Suchergebnis

 Peter Seimetz lässt die Besucher seines Ateliers selber den Preis für seine Bilder bestimmen.

Besucher bestimmen den Preis für das Kunstwerk selbst

Ein Kunstwerk zu besitzen soll nicht von einem dicken Geldbeutel abhängen findet der Hobbymaler Peter Seimetz aus Riedhausen. Daher hat er sich überlegt, dass Besucher seines Ateliers selber einen Preis für seine Bilder festlegen.

„Kunst für unter den Christbaum“ nennt Seimetz seine Aktion, hat am Ausstellungswochenende im November schon erste Erfahrungen gesammelt. Zwei Besucher haben das Angebot des Künstlers direkt genutzt. „Sie haben aber gezögert und wollten trotzdem von mir eine Einschätzung eines angemessenen Preises haben“, ...

 Der Projektchor Riedhausen erhält von den Besuchern in der voll besetzten Kirche St. Michael viel Beifall.

Projektchor Riedhausen trifft den Nerv der Zeit

Beim Konzert des Projektchors Riedhausen ist die Kirche St. Michael voll besetzt gewesen. Mehr als 50 Chorsänger ernteten die Früchte ihrer langen gemeinsamen Probenarbeit. Und diese Ernte war fantastisch. Lang anhaltender Beifall waren Dank und Anerkennung des Publikums für die Leistung für motivierte und begeisterte Chorsänger, einen hervorragenden Pianisten und Schlagzeuger sowie den meisterlichen Dirigenten.

Es ist unglaublich, was aus einem Projekt entstehen kann.

 Elmar Hugger (links) und Julius Haag machen Layout und Lektorat der Altshauser Hefte, verfassen auch eigene Texte. Einer widmet

Besatzungszeit: Ein Schuss tötet die Herzogin

Dem Ende des Zweiten Weltkriegs und der Besatzungszeit hat die Gesellschaft für Geschichte und Heimatpflege in ihrer Reihe der Altshauser Hefte bislang nur vereinzelt Berichte gewidmet. In der 16. Ausgabe versucht Autor Elmar Hugger, einen umfangreicheren Eindruck zu vermitteln.

In den vergangenen Jahren hat Hugger Gespräche mit zahlreichen Zeitzeugen geführt, hatte zudem Notizen des ehemaligen Rektors Anton Kloos. „Als Hitlers Aufruf zum Volkssturm kam, war die Empörung groß, weil man befürchtete so nur noch weitere Menschen in ...

 Rund 50 Frauen und Männer führt Herbert Roth durch das Konzert.

Projektchor singt Hektik und Stress weg

Rund 20 Sänger hat der Kirchenchor in Riedhausen eigentlich, für ein Konzertprojekt sind es am kommenden Samstag mehr als doppelt so viele. Mit dem Konzert „Herr der Zeit“ wollen sie vor allem zum Nachdenken über den Umgang mit der begrenzten, aber doch so kostbaren Zeit anregen.

Wie viele Chöre in der Region sind die Riedhauser auf der Suche nach neuen Mitgliedern. „Viele möchten sich aber nicht fest binden und daher kam die Idee, potenzielle Sänger mit einem Projekt zu motivieren“, sagt Siglinde Burth vom Vorstandsteam.

Ärzte-Centrum Bad Saulgau, November 2019

Hausarzt schmeißt hin: Über Frust und eine „beunruhigende Tendenz“ für den ländlichen Raum

Ab kommendem Jahr wird es in Bad Saulgau einen Hausarzt weniger geben. Der Internist Dr. Raimund Krüger hört im Alter von 66 Jahren zum 31. Dezember auf.

Das Alter ist nicht der einzige Grund für die relativ kurzfristige Ankündigung des Rückzugs. Der Mietvertrag läuft zum Ende dieses Jahres aus, eine mehrjährige Verlängerung hätte für den Arzt keinen Sinn mehr gemacht.

Eine letzte mögliche Bewerberin für eine Nachfolge war kurzfristig abgesprungen.

 Die Riedstiftung ist unter anderem zuständig für Betreuung und Monitoring im Pfrunger Burgweiler Ried.

Mit Zähneknirschen stimmen Gemeinderäte dem höheren Beitrag für die Riedstiftung zu

Nach kontroverser Diskussion hat der Gemeinderat einer Erhöhung des Jahresbeitrags für die Riedstiftung zugestimmt. Statt 10 000 Euro zahlt Ostrach ab dem kommenden Jahr 15 000 Euro, einschließlich einer jährlichen Dynamisierung von drei Prozent.

Albrecht Trautmann, Vorsitzender der Riedstiftung, stellte in der Sitzung die bisherige Finanzierung und die Probleme vor. Nach Abschluss des Großprojekts wurde von den Gemeinden Ostrach, Wilhelmsdorf, Riedhausen und Königseggwald, den Landkreisen Sigmaringen und Ravensburg sowie dem ...

 Patricia Fürst zeigt auf ihrer Puppenbühne ein Stück für Erwachsene. Dabei dreht es sich um den Räuberhauptmann Schwarzer Vere.

Puppenbühne zeigt die ernste Seite des Schwarzen Vere

Bei den Freilichtschauspielen über den Räuberhauptmann Schwarzer Vere in Ostrach und Riedhausen waren die Szenen überwiegend heiter. Ganz anders wird es auf der Puppenbühne sein. „Sehr ernsthaft und teilweise düster“, beschreibt Patricia Fürst, Leiterin der Puppenbühne. Daher wird es auch nur für Erwachsene sein. Das Stück „Das 13. Kind“ feiert am Samstag, 16. November, Premiere.

Schon vor rund 13 Jahren hat das Team der Puppenbühne sich mit der Geschichte des Räubers befasst und sie aufgeführt als sie der breiten Öffentlichkeit ...

 Der SV Vogt (vorne Raphael Buemann) verlor am Sonntag knapp beim TSV Berg II (Jeremias Wunderlich).

Berg II sichert sich wichtige Punkte im Tabellenkeller

Am elften Spieltag der Fußball-Kreisliga AI hat die SG Baienfurt gegen Haisterkirch mit 5:1 gewonnen und ist somit auf Tabellenplatz zwei vorgerückt. An der Spitze thront weiterhin einsam die SG Aulendorf, welche gegen Eschach II nichts anbrennen ließ. Der SV Reute präsentierte sich ebenso formstark wie der SV Baindt. Berg II sicherte sich gegen Vogt wichtige Punkte im Abstiegskampf.

TSV Berg II – SV Vogt 3:2 (1:0). – Tore: 1:0 Fikret Mert Aras (35.

Jungbrunnen hier, Alterung dort: Wieso sich Gemeinden so unterschiedlich entwickeln

750 Jahre musste Allmannsweiler alt werden, um in einen Genuss zu kommen, der für größere Ortschaften oder gar Städte kaum mehr als eine Randnotiz wert ist: Die Einweihung eines Spielplatzes.

Im Juli wurde der Wunsch vieler Bürger aus dem kleinen Ort im Landkreis Biberach wahr - seitdem haben auch die Kleinsten die Möglichkeit zu spielen, zu klettern und zu toben. Warum das im Fall von Allmannsweiler eine Erwähnung wert ist?

Der Ort hat sich im Jahr 2017 den Spitzenplatz für die jüngste Gemeinde in ganz ...

 Sandra Flucht und Albrecht Trautmann, an der Spitze der Ried-Stiftung, freuen sich inmitten des urwüchsigen Riedlehrpfads auf d

Wie das Naturschutzzentrum Wilhelmsdorf vor 25 Jahren entstand

Als vor 25 Jahren das Naturschutzzentrum in Wilhelmsdorf eröffnet wurde, ahnte wohl kaum einer der Beteiligten, welche Erfolgsgeschichte zur Entwicklung des Pfrunger-Burgweiler Rieds damals ihren Anfang nahm. Seit 1994 wurden bei Veranstaltungen oder Besuchen im Haus rund 120 000 Besucher gezählt. Eine besondere Bedeutung bei allen Aktivitäten liegt bei der Umweltbildung junger Menschen. Der 25. Geburtstag des Naturschutzzentrums wird am 25. Oktober mit einem Festakt gefeiert, an dem auch Umweltminister Franz Untersteller sowie Josef ...