Suchergebnis

Mit Zangen und Mülltüten ausgestattet sammeln die Jugendlichen achtlos weggeworfenen Müll ein.

Der Großteil des Mülls sind Zigarettenstummel

Es ist Samstagnachmittag. Auf dem Schulhof der Konzenbergschule in Wurmlingen laufen mehrere Jugendliche in gebückter Haltung, den Blick auf den Boden gerichtet. Der Grund dafür ist kein neuer Trend aus den sozialen Medien, sondern die Müllsammelaktion, die die Jugendreferentin Anita Lin organisiert hat.

Ausgestattet mit Holzzangen und Mülltüten, gespendet von den Wirtschaftsjunioren, sammeln die Jugendlichen an mehreren Stellen in Wurmlingen den Müll auf.

Der Rohbau ist fertiggestellt.

Lang ersehnte Sporthalle nimmt Form an

Seit 18 Jahren ist eine neue wettkampffähige Sporthalle in der Doppelgemeinde Rietheim-Weilheim ein Dauerthema. Jetzt ist die Vorfreude spürbar: Nach unzähligen Diskussionen, einem Bürgerentscheid und einem Interessenbekundungsverfahren geht jetzt alles ganz schnell mit dem Großprojekt, das der in Rietheim-Weilheim verwurzelte Automobilzulieferer Marquardt als Bauherr für 7,8 Millionen Euro bauen lässt. Am vergangenen Freitag fand das Richtfest statt - ein wichtiger Meilenstein für das Bauvorhaben.

 Sind 950 Kilometer von Berlin nach Rietheim geradelt: Helmut Lödden (links) und Hans-Ulrich Merz.

950 Kilometer mit viel Gegenwind

Hans-Ulrich Merz und Helmut Lödden sitzen in einem Gartenhaus in Rietheim-Weilheim. Vor ihnen liegen ausgedruckte Papiere mit Landkarten und Kilometerangaben. „Berlin – Bardenitz“ ist dort zu lesen, und „Jena – Saalfeld“. Das sind Tourenabschnitte. Merz und Lödden sind von Berlin nach Tuttlingen gefahren – mit dem Fahrrad. Rund 950 Kilometer haben sie zurückgelegt. Und blicken sehr zufrieden auf die Erfahrung zurück.

Plan existierte schon länger Aber zurück zum Anfang.

 Elterntaxi auf zwei Rädern: Vater und Sohn testen ein Lastenradmodell

Testevent lockt ins Umläufle

Die Crew der Cargobike Roadshow ist mit zwölf Testlastenrädern zu Gast in Tuttlingen gewesen– unterstützt wurde sie mit vier Rädern vom Team von E-Motion aus Rietheim-Weilheim. Von 12 bis 17 Uhr wurden somit 16 Bikes an der Ginkgo-Terrasse neben dem Skaterplatz im Donaupark ausgiebig angeschaut und Probe gefahren. Die Veranstalterin, Karen Rike Gründerer der AGFK-BW (Arbeitsgemeinschaft Fahrrad- und Fußgängerfreundlicher Kommunen Baden-Württemberg), äußerte sich zufrieden: „Wir werden Tuttlingen in bester Erinnerung behalten“, heißt es in ...

 Mehr als 20 Jahre leitete Pfarrer Maurice Stephan die Seelsorgeeinheit Konzenberg. Jetzt, im Alter von 70 Jahren, verabschiedet

Pfarrer Maurice Stephan feiert drei Mal Abschied an einem Wochenende

Seinen 70. Geburtstag hat er im Februar gefeiert, seit mehr als 40 Jahren ist er Priester und seit mehr als 20 Jahren Pfarrer der Seelsorgeeinheit Konzenberg. Nun verabschiedet sich Maurice Stephan in den Ruhestand – und zwar gleich drei Mal an einem Wochenende.

Seit 1998 betreut Maurice Stephan die Gemeinden Wurmlingen und Rietheim-Weilheim. Ein Jahr später kam Seitingen-Oberflacht mit Talheim dazu. Seither sind es drei Kirchengemeinden, die Stephan in der Seelsorgeeinheit Konzenberg betreut.

 Handschuhe, Desinfektionsmittel und Mund-Nasen-Masken sind in Zeiten der Corona-Pandemie gefragte Waren.

So passen sich Unternehmen in der Region an die Corona-Lage an

Neue Produkte, neue Geschäftsfelder, neue Ideen: Viele Unternehmen haben kreativ auf die Corona-Krise reagiert – auch, um das eigene Überleben zu sichern. Doch was hat es gebracht? Wir haben uns bei einigen Unternehmen im Südlichen Landkreis umgehört:

„Das Kerngeschäft ist nach wie vor tot“, sagt Michael Haberstroh, Geschäftsführer von Housewares Germany in Wurmlingen. Das Unternehmen stellt verschiedene Haushaltswaren her und ist üblicherweise durch zahlreiche Subunternehmer auf Messen und Märkten vertreten.

So sieht die Warn-App NINA aus. Momentan sind niur Corona-Infos für Spaichingen eingestellt.

Warntag: Kein „Futter“ für Verschwörungsfans

Am 10. September um 11 Uhr gibt es den ersten bundesweiten „Warntag“, der dann jedes Jahr an jeden zweiten Donnerstag im September stattfinden soll. Es sollen sämtlich Warnmöglichkeiten vor Gefahrenlagen vom Brand über Unwetter bis Kernkraftunfall oder Flugzeugabsturz ausprobiert werden, damit sie dann auch funktionieren, wenn es ernst werden sollte. Spekulationen von Verschwörungmystikern im Umfeld der Coronaspekulationen, etwa in einer lokalen Facebookgruppe, man wolle die Bevölkerung auf Übles vorbereiten, nennt Kreisbrandmeister Andreas ...

 Reiserückkehrer lassen die Corona-Zahlen im Landkreis Tuttlingen steigen.

Reiserückkehrer lassen Coronazahlen im Kreis Tuttlingen steigen

Fünf neue Coronafälle hat das Tuttlinger Landratsamt am Dienstag für den Landkreis Tuttlingen gemeldet. Seit Freitag gibt es insgesamt neun Neu-Infizierte im Kreis. „Alles Reiserückkehrer“, sagt der Erste Landesbeamte Stefan Helbig.

Er zählt die Urlaubsländer der fünf aktuellen Fälle auf: Kroatien, Mazedonien, Serbien, zweimal Norwegen. Helbig: „Wir sind jetzt in der dritten Ferienwoche, in der die ersten Leute wieder aus dem Urlaub zurückkommen.

Die Kindergartengebühren für unter Dreijährige werden im Kindergarten in Weilheim und im Evangelischen Kindergarten in Rietheim

Krippen-Gebühren: Rietheim-Weilheim erhöht besonders stark

Bis zu 48 Prozent mehr sollen Eltern von Kindern unter drei Jahren ab September für die Betreuung in Rietheim-Weilheim bezahlen. Dieser Beschluss des Gemeinderats in seiner letzten Sitzung vor der Sommerpause stieß bei vielen Eltern auf Unverständnis (wir berichteten). Nun sind Elternvertreter aus Rietheim und Weilheim erneut auf die Gemeinde zugegangen, wie Bürgermeister Jochen Arno auf Nachfrage unserer Zeitung bestätigt. Einen konkreten Gesprächstermin gebe es urlaubsbedingt noch nicht und müsse noch abgestimmt werden.

 Marquardt-Chef Harald Marquardt: „In der Summe werden wir Ende 2021 weltweit etwas mehr als 15 Prozent der Belegschaft abgebaut

Zulieferer Marquardt verschärft Sparkurs

Der Autozulieferer Marquardt aus Rietheim-Weilheim bei Tuttlingen verschärft wegen der Auswirkungen der Corona-Krise seinen Sparkurs. „In der Summe werden wir Ende 2021 weltweit etwas mehr als 15 Prozent der Belegschaft abgebaut haben müssen“, sagte Marquardt-Chef Harald Marquardt der „Schwäbischen Zeitung“. 200 Stellen von aktuell insgesamt rund 10 000 wird der Zulieferer von Januar 2021 an an den deutschen Standorten in Rietheim-Weilheim und Böttingen streichen, wie das Unternehmen am Freitag mitteilte.