Suchergebnis

Jack Malik (Himesh Patel) ist der einzige Mensch auf der Welt, der sich an die Musik der Beatles erinnert.

Gute Unterhaltung mit Beatles-Sound: der Kinofilm „Yesterday“

„Ein Leben ohne Möpse und Musik ist möglich, aber sinnlos“, lautet ein beliebtes Zitat von Loriot. Ähnliches würden Liebhaber sicherlich auch über die Musik der Beatles sagen. Schließlich haben sich deren Songs so tief in das kollektive kulturelle Gedächtnis eingetragen, dass man sich eine Welt ohne sie kaum vorstellen kann.

Ein solches Szenario entwirft aber nun Regisseur Danny Boyle („Trainspotting“, „Slumdog Millionaire“) in seinem neuen Film, allerdings mit einem entscheidenden Unterschied: Genau ein Mensch scheint sich in ...

Yesterday

„Yesterday“: Wie wäre die Welt ohne die Beatles?

Es gibt Filme, die eine solch elektrisierende Idee etablieren, dass man sich als Zuschauer fragt: Verdammt nochmal, warum ist niemand vorher darauf gekommen? „Yesterday“ ist genau so ein Film.

Er handelt von der Frage „Was wäre, wenn die ganze Welt die Beatles vergessen hätte und sich nur ein einziger Musiker an sie erinnern könnte?“. Im Zentrum steht Jack Malik, ein junger Singer-Songwriter, der mit seiner Musik keinen Erfolg hat und sich schließlich entscheidet, die Gitarre an den Nagel zu hängen.

Hugh Grant

Promi-Geburtstag vom 9. September 2018: Hugh Grant

Er hat sich Zeit gelassen. Doch alle, die ihn als ewigen Junggesellen bezeichnet haben, hat Hugh Grant jetzt eines Besseren belehrt. Der britische Schauspieler ist im Mai mit 57 Jahren die Ehe mit der Schwedin Anna Eberstein in London eingegangen, wie „The Telegraph“ berichtete.

Die beiden Frischvermählten haben bereits drei gemeinsame Kinder (er darüber hinaus zwei weitere aus einer früheren Beziehung). Doch bisher war der Nachwuchs für Grant kein Grund, Ja zu sagen.


Hobbymusiker Claus Lehner (rechts) ist der Bandleader von Silverpark, die ansonsten aus Profimusikern besteht.

„Musik ist für mich ein Weg zurück“

Die Band Silverpark aus München tritt am kommenden Freitag, 10. August, in Dietmanns auf. Um 20 Uhr beginnt das Konzert, bei schönem Wetter im Biergarten des Gasthofs Adler, ansonsten auf der Livebühne im Saal.

Die Gruppe besteht zum Großteil aus Profimusikern, die bereits mit Größen wie Gianna Nannini, Richard Palmer-James, Dionne Warwick, Matt Bianco und Curtis Stigers unterwegs war. Bandleader aber ist ein Hobbymusiker: der in Stuttgart geborene und heute in München tätige Geschäftsmann Claus Lehner.

Degen-Weltmeister

WM-Titel im Degen an Franzosen Borel und Italienerin Volpi

Die deutschen Fechter warten bei den Weltmeisterschaften in China auf ihre erste Medaille. Für den Vorjahres-Dritten Richard Schmidt war der Degenwettbewerb schon nach dem ersten Gefecht beendet. Neuer Weltmeister in Wuxi wurde Frankreichs Europa-Champion Yannick Borel.

Der Franzose beherrschte London-Olympiasieger Rubén Limardo aus Venezuela beim 15:4 sicher. Im Florett-Goldduell besiegte Alice Volpi aus Italien die Französin Ysaora Thibus mit 15:12 und wurde Nachfolgerin der russischen Olympiasiegerin Inna Deriglasowa.

Max Hartung

Früher WM-K.o. für deutsche Säbel-Hoffnung Max Hartung

Wütend pfefferte Max Hartung seine Waffe durch die Luft. Die Medaillenhoffnungen des Säbel-Europameisters bei den Fecht-Weltmeisterschaften in China blieben unerfüllt.

In einer Neuauflage des EM-Finales von Novi Sad schied der 28-Jährige beim 7:15 gegen den Russen Kamil Ibragimow schon im Achtelfinale aus. Für Benedikt Wagner, Europameister von 2016, war beim 14:15 gegen den Weltranglistendritten Eli Dershwitz aus den USA ebenfalls unter den Top 16 Schluss.

Danny Boyle

Bericht: Danny Boyle möchte 25. James-Bond-Film drehen

Der britische Oscar-Preisträger Danny Boyle (61/„Slumdog Millionär“) soll am nächsten James-Bond-Film arbeiten. Das habe der Drehbuchautor und Regisseur am Mittwochabend am Rande einer Filmveranstaltung in New York bestätigt, berichtete die Zeitschrift „Metro New York“.

Boyle zufolge bringt demnach der „Trainspotting“-Autor John Hodge derzeit eine gemeinsame Idee für den 25. Bond-Film zu Papier.

Für einen möglichen Drehbeginn Ende des Jahres könnte das Bond-Skript fertig sein, stellte Boyle in Aussicht.


Die Zydeco-Playboys haben in der Oberkochener Mühlenscheune bei hitzigen Temperaturen für beste musikalische Stimmung gesorgt.

Ein schweißtreibender Auftritt

Das ist eine ziemlich schweißtreibende Angelegenheit gewesen, der Auftritt der Zydeco Playboys am Dienstagabend in der Oberkochener Mühlenscheune. Thomas Ringhofer, neuer Chef von Oberkochen dell‘ Arte, beruhigte die Gäste in der gut besetzten Mühlenscheuer: Zydeco, das sei nichts Unanständiges. Zydeco – man spricht es Saideko – sei eine flotte, tanzbare Musik, die vor allem im US-Bundesstaat Louisiana gespielt wird.

Die beiden charakteristischen Instrumente sind das Akkordeon und das Waschbrett, aber auch das Schlagzeug spielt eine ...

Kulturpalast in Dresden

Mariinsky-Orchester bei Dresdner Musikfestspielen gefeiert

Wie aus einem Guss: Das Orchester des Mariinsky- Theaters aus St. Petersburg hat das Publikum bei den Dresdner Musikfestspielen begeistert. Mit Walery Gergiew am Pult bot das legendäre Orchester am Freitagabend im neuen Kulturpalast ein reichhaltiges Programm.

Gespielt wurden Werke von Dmitri Schostakowitsch und Richard Wagner, der die Mariinsky-Musiker einst selbst dirigiert hatte. Schon bei Schostakowitschs 5. Sinfonie zeigten die in allen Instrumentengruppen überzeugenden Russen ihre Klasse.

Hugh Grant

„Tatsächlich Liebe“ bekommt Zehn-Minuten-Fortsetzung

Die Kino-Romanze „Tatsächlich Liebe“ geht weiter - allerdings nur zehn Minuten lang. Für eine Spendensammlung der Wohltätigkeitsorganisation Comic Relief versammeln sich dieser Tage viele der Stars, die den Film vor 14 Jahren zum Welterfolg machten, für eine Kurz-Fortsetzung.

Die Journalistin Emma Freud, die bei dem Clip Regie führt, twitterte am Sonntag Bilder von den Dreharbeiten. Sie zeigen unter anderem Hugh Grant (56), der wie im ersten Teil aus dem Jahr 2003 den britischen Premierminister spielen wird.