Suchergebnis

 In der Eichenau soll ein Neubaugebiet entstehen.

Positive Merkmale für Baugebiet

Im Mai war vom Riedlinger Gemeinderat der Aufstellungsbeschluss für den Bebauungsplan „Schwabenstraße“ in der Eichenau in Riedlingen beschlossen worden, im Juni hatte Städteplaner Hubert Sieber den Planentwurf vorgestellt. Bei der jüngsten Sitzung ging es um die Verabschiedung der Satzung nach der Anhörung der Behörden und sonstiger Träger öffentlicher Belange. Planänderungen wurden nicht notwendig.

Grundstücke für Einzel- und DoppelhäuserEntstehen soll auf dem ehemaligen Geflügelhof ein allgemeines Wohngebiet, das auf sieben ...

Stadtkämmerer Elmar Seifert rechnet trotz mit einem ausgeglichenen Haushalt. Dazu tragen Mittel aus dem Corona-Soforthilfe-Progr

Haushaltssperren verfügt

Stadtkämmerer Elmar Seifert gab dem Riedlinger Gemeinderat in seiner jüngsten Sitzung Aufschluss über den Haushaltsverlauf zum 31. Oktober 2020. Er benannte negative Einflüsse der Corona-Pandemie, hatte bei der Bilanz aber eine beruhigende Auskunft parat. So könne nach derzeitigem Stand mit einem ausgeglichenen Haushalt gerechnet werden.

Bei der Gewerbe- und Vergnügungssteuer geht die Stadt von einer Mindereinnahme von 600 000 Euro aus.

Gerüstet für den Winterdienst: Markus Steinhardt (links) vom Tiefbauamt und Fahrer Christian Götz mit dem neuen MAN-Laster. Im H

Winterpremiere für den neuen Bauhoflaster

Wird der Winter so mild wie der vorige? Der Riedlinger Bauhof ist auf jeden Fall vorbereitet. Bislang genügten ein paar Schaufeln Streusalz, mit denen an neuralgischen Punkten wie auf Brücken gegen morgendlichen Frost angegangen wurde. Erstmals kann sich der neue MAN-Laster, der in diesem Jahr in Betrieb genommen wurde, auch im Räum- und Streudienst bewähren.

Markus Steinhardt vom Tiefbaumt ist auch für den Winterdienst zuständig. Ein Stamm von 14 Mitarbeitern des Bauhofs seien in den Räum- und Streudienst eingebunden, erzählt er.

Stellvertretend für ihre Klasse nehmen zehn Schüler der 4. Klasse und Schulleiterin Susanne Fröhlich (3.v.l.) die Bücher Rotary-

Auch die Viertklässler der Berta-Hummel-Schule profitieren vom Projekt

Coronabedingt konnte der Rotary Club Bad Saulgau-Riedlingen erst vor wenigen Tagen seine LLLL-Aktion 2019 mit der Übergabe von Büchern an das Gymnasium Mengen abschließen (die SZ berichtete). Die „4 L“ stehen für „Lesen lernen, leben lernen“.

Der Rotary Club Bad Saulgau-Riedlingen beteiligt sich schon seit vielen Jahren an dem 2003 bundesweit von den Rotary Clubs Deutschland ins Leben gerufenen Projekt, bei der das Leseverständnis von Schülern gefördert werden soll.

Sozialpädagogin Corinna Zeh und Referatsleiter Klaus Kappeler von der offenen Jugendarbeit hatten am Ratstisch Platz genommen, u

Schulsozialarbeit unter neuem Dach

Die Öffentlichkeit war überrascht, als Karen Maurer zusammen mit den Vertretern des Hauses Nazareth am Ratstisch Platz nahm, um vor dem Gemeinderat über die Schulsozialarbeit in Riedlingen zu sprechen. Dass sie diese Aufgabe seit diesem Schuljahr unter dem Dach des sozialen Dienstleistungsunternehmens wahrnimmt, war bislang nicht nach außen gedrungen. Tätig ist sie in diesem Bereich an der Joseph-Christian-Gemeinschaftsschule und an der Geschwister-Scholl-Realschule seit 2009, bislang jedoch als Bedienstete der Stadt.

Der „Klarsichtparcours“ zur Suchtprävention – hier ein Foto von 2018 - musste 2020 wegen Corona ausfallen, gehört aber auch künf

Jugendarbeit in Corona-Zeiten

„Jeder ist willkommen“ ist eines der Prinzipien der offenen Kinder- und Jugendarbeit in Riedlingen, betreut vom Haus Nazareth Sigmaringen. Referatsleiter Klaus Kappeler und Sozialpädagogin Corinna Zeh gaben über sie vor dem Riedlinger Gemeinderat Auskunft. Krankheitsbedingt fehlte Erzieher Markus Wolf. Beide arbeiten zu je 50 Prozent für Riedlingen. Nicht gelungen sei bisher, Eugen Husch zu ersetzen, der die Hauptamtlichen bis Februar 2020 als Honorarkraft bei der aufsuchenden Arbeit unterstützt hat.

 Lehrer Simon Strobel von der Aulendorfer Schule am Schlosspark führt Kultusministerin Susanne Eisenmann und Landrat Harald Siev

Neu im Kreis Ravensburg: Unterricht aus dem Filmstudio

Lehrer im Scheinwerferlicht: Am Kreismedienzentrum in Ravensburg können neuerdings Erklärvideos für Schüler aufgezeichnet und produziert werden. Mit solchen Methoden verändert sich der Unterricht grundlegend, wie zwei Lehrer am Freitag anlässlich eines Besuchs von Kultusministerin Susanne Eisenmann (CDU) erklärten. Auch ein digitales Klassenzimmer wurde der Ministerin in Ravensburg vorgestellt. Bis jedoch flächendeckend alle Schulen mit solch moderner Technik ausgestattet sind, werden laut Eisenmann noch Jahre vergehen.

Am Freitagmittag übermittelte das Landratsamt Biberach 27 neue positive Testergebnisse (acht männliche, 19 weibliche Personen).

Weitere 27 Corona-Fälle im Kreis Biberach

Bei den Infektionszahlen deutet sich im Landkreis Biberach nach wie vor keine Entspannung an. Die Sieben-Tage-Inzidenz sank gegenüber dem Vortag nur minimal von 79,82 auf 79,33. Vor einer Woche lag der Wert bei 65,45.

Am Freitagmittag übermittelte das Landratsamt 27 neue positive Testergebnisse (acht männliche, 19 weibliche Personen). In den vergangenen sieben Tagen haben sich 160 Personen mit dem Virus infiziert.

Seit Beginn der Pandemie sind 1772 Personen im Landkreis Biberach positiv auf das Coronavirus getestet ...

Kein Christkindlesmarkt ohne Regina Wiedergrün aus Ertingen. Coronabedingt bietet sie ihre Ware am Freitag auf dem Wochenmarkt a

Adventliches Flair

Gut angenommen wurde am vergangenen Freitag der kleine Kreativmarkt in der Lange Straße in Riedlingen parallel zum wöchentlichen Markt. Er findet in den kommenden Wochen eine Fortsetzung.

Katrin Fischer aus Zwiefalten freute sich beim Verkauf von Misteln und adventlichen Kränzen über gute Geschäfte und viele Begegnungen in Riedlingen. Die Menschen hätten das Angebot gerne angenommen, betont sie. Die Organisatorin des Floh- und Christkindlesmarktes innerhalb des Riedlinger Handels- und Gewerbeverbandes war gerne wieder einmal in der ...

Seit Beginn der Pandemie sind im Landkreis Biberach 1745 Personen positiv auf das Coronavirus getestet worden (Stand 26. Novembe

Sieben-Tage-Wert im Kreis Biberach bleibt auf hohem Niveau

Die Sieben-Tage-Inzidenz ist im Landkreis Biberach nach Angaben des Landratsamts von 78,34 auf 79,82 gestiegen. Vor einer Woche lag der Wert noch bei 63,96.

Innerhalb eines Tages sind beim Kreisgesundheitsamts 31 positive PCR-Tests eingegangen. Mit diesen 18 männlichen und 13 weiblichen Personen haben sich in den vergangenen sieben Tagen 161 Personen mit dem Virus infiziert.

Seit Beginn der Pandemie sind 1745 Personen positiv auf das Coronavirus getestet worden (Stand 26.