Suchergebnis

„Maske auf – wir wollen keinen Corona-Spitzenplatz“: Doch genau das stellt Tuttlingen im Land dar.

Trotz auffallend niedriger Montagszahlen ist in Tuttlingen von Entspannung keine Rede

Der Neuzugang der Corona-Infektionen in Tuttlingen hat einen neuen Rekordwert erreicht. Am Montagmorgen lag die Sieben-Tages-Inzidenz für das Stadtgebiet bei 416,4 Fällen pro 100 000 Einwohner. Kreisweit beträgt der Inzidenzwert Stand 1. Dezember 274,9. Der Tuttlinger Oberbürgermeister Michael Beck fordert vor diesem Hintergrund die Bürger dringend dazu auf, sich an Abstandsregeln und Kontaktsperren zu halten. „Im schlimmsten Fall droht uns eine Ausgangssperre“, teilt der Oberbürgermeister mit.

Gemeinderat verabschiedet Bebauungsplan: Erschließungsarbeiten für „Am Bol“ sollen im Frühjahr beginnen

Der Gemeinderat der Doppelkommune hat den Groß-Bebauungsplan „Am Bol“ einstimmig verabschiedet. Bürgermeister Jochen Arno zeigte sich „froh, dass wir das endlich abschließen können“. Das Plangebiet ermöglicht Platz für 70 Bauplätze. Mit dem Beschluss vom Dienstagabend und seiner Veröffentlichung tritt der Plan in Kraft.

Überwiegend sind es Einfamilienhäuser, die am östlichen Rand von Rietheim entstehen sollen; in einem Baufenster sind auch Mehrfamilienhäuser geplant.

Mehr Anfragen als freie Bauplätze in Rietheim-Weilheim: Wer Chancen hat und wer nicht

Sagen wir mal so: Ein alter Riet- oder Weilheimer, Arbeitsplatz am Ort, drei Kinder, in Vereinen aktiv – der bekommt ganz schnell einen Bauplatz im Neubaugebiet Am Bol. Wer alleinstehend ist, erst seit zwei Jahren in Rietheim-Weilheim wohnt und kinderlos ist – keine Chance.

Die Rechnung ist einfach: 70 Bauplätze hat Am Bol, 130 Bewerber stehen auf der Warteliste. Damit hat sich der Gemeinderat jüngst beschäftigt, nachdem er den Bebauungsplan verabschiedet hatte.

Der Evangelische Kindergarten in Rietheim wird durch einen Anbau erweitert. Eine Bedarfsabfrage brachte nun ein überraschendes E

Bedarfsabfrage überrascht: 20 Kita-Plätze bleiben womöglich frei

Ab dem Herbst 2021 hat die Gemeinde Rietheim-Weilheim eine ganze Menge freier Kindergarten-Plätze. Das ist das Ergebnis einer Umfrage des Rathauses unter Bürgerinnen und Bürgern nach dem Bedarf an solchen Plätzen in Kitas, Krippen und Kindergärten. Nachdem eine frühere Bedarfserhebung noch ganz andere, höhere Zahlen ergeben hatte, hat dieses Resultat die Verwaltung völlig überrascht. So sehr, dass sich Sandra Neubauer vom Hauptamt, regelrecht „schockiert“ zeigte und die frisch eingegangenen Daten noch einmal überprüfen will, weil sie sie kaum ...

Ab sofort: OB Beck sagt Wochenmarkt ab und lässt Sportanlagen sperren

Angesichts der hohen Corona-Zahlen - vor allem im Stadtgebiet Tuttlingen - hat Oberbürgermeister Michael Beck mit sofortiger Wirkung den Tuttlinger Wochenmark abgesagt. Ferner werden am Freitag alle Sport- und Freizeitanlagen dicht gemacht.

„Es ist eine Katastrophe“: Oberbürgermeister Michael Beck hat am Donnerstag zu Beginn des Technischen Ausschusses klargemacht, dass es in Tuttlingen nicht so weitergehen könne. Der Inzidenzwert allein für die Stadt Tuttlingen liegt mittlerweile bei 340 (der Wert für den gesamten Landkreis bei ...

Viele Firmen aus der Region streichen wegen Corona Jobs.

Firmen in der Krise: Diese Unternehmen der Region streichen jetzt Jobs

Die Region ist Standort zahlloser Unternehmen und Konzerne, die lange Zeit zu den Champions ihrer Branchen gehörten.

Doch die Auswirkungen der gegenwärtigen Corona-Pandemie - und daneben wohl auch ein beginnender Strukturwandel in Schlüsselindustrien wie der Automobilbranche und andere Herausforderungen - gehen nicht spurlos an den großen und kleinen Spezialisten zwischen Alb und Bodensee, Oberschwaben und Allgäu vorüber.

Schwäbische.

Die Schweizer Bundesbahn fährt regelmäßig auf der Gäubahnstrecke Stuttgart-Singen bis nach Zürich.

Gäubahn: CDU-Abgeordnete befürworten Tunnel

Die drei CDU-Landtagsabgeordneten der Region Schwarzwald-Baar-Heuberg Guido Wolf, Karl Rombach und Stefan Teufel sehen den Bau eines Tunnels am Stuttgarter Flughafen als sinnvolle Option für eine Anbindung der Gäubahn. Jetzt gelte es, die laufende Wirtschaftlichkeitsuntersuchung des Bundes abzuwarten.

In einer Pressemitteilung erklärt Guido Wolf, der auch Vorsitzender des Interessenverbandes Gäu-Neckar-Bodensee-Bahn ist: „Der Bau eines Gäubahntunnels auf den Fildern könnte eine deutliche Verbesserung darstellen.

Im Elias-Schrenk-Haus Tuttlingen musste ein Wohnbereich komplett abgeriegelt werden - dort gibt es gleich fünf Corona-Fälle.

34 weitere Corona-Fälle - Auch Elias-Schrenk-Haus Tuttlingen ist betroffen

34 neue bestätigte Corona-Fälle hat das Landratsamt Tuttlingen am Donnerstag gemeldet. Betroffen ist auch das Pflegeheim Elias-Schrenk-Haus in der Nordstadt. Dort gibt es bislang fünf positive Tests, ein Wohnbereich wurde komplett abgeriegelt.

Laut Karen Winterhalter, Leiterin des Hauses, gibt es vier bestätigte Fälle bei Bewohnern. Bislang wurde auch eine Mitarbeiterin positiv getestet, „weitere Verdachtsfälle im Personal gibt es“, erklärt Winterhalter.

Die Einschränkungen des öffentlichen Lebens treffen auch die Feuerwehren. Sie können nicht mehr üben.

Herausfordernde Zeiten: So gehen die Feuerwehren mit dem erneuten Übungsstopp um

Wenn es brennt, dann sind die Feuerwehren im Landkreis da, um zu helfen. Auch in Zeiten von Corona. Dabei sind die Schutzengel ebenso von den Einschränkungen betroffen. Nachdem sie bereits im Frühjahr den Übungsbetrieb einstellen mussten, folgt seit dem „Lockdown light“ auch bei der Feuerwehr der zweite Übungsstopp. Wie die Kommandanten mit dieser Situation umgehen, welche Regelungen der Kreisbrandmeister trifft und warum im Ernstfall keiner besorgt sein muss.

ARCHIV - ILLUSTRATION - Spielzeugfiguren bauen am 21.09.2010 den Schriftzug Hartz IV. Zehn Jahre Hartz IV haben nach den Worten

Die Jobsuche entspannt sich, aber der Krisenmodus auf dem Arbeitsmarkt bleibt

Weniger Arbeitslose und mehr offene Stellen deuten zwar etwas Entspannung auf dem Arbeitsmarkt an. Aber nichts ist wie vor der Coronakrise. Wie schwer sie Beschäftigte und Jobsuchende trifft, lässt sich abschließend erst in einigen Monaten klären. Heute fehlen dazu noch ein paar Daten. Große Arbeitgeber zeigen sich aber zumindest mit Blick auf den Stellenmarkt gelassen – auch in besonders krisengeschüttelten Branchen.

Rund 3 500 Menschen im Kreis Tuttlingen waren laut Bundesarbeitsagentur Ende Oktober arbeitslos gemeldet.