Suchergebnis

Eishockeyspieler vor einem Tor

Towerstars kassieren bittere Derbyniederlage in Kaufbeuren

Schlecht gespielt haben die Ravensburg Towerstars am Freitagabend beim ESV Kaufbeuren sicher nicht. Punkte gab es für Ravensburg in der Deutschen Eishockey-Liga 2 aber auch nicht. Kaufbeuren setzte sich im Derby mit 3:2 durch, die Towerstars mussten trotz guter Leistung die Heimreise ohne Punkte antreten. „Kaufbeuren hat diszipliniert gespielt und am Ende sehr gut verteidigt“, lobte Towerstars-Trainer Rich Chernomaz.

Jared Gomes startete bei seinem Debüt für die Towerstars in der zweiten Sturmreihe neben Vincenz Mayer und Rückkehrer ...

 Am vergangenen Freitag noch Gegenspieler, jetzt Teamkollegen: Jared Gomes (li.) wechselt vom EC Bad Nauheim zu den Ravensburg T

Der nächste Kanadier: Towerstars verpflichten Jared Gomes

Bei den Ravensburg Towerstars kommt in Sachen ausländische Spieler in dieser Saison keine Ruhe rein. Nach Jeff Hayes, Rob Flick und Myles Fitzgerald ist Jared Gomes bereits der vierte kanadische Stürmer, der den Towerstars helfen soll, in der Tabelle der Deutschen Eishockey-Liga 2 voranzukommen.

Am Montag wurde die Verpflichtung des 31-Jährigen bekanntgegeben. Gomes habe einen Vertrag bis zum Saisonende unterschrieben, teilten die Towerstars mit.

 Die Ravensburg Towerstars bejubelten in Dresden einen knappen Sieg in der Verlängerung.

Towerstars erarbeiten sich den Overtimesieg

Obwohl sie dreimal in Rückstand gerieten, haben sich die Ravensburg Towerstars in Dresden nicht unterkriegen lassen und zwei Punkte geholt. Bei den Eislöwen gewann der DEL2-Meister am Sonntagabend dank einer kämpferisch guten Leistung mit 5:4 nach Verlängerung. Mann des Spiels war Thomas Brandl, der doppelt traf. Unter anderem besorgte er das entscheidende Tor in der Overtime.

Mit Rückenwind durch das 7:3 vom Freitagabend gegen Bad Nauheim fuhren die Towerstars zwei Tage später nach Dresden.

Eishockyspieler jubeln

Die Negativserie der Towerstars endet eindrucksvoll

Dieser Abend hatte etwas von der Meistersaison: Mit dem hochverdienten 7:3 gegen den EC Bad Nauheim weckten die Ravensburg Towerstars am Freitagabend schöne Erinnerungen. Die Negativserie von vier Spielen endete damit eindrucksvoll. In der Tabelle rückte Ravensburg sogar auf Platz sechs vor. „Auf der Strafbank gewinnt man keine Spiele“, sagte Bad Nauheims Trainer Christof Kreutzer. „Das war absolut zu viel.“ Ravensburgs Trainer Rich Chernomaz freute sich: „Entscheidend war das erste Drittel, die Spieler waren vom ersten Bully an bereit.

 Daniel Stiefenhofer (li.) spielt mit den Ravensburg Towerstars am Freitag zu Hause gegen den EC Bad Nauheim.

Towerstars-Verteidiger Stiefenhofer: Kaum Zeit zum Ankommen

Die Zeit rund um Weihnachten und den Jahreswechsel ist in der Deutschen Eishockey-Liga 2 traditionell eine stressige Zeit für die Spieler. Für Daniel Stiefenhofer war es im vergangenen Jahr noch mal eine Spur stressiger. Am 27. Dezember verpflichteten die Ravensburg Towerstars den Verteidiger vom EC Bad Nauheim, einen Tag später stand schon das erste Spiel an. „Umzug, Sachen packen, neues Team, das ist schon hart“, sagt Stiefenhofer. „Aber ich habe einfach etwas Neues gebraucht.

 Das Team der Ravensburg Towerstars: vordere Reihe v.l.n.r.: Robin Just, Vincenz Mayer, Marco Wölfl, Trainer Tomek Valtonen, Ola

So viel Kommen und Gehen wie bei den Towerstars war selten

Viele Spielerwechsel sind im deutschen Eishockey nichts Ungewöhnliches. Jahr für Jahr müssen die Fans der Profimannschaften immer wieder Abschied von Leistungsträgern nehmen. Selten bleibt eine Mannschaft über Jahre zusammen. Auch Nachverpflichtungen während der Saison sind keine Seltenheit. Mannschaftsbilder vor der Saison und Mannschaftsbilder nach der Saison passen oft nicht mehr zusammen. Acht neue Spieler nach Saisonstart wie beim DEL2-Meister Ravensburg Towerstars in dieser Spielzeit ist aber doch nichts Alltägliches.

 Der Ravensburger Myles Fitzgerald (links) im Duell mit Kassel Spencer Humphries.

Der Meister findet seinen Meister

In seiner zweiten Amtszeit als Cheftrainer der Ravensburg Towerstars hat Rich Chernomaz in den vergangenen Wochen vermutlich nahezu die gesamte Gefühlspalette einmal durchgemacht. Sollte Neid noch nicht dabei gewesen sein, hat sich das mit dem vergangenen Wochenende höchstwahrscheinlich erledigt. Zweimal nämlich unterlagen die Towerstars den Kassel Huskies, dem hochverdienten Tabellenführer in der DEL2. Oder anders gesagt: Der Meister fand endgültig seinen Meister.

 Das hat sich in Ravensburg getan: Zum Beispiel hat der Umbau des „Kaiserhofs“ zu einem Hotel mit „Vier-Sterne-Plus-Standard“ be

Die Stadt Ravensburg zum Jahresbeginn im Stadtcheck

Die Redaktion hat zu Beginn des Jahres 2020 die Stadt Ravensburg in 14 Kategorien bewertet. Das ist das Ergebnis: 

Wirtschaft - Top Das Wirtschaftswachstum im Kreis Ravensburg ist überdurchschnittlich gut, wie aus Zahlen des Statistischen Landesamtes hervorgeht. Statistik blickt nur zurück und die Wirtschaftsprognose hat sich inzwischen eingetrübt, auch für den Südwesten. Der Stadt Ravensburg fehlen schon 2019 aufgrund geringerer Gewerbesteuereinnahmen 4,5 Millionen Euro.

 Lieblingspose: Kapitän Vincenz Mayer beim Torjubel. Am Wochenende spielt er mit den Towerstars zweimal gegen Tabellenführer Kas

Für den großen Erfolg arbeiten die Towerstars an Kleinigkeiten

Eishockeyspieler haben’s auch nicht gerade leicht. Erst nimmt ihnen der Spielplan die ruhige Zeit zwischen den Jahren, dann ist ihnen auch kein gemütlicher Rutsch ins neue Jahr vergönnt. Denn weil zwischen Weihnachten und dem Dreikönigstag die Fans in aller Regel in Scharen in die Hallen strömen, weil sie außer Essen und Christbaumloben nicht viel zu tun haben, sind auch die Profis der Ravensburg Towerstars in der DEL2 gefordert. Und das so richtig: Das neue Jahr beginnt für den Meister mit zwei Spielen gegen den Tabellenführer.

 Der nächste Sorgenfall in der Defensive der Ravensburg Towerstars: Kilian Keller verletzte sich in Freiburg am rechten Arm.

Bei den Towerstars hat es den nächsten Verteidiger erwischt

Die Leistungen zum Jahresende haben bei den Ravensburg Towerstars zur gesamten bisherigen Saison in der Deutschen Eishockey-Liga 2 gepasst. Nach dem furiosen 7:1-Heimsieg gegen die Lausitzer Füchse waren die Hoffnungen groß, das Jahr erfolgreich zu beenden. Doch es folgten Niederlagen beim damaligen Tabellenletzten Bayreuth Tigers sowie am Montag beim EHC Freiburg. Statt unter den besten vier Mannschaften starten die Towerstars somit nur als Tabellensechster ins neue Jahr.