Suchergebnis


Auf dem Oberschwäbischen Pilgerweg waren an Mariä Himmelfahrt mehr als 120 Gläubige unterwegs.

Pilgerwege im Süden

Eine Pilgerreise auf dem Jakobsweg ist längst kein Geheimtipp mehr. Rund 300 000 Menschen sind nach Angaben des Pilgerbüros in Santiago de Compostela im vergangenen Jahr an ihrem Ziel angekommen. Noch mehr haben sich auf den Weg gemacht. Dabei kennt gerade der süddeutsche Raum zahlreiche Pilgerwege, die weit weniger voll sind und trotzdem die Möglichkeit zur spirituellen Einkehr bieten. Eine Auswahl:

JakobswegleAuf dem Miniatur-Jakobsweg im Giengener Ortsteil Hürben können Pilger die Strecke von Giengen nach Santiago de Compostela ...


Egon Oehler (vorne) führt die Pilger bei der spirituellen Wanderung am Mittwoch, 15. August, von Untereggatsweiler nach Friedbe

Auf der Suche nach der inneren Ruhe

Zwischen 150 und 200 Menschen machen sich am Mittwoch, 15. August, zum Fest Mariä Himmelfahrt, bei der achten spirituellen Pilgerwanderung auf dem Oberschwäbischen Pilgerweg von Untereggatsweiler nach Friedberg wieder auf den Weg, um Gott zu suchen und um zu den Quellen des eigenen Lebens und Glaubens zurückzufinden. „Wir beten für die Bewahrung der Schöpfung“, sagt Egon Oehler, Vorsitzender des Vereins der Freunde und Förderer Oberschwäbischer Pilgerweg.

Monika Sprenger vom Dorftreff Hiltensweiler (rechts) bedankt sich bei Rita und Egon Oehler für deren großartigen Vortrag über de

Zuhörer pilgern in Gedanken schon los

Wenn sich demnächst Christen aus dem Tettnanger Hinterland vermehrt aufmachen, den Oberschwäbischen Pilgerweg zwischen Ulm, Beuron und im Süden Wangen unter die Schuhsolen zu nehmen, dann haben Rita und Egon Oehler daran einen entscheidenden Anteil. Am Dienstagabend fesselte das Ehepaar aus Bad Saulgau mit seinen mitreisenden Erzählungen und Bildern einen vollbesetzten Saal des Dorfladens in Hiltensweiler. Am Ende hatte man den Eindruck, dass sich viele Besucher innerlich bereits auf den Weg gemacht haben.


Der Verein ehrte zahlreiche Mitglieder.

„Eine große Familie“

„Für mich ist der Schneeschuhverein eine große Familie“, hat Vorsitzender Steffen May bei der Hauptversammlung festgestellt. Und die besteht 2019 schon seit 100 Jahren.

Die umfangreichen Wahlen brachten keine Überraschung. Vorsitzender bleibt Steffen May, seine Stellvertreterin ist weiterhin Jasmin Kehrle, Geschäftsführerin Heike Grande, Schatzmeisterin Anja May, Schriftführerin Marianne Remmele, um die Mitgliederverwaltung kümmert sich Patricia Hafner, Sportwartin alpin ist Bibiana Posner, Sportwartin nordisch Maria-Luzia Geißler, ...

Bernd Herbinger, Florian Oehler, Rita Fuhrmann und Lucia Sauter (von links) präsentieren die neue Homepage.

Erstmals wurden alle Gemeinden auf einer Seite zusammengefasst

Die katholische Gesamtkirchengemeinde Friedrichshafen hat am Dienstag ihre neue Homepage vorgestellt. Das Team um Bernd Herbinger, Vorsitzender der Gesamtkirchengemeinde, zeigte einige wichtige Neuerungen im Auftritt der Gemeinden. Erstmals wurden alle Gemeinden auf einer Internet-Seite zusammengefasst.

Was über allem stehe, sei dieses „und“, das für das Miteinander der Gemeinden stehe, erklärte Herbinger. „In der Diözese Rottenburg-Stuttgart sind wir die erste Kirche, die diesen Schritt wagt - das ist eine große Innovation“, sagte ...

Pilgertage an der Bauernschule

Eine Auszeit nehmen, auftanken, aufatmen und der Seele etwas Gutes tun: Egon Oehler, Leiter der Schwäbischen Bauernschule und seine Frau Rita laden Interessierte zu einer Pilgerwanderung von Mittwoch, 19. Juli, bis Samstag, 22. Juli, durch die Landschaft Oberschwabens auf den Oberschwäbischen Pilgerweg ein.

Die Organisatoren werden die Wanderer begleiten und inspirierende Gedanken mit auf den Weg geben. Übernachtung, Frühstück und Abendessen finden an der Schwäbischen Bauernschule statt.

Auf dem Oberschwäbischen Pilgerweg wandern

Zu einer dreitägigen spirituellen Pilgerwanderung lädt der Verein der Freunde und Förderer Oberschwäbischer Pilgerweg vom 12. bis zum 14. Juni 2017 ein.

Eine Auszeit nehmen – auftanken und aufatmen auf segensreichen Wegen und Urlaub für die Seele machen: Egon und Rita Oehler, die Initiatoren des Oberschwäbischen Pilgerweges und der geistliche Begleiter Pfarrer Jürgen Brummwinkel, nehmen Interessierte drei Tage lang mit zu dieser spirituellen Pilgerwanderung durch die Landschaft Oberschwabens.


Jahrzehntelange Arbeit zum Wohl von Menschen mit Behinderung: 93 Mitarbeiter der Liebenau Teilhabe feiern im Gut Hügle in Botte

„Liebenau Teilhabe“ ehrt ihre Jubilare

Für 93 Mitarbeiter der „Liebenau Teilhabe“ (ehemals St. Gallus-Hilfe gGmbH) ist es ein Tag zum Innehalten gewesen: Im Gut Hügle in Bottenweiler trafen sie sich mit der Geschäftsführung, um ihr Dienstjubiläum zu feiern. Das geht aus einer Pressemitteilung hervor. Gerade in Zeiten der Veränderung und der gesetzlichen Neuerungen seien die langjährigen Mitarbeiter Brückenbauer zwischen Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft, sagte Geschäftsführer Jörg Munk.


Papst Johannes Paul II während seines Besuchs in den USA im Oktober 1979. Eine Reisegruppe aus Bad Saulgau ist vom 3. bis 7. Ju

Auf den Spuren von Papst Johannes Paul II

„Das ist einmalig“, sagt Egon Oehler aus Friedberg und meint damit die Bus-Pilgerreise des katholischen Dekanats Saulgau von 3. bis 7. Juli nach Polen – auf den Spuren von Papst Johannes Paul II. Unterwegs gibt es viele Impulse und viel Wissenswertes über seine Zeit als Priester, Bischof, Erzbischof, Kardinal und sein Wirken als Papst von 1978 bis 2005.

Egon Oehler und seine Frau Rita begleiten gemeinsam mit Dekan Peter Müller die Reisegruppe, die in drei verschiedenen Städten übernachten wird.


Pfarrer Jürgen Brummwinkel segnet Reiter und Pferde.

Weniger Reiter kommen nach Beuren

Zu Ehren des heiligen Wendelinus hat am Sonntag der traditionelle Wendelinusritt stattgefunden. Die Anzahl der Teilnehmer war übersichtlich, allzu viele Reiter kamen dieses Mal nicht zum sieben Kilometer langen Umritt. Pfarrer Jürgen Brummwinkel segnete Pferde und Reiter und ritt auch selbst mit. Mit von der Partie war auch die Musikkapelle Hundersingen.

Zu Beginn versammelten sich die Reiter am Ortsausgang Richtung Hundersingen. Auch Isabell Bleicher war mit ihrem Bruder Johannes gekommen, die beiden sind Mitglieder der Hohentenger ...