Suchergebnis

Im Spannungsfeld zwischen „angewandtem Naturschutz“ und „Tötungsfreude“: Jäger auf der Pirsch.

Jäger sind Mörder? In der Öffentlichkeit sind Waidmänner oft die Gejagten

Liselotte Seitz kann sich noch gut an jenen kühlen Sommertag erinnern, als sie zum ersten Mal ein Tier tötete. Die Jägerprüfung hatte sie bestanden, doch das Gewehr fühlte sich auf dem Weg zum Hochstand womöglich noch etwas schwerer an als bei den vielen Stunden am Schießstand. In einem Wald bei Haidgau (Landkreis Ravensburg) lauerte sie auf ihre erste Beute. Nach einer Weile tauchte ein junger Rehbock auf, der im Dickicht geruht hatte – und nun ins Fadenkreuz des Zielfernrohrs geriet.

ICE

Grüne fordern mehr Fernzüge - Scheuer steht zu Bahnchef Lutz

Die Grünen fordern eine deutliche Ausweitung des Fernzug-Angebots der Bahn. „Es ist Gift für den gesellschaftlichen Zusammenhalt, wenn Großstädte und ganze Regionen buchstäblich vom Fernverkehr abgehängt werden“, sagte Fraktionschef Anton Hofreiter der „Bild am Sonntag“.

Jede Großstadt sollte eine Fernzug-Anbindung im Stundentakt bekommen. Voraussetzung seien bessere Netzplanung und mehr Züge. „Es ist überfällig, dass der Bund die dafür notwendigen Zukunftsinvestitionen endlich anpackt - statt weiterhin tatenlos zuzuschauen, wie die ...

Scheuer steht klar zu Bahnchef Lutz

Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer hat sich trotz aller Probleme bei der Deutschen Bahn klar zu Konzernchef Richard Lutz bekannt. Der Vorstandschef der Bahn mache einen guten Job. Über Richard Lutz gebe es keine Diskussionen, sagte Scheuer den Zeitungen der Funke Mediengruppe. Das Team Lutz müsse die Bahn in den nächsten Monaten wieder fit machen. Der seit 25 Jahren bei der Bahn tätige Manager kenne die Themen und „jede Zahl“. Die Bahn steht vor allem wegen Unpünktlichkeit und Servicemängeln unter Druck.

 Unter Anleitung von Richard Neubrand (Bildmitte) wurden die Schreiner vor Ort an den neuen Maschinen angeleitet, so dass sie da

Das Afrika-Fieber hat alle wieder gepackt

Mit der Gewissheit, wieder wertvolle Hilfe zur Selbsthilfe geleistet und dafür eine Dankbarkeit empfangen zu haben, die unbeschreiblich ist, kehrte das Einsatzteam der Kolpingfamilie Ertingen aus Tansania zurück. Alle zehn Teilnehmer haben Hand in Hand zusammengearbeitet und je nach Fähigkeiten hervorragende Arbeit beim Aufbau einer Schreinerwerkstatt geleistet. Unterstützt wird das Projekt mit einer Spende von 3000 Euro aus der SZ-Aktion „Helfen bringt Freude“.

Verspätungshinweise am Berliner Hauptbahnhof: Die Bahn braucht Geld, aber erhält bislang keine Zusage über Zahlungen vom Bund.

Bahn wartet weiter auf Geld und Reisende weiter auf Züge

Schnelle Erfolge bei der Modernisierung der Deutschen Bahn sind auch nach drei Spitzentreffen zwischen Bahnvorstand und Verkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) nicht zu erwarten. „Es gibt leider keinen Knopf, den man drückt, und es wird alles sofort besser“, sagte Bahnchef Richard Lutz auf einer Fachtagung in Berlin. Immerhin will das Unternehmen mit einer Reihe von Sofortmaßnahmen die Pünktlichkeitswerte verbessern.

Dafür dreht Lutz an auf den ersten Blick kleinen Stellschrauben mit großer Wirkung.

Bahn kämpft um erste Verbesserungen

Angesichts zahlreicher Probleme hat Bahnchef Richard Lutz den Kunden erste Verbesserungen in den nächsten Monaten versprochen. Neue Züge sowie Akutprogramme gegen Störungen sollen die Bahn Schritt für Schritt pünktlicher machen, wie Lutz am Donnerstag bei einer Branchentagung in Berlin sagte. Einen verstärkten Kampf gegen Verspätungen gebe es jetzt besonders auf hoch belasteten Abschnitten wie Köln-Dortmund, Fulda-Mannheim, Würzburg-Nürnberg und im Raum Hamburg.

Bahnchef Richard Lutz

Bahn kämpft um erste Verbesserungen

Angesichts zahlreicher Probleme hat Bahnchef Richard Lutz den Kunden erste Verbesserungen in den nächsten Monaten versprochen.

Neue Züge sowie Akutprogramme gegen Störungen sollen die Bahn Schritt für Schritt pünktlicher machen, wie Lutz bei einer Branchentagung in Berlin sagte.

Einen verstärkten Kampf gegen Verspätungen gebe es jetzt besonders auf hoch belasteten Abschnitten wie Köln-Dortmund, Fulda-Mannheim, Würzburg-Nürnberg und im Raum Hamburg.

 Andreas Scheuer (CSU, l), Bundesverkehrsminister, und Richard Lutz, Vorstandsvorsitzender der Deutsche Bahn AG, unterhalten sic

Beim dritten Bahn-Krisentreffen muss Scheuer muss nun Farbe bekennen

Wenn aller guten Dinge drei sind, könnte an diesem Mittwoch etwas für die Deutsche Bahn herausspringen. Schon ein drittes Mal in diesem Monat trifft sich die Spitze des bundeseigenen Konzerns mit Verkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) und Fachpolitikern der Koalition.

Diesmal sollen nicht nur Bahnchef Richard Lutz und seine Vorstandskollegen Vorschläge liefern, wie Pünktlichkeit und Servicequalität im Unternehmen möglichst bald verbessert werden können.

 Dem HGV fehlt der Vorstand.

Gewerbeverein steht ohne Vorsitzende da - wie es jetzt weitergeht

Der Handel- und Gewerbeverein Munderkingen ist seit Montagabend führungslos. Bereits im Vorfeld der Hauptversammlung hatten der Vorsitzende Otto-Martin Edel und Stellvertreter Paul Gröber angekündigt, sich nach zwei Jahrzehnten an der Spitze des Vereins nicht mehr für ihre Ämter zur Verfügung zu stellen. Nachfolger konnten bis jetzt nicht gefunden werden.

Der Verein wird am Leben erhalten, aber es gibt keine Aktionen. 

Otto-Martin Edel, Vorsitzender Handel- und Gewerbeverein Munderkingen

„Ohne ...

ICE am Abend

Vor neuem Spitzentreffen: Bund gerät zunehmend unter Druck

Vor einem erneuten Spitzentreffen zur Krise der Deutschen Bahn kommt die Bundesregierung zunehmend unter Druck.

Die Eisenbahn- und Verkehrsgewerkschaft (EVG) erinnerte an die finanzielle Verantwortung des Bundes als Eigentümer des Konzerns. Der EVG-Vorsitzende Alexander Kirchner sagte, die Regierungsfraktionen hätten sich im Koalitionsvertrag verpflichtet, die Fahrgast- und Frachtzahlen auf der Schiene bis 2030 verdoppeln zu wollen.

„Dafür brauchen wir Geld;