiß nicht, ob die Leute es mögen werden. Ich habe mir selbst gesagt: Was würde Novak machen?», gestand der US-Open-Champion, als er sich mit dem 6:7 (4:7), 3:6, 7:6 (7:2), 7:5, 6:4 gegen den kanadischen Herausforderer Felix Auger-Aliassime doch noch ins Halbfinale von Melbourne gerettet hatte. Die leichten Buhrufe nahm Medwedew in der frühen Nacht in der Rod-Laver-Arena gelassen hin.

Tennisstar

Mit Sorgen um French-Open-Start: Djokovic zurück in Belgrad

Novak Djokovic war noch auf dem Weg nach Belgrad, als für den Tennis-Weltranglisten-Ersten nach der Abschiebung aus Australien schlechte Kunde aus Frankreich kam.

Auch eine Titelverteidigung bei den French Open könnte sich für den 34-jährigen Serben zerschlagen, falls er sich nicht gegen das Coronavirus impfen lässt. Der Empfang in Belgrad fiel nach der Landung am Montagmittag verhalten aus - gemessen an der Unterstützung von höchster Stelle während des Streits um das verweigerte Visum in Australien.

Tennisstar

Nach Vorwürfen: Nadal kämpft sich ins Melbourne-Halbfinale

Lächelnd, aber entschieden wehrte Rafael Nadal nach dem erkämpften Halbfinaleinzug bei den Australian Open die Vorwürfe vom Bonus eines Topstars ab.

Mit einem Kraftakt über fünf Sätze und mehr als vier Stunden trotz Magenproblemen hatte der spanische Tennis-Routinier das drohende Aus gegen den Bezwinger von Alexander Zverev abgewendet. Dank des 6:3, 6:4, 4:6, 3:6, 6:3 gegen den Kanadier Denis Shapovalov kam der 35-Jährige dem Grand-Slam-Rekord einen Schritt näher.

Tennisstar

Fünf Sätze gegen Zverev-Bezwinger - Nadal im Halbfinale

Auch geplagt von Magenproblemen hat sich Rafael Nadal vom Bezwinger des Tennis-Olympiasiegers Alexander Zverev nicht aufhalten lassen und ist dem Grand-Slam-Rekord einen Schritt nähergekommen.

In einem Tennis-Match über fünf Sätze kämpfte sich der Spanier gegen Denis Shapovalov zum Sieg und erreichte zum siebten Mal das Halbfinale der Australian Open. Mit 6:3, 6:4, 4:6, 3:6, 6:3 entschied Nadal in Melbourne das Generationenduell.

Die Spannung, die dieses Match bekommen sollte, war lange nicht absehbar gewesen.

Tina Turner

Tina Turner kauft Landgut am Zürichsee

Die Rockikone Tina Turner (82) hat ein rund 100 Jahre altes Landgut am Zürichsee gekauft. Ihr Mann Erwin Bach bestätigte dies der «Handelszeitung».

«Wegen der Pandemie und ihrer Folgen verzichten wir - wie viele andere Schweizerinnen und Schweizer - leider auf Reisen», zitiert die Zeitung Bach am Donnerstag. «Mit diesem Anwesen haben wir ein neues Wochenendrefugium in unmittelbarer Nähe gefunden.» Die Zeitung schätzt den Wert des neuen Anwesens auf 70 Millionen Franken (rund 67 Millionen Euro).

Tennisstar

Mit Sorgen um French-Open-Start: Djokovic zurück in Belgrad

Novak Djokovic war noch auf dem Weg nach Belgrad, als für den Tennis-Weltranglisten-Ersten nach der Abschiebung aus Australien schlechte Kunde aus Frankreich kam.

Auch eine Titelverteidigung bei den French Open könnte sich für den 34-jährigen Serben zerschlagen, falls er sich nicht gegen das Coronavirus impfen lässt. Der Empfang in Belgrad fiel nach der Landung am Montagmittag verhalten aus - gemessen an der Unterstützung von höchster Stelle während des Streits um das verweigerte Visum in Australien.

Trickshot

„Nicht perfekt“ - Zverev nach Matchball kurz verwirrt

Im ersten Moment seines Auftaktsiegs bei den Australian Open war Olympiasieger Alexander Zverev verwirrt.

Mit dem fünften Matchball hatte Deutschlands bester Tennisspieler gerade sein 7:6 (7:3), 6:1, 7:6 (7:1) gegen Daniel Altmaier perfekt gemacht. Doch dass sein Auftritt in der Rod-Laver-Arena vorbei war, war ihm nicht bewusst. Zverev forderte einen Ball für den nächsten Aufschlag, ehe er den Irrtum bemerkte und im Laufschritt zu Altmaier ans Netz eilte.

Tennisspieler Novak Djokovic darf nicht in Australien bleiben

Novak Djokovic darf nicht an den Australian Open teilnehmen und muss ausreisen. Wie das Bundesgericht in Australien am Sonntag entschied, wurde der Einspruch des serbischen Tennisprofis gegen seine verweigerte Einreise und die Annullierung des Visums abgelehnt.

Die Entscheidung sei einstimmig gefallen, hieß es in der Bekanntgabe der drei Richter James Allsop, Anthony Besanko und David O'Callaghan. Die Begründung solle frühestens am Montag erfolgen.

Fall Djokovic

Gerichtskrimi verloren: Djokovic verlässt Melbourne

Nach dem Gerichtsurteil verschwand Novak Djokovic noch vor Mitternacht aus seinem geliebten Australien. Als großer Verlierer stieg der serbische Tennisstar am Tag vor dem Auftakt der Australian Open, bei denen er einen historischen Erfolg feiern wollte, in den Flieger.

Doch weil der ungeimpfte Weltranglisten-Erste vor dem Bundesgericht mit dem Einspruch gegen seine verweigerte Einreise und die Annullierung seines Visums endgültig scheiterte, verpasst er die Chance auf den 21.

Novak Djokovic

Der Fall Djokovic: Wenige Gewinner und ganz große Verlierer

Die neueste Volte im Streit um das Visum für Novak Djokovic in Australien ist zwar noch nicht das Ende der tagelangen Posse.

Doch nach der zweiten Annullierung der Einreiseerlaubnis droht dem serbischen Tennis-Primus wegen seiner fehlenden Corona-Impfung nun nicht nur die Ausreise, sondern auch ein kampfloses Aus bei den Australian Open, bei denen Djokovic ab Montag so gerne seinen 21. Grand-Slam-Titel erobern würde.

Der 34-Jährige könnte nach dem nervenaufreibenden Hin und Her, das sich nun seit über einer Woche ...