Suchergebnis

Die Bezirksmeister der B-, C- und D-Jugend im griechisch-römischen Stil in Trossingen mit den Bezirksvorsitzenden Bernd Imhof (l

Nur vier Titel gehen in den Kreis Tuttlingen

Im Ringen hat sich in der Nachwuchsarbeit die KG Baienfurt als ernsthafter Konkurrent für den VfK Radolfzell gemausert. Doch dahinter klafft eine bedenkliche Lücke. Bei den ARGE-Bezirksmeisterschaften im griechisch-römischen Stil in Trossingen schnappten die Oberschwaben mit 63 Punkten den Radolfzellern (62) den Gewinn der Vereinswertung weg.

Die große Überraschung stellte jedoch der AC Villingen (38) dar, der es aus der jahrelangen Versenkung sensationell auf Platz drei schaffte, vor dem AB Aichhalden (34), KSV Winzeln (31) und KSV ...

Matchwinner

Dank Bitter: DHB-Team erreicht Spiel um Platz fünf

Bundestrainer Christian Prokop legte schon Sekunden vor dem Abpfiff ein entspanntes Lächeln auf, anschließend applaudierte er seinem Torhüter Johannes Bitter für eine überragende Leistung.

Der 37 Jahre alte Keeper und seine Teamkollegen wurden nach ihrem erfolgreichen EM-Charaktertest im Prestigeduell mit Österreich von den zahlreichen deutschen Fans in der Wiener Stadthalle gefeiert. Durch den souveränen 34:22 (16:13)-Erfolg am Montagabend sicherte sich die DHB-Auswahl nicht nur das Spiel um den fünften Platz am Samstag (16.

 Der Wurmlinger Moritz Renner (blaues Trikot) besiegt bei der D-Jugend im Finale der 40-kg-Klasse Sena Keskin vom KSK Furtwangen

Moritz Renner einziger Titelträger aus dem Kreis Tuttlingen

Die heimischen Ringer können sich über einen erfolgreichen Start ins neue Jahr freuen. Bei den Freistil-ARGE-Bezirksmeisterschaften der B-, C-, D- und E-Jugend in Furtwangen gab es mit 249 Teilnehmern eine hervorragende Beteiligung. Dies waren zehn Mattenfüchse mehr als im Vorjahr. Zuletzt hatte es in 2015 mit 264 Startern eine bessere Beteiligung gegeben.

Nachdem es im Jahre 2017 mit 219 Teilnehmern den Tiefstand seit der Zusammenlegung der Bezirksmeisterschaften der Bezirke 1 Südbaden und 4 Württemberg gegeben hatte, scheint die ...

Der frisch ernannte Ehrenzunftmeister der Vetter Robert Kromer (Dritter von rechts) mit Plakette, flankiert von Vertretern der d

Vetter ernennen ersten Ehren-Zunftmeister

Die Harthauser Vetterzunft mit Hästrägern, Guggamusik und Garde waren auch in diesem Jahr an Dreikönig zum traditionellen Masken- und Häsabstauben vollzählig im Vetterstüble erschienen und der Ruf „Harthauser-Vetter“ hallte durch das Obergeschoss der Festhalle.

Der Erste Zunftmeister Tobias Nolle säuberte mit Hilfe seines Stellvertreters Holger Bach mit langen Federwedeln die Masken, das Häs der Bäsle und Vetter mit großer Gründlichkeit, wobei das Harthauser Narrenlied gleich mehrmals angestimmt wurde.

 Die Geehrten, Bürgermeister Michael Maier, die Ortsvorsteher Ewald Hoffmann (Benzingen) und Emil Oswald (Harthausen), die beide

Marco Hantke und Herbert Knor werden für 125 Blutspenden geehrt

Die Gemeinde Winterlingen hat zur Ehrung der Blutspender aus der Großgemeinde in den DRK-Schulungsraum in Harthausen geladen. Der Vorsitzende der DRK-Gruppe Harthausen, Friedrich Holzmann, freute sich, dass so viele Mehrfachspender aus Winterlingen mit den Teilorten Benzingen und Harthausen in diesem Jahr ausgezeichnet werden konnten.

Er bezeichnete die anwesenden Blutspender als „Helden des Alltags“. Für zehn freiwillig und unentgeltlich geleistete Blutspenden zur Rettung von Schwerkranken und Verletzten wurden mit der ...

Armin Reck und Dagmar Kuster (von links) danken den fleißigen Blutspendern für ihren Einsatz.

Blutspender freuen sich über Urkunden und Ehrennadeln

Die Stadt Hettingen und das Deutsche Rote Kreuz (DRK) haben in der Sitzung des Hettinger Gemeinderats am Dienstag mehrere mehrfache Blutspender ausgezeichnet. So bedankten sich Bürgermeisterin Dagmar Kuster und DRK-Bereitschaftsleiter Armin Reck unter anderem bei Gerhard Franz Neuburger, Martin Josef Teufel und Andreas Wilhelm Teufel, die jeweils schon 75-mal Blut gespendet haben.

Geehrt wurden auch Adrian Metzger, Armin Andreas Nothelfer und Robert Steinhart für jeweils 25 Blutspenden.

Zunftmeister Tobias Nolle (Dritter von rechts), sein Stellvertreter Holger Bach (rechts) und Ringpräsident Anton Blau (Zweiter v

Bilanz zum Ringtreffen fällt trotz Reizgasattacke positiv aus

Der Rückblick auf das Alb-Lauchert-Ringtreffen Anfang Februar hat bei der Hauptversammlung der Vetterzunft Harthausen im Mittelpunkt gestanden. Trotz der Reizgasattacke beim Ringabend am Festzelt und trotz des durchwachsenen Wetters zogen die Verantwortlichen der Zunft ein positives Fazit. Bei ihnen bleiben gut besuchte Veranstaltungen und der leidenschaftliche Einsatz von mehr als 200 Mitgliedern in Erinnerung.

Zunftmeister Tobias Nolle erinnerte bei der Versammlung an die Vorbereitungen des Ringtreffens, die schon im Sommer ...

 Bürgermeister Jochen Fetzer möchte die Spielplätze der Gemeinde „etwas aufhübschen“.

Binger Haushaltsentwurf für 2019 steht

Für Unmut und Verwirrung hat im Binger Gemeinderat der erste Haushaltsentwurf in der neuen Buchführung gesorgt. Trotzdem wurde der Entwurf der Gemeindeverwaltung mit einem Gesamtumsatz von rund sieben Millionen Euro zur endgültigen Fassung frei gegeben.

Bürgermeister Jochen Fetzer äußerte bei der Einbringung des Haushaltes seinen Unmut über die vom Land auferlegte neue doppischen Buchhaltungssystematik. „Das ist die größte Ressourcenverschwendung, die uns da vom Land aufgedrückt wird und Zeit und Nerven unseres Kämmerers kostet“, ...

 Die tanzenden Zunftmeister können bei ihrem Auftritt trotz Schwimmflossen erstaunlich gut das Gleichgewicht halten.

Die Zunftmeister tanzen mit Schwimmflossen zu „Riverdance“

Ein Ort im närrischen Ausnahmezustand, so würde die treffende Überschrift für das große Narrenringtreffen richtigerweise lauten. Ab Freitagabend drehte sich alles in Harthausen um die Fasnet, und der Ringabend am Samstagabend war ein absoluter Höhepunkt des närrischen Wochenendes.

Gleich zu Beginn des Abends, der mit einem kurzweiligen Programm nicht unnötig in die Länge gezogen wurde, schaffte es die Guggenmusik der gastgebenden Vetterzunft unter der Leitung von Stefan Klopfer, die Gäste mit schwungvoller Musik von den Bänken zu ...

 Jochen Fetzer (links im Bild) gelobt zum dritten mal, sein Amt zum Wohl der Gemeinde Bingen zu führen. Rechts neben ihm steht s

Jochen Fetzer startet in dritte Amtszeit

Jochen Fetzer, der Bürgermeister von Bingen, ist am Dienstagabend in der Sandbühlhalle in Bingen feierlich für seine dritte Amtszeit verpflichtet worden. Zahlreiche Bürger, Freunde und Weggefährten wohnten der Veranstaltung bei.

Am 14. Oktober 2018 war Fetzer bei der Bürgermeisterwahl ohne Gegenkandidat mit 98,6 Prozent der abgegebenen Stimmen im Amt bestätigt worden. Dieses laut Landrätin Stefanie Bürkle „postsozialistische Ergebnis“ sei ein Beweis für die besondere Anerkennung, die Fetzer in der Binger Bürgerschaft zuteil werde.