Suchergebnis

 Nach der Vorbereitung wird es für die Schwenninger Wild Wings, das Bild zeigt Cedrik Schiemenz (rechts) im Testspiel bei den ZS

Schwenninger suchen mit Härte den Erfolg

Der deutsch-finnische Weg ist bei den in der Deutschen Eishockey-Liga spielenden Wild Wings beendet. Die Schwenninger kehren zu ihren Wurzeln zurück, wollen mit kanadischer Härte Erfolg. Der Etat wurde erhöht, Platz sieben scheint möglich.

Die abgelaufene Saison war für die Wild Wings mit dem letzten Platz zum Vergessen. Vom „Schwenninger Weg“, bei dem besonders die jungen deutschen Spieler gefördert werden sollten, wurde abgerückt. Dass deutsche Spieler sich loyaler zum Klub verhalten, war eine Illusion.

 Towerstars-Trainer Tomek Valtonen erklärt seinen Spielern den nächsten Spielzug an der Taktiktafel.

Der Meister ist zurück auf dem Eis

99 Tage nach dem Gewinn des Meistertitels in der Deutschen Eishockey-Liga 2 sind die Ravensburg Towerstars aufs Eis in der CHG-Arena zurückgekehrt. Am Montag hat die Mannschaft von Neu-Trainer Tomek Valtonen ihre ersten beiden Trainingseinheiten in der Halle absolviert, wo sie Ende April den Gewinn des Play-off-Finales gegen die Löwen Frankfurt feierten.

Zwölf Spieler aus der Meistermannschaft – dazu der dritte Torwart Jonas Waldherr, der immerhin das eine oder andere Mal im Kader stand, aber nie spielte – sind noch da.

 Der mittlerweile 47-jährige Jan Benda freut sich auf seine neue Aufgabe im Nachwuchs des EV Ravensburg.

Jan Benda und Tomek Valtonen: Es gab eine finnische Gemeinsamkeit

Es ist schon ein Coup, der dem EV Ravensburg da gelungen ist. Jan Benda, ehemaliger Eishockey-Nationalspieler und Ex-NHL-Spieler, trainiert ab August die U17 und die U20 des EVR. Mit den Profis der Ravensburg Towerstars hat Benda als neuer Jugendtrainer zwar keine direkten Berührungspunkte. Aber unbekannt ist ihm der neue Towerstars-Cheftrainer Tomek Valtonen nicht.

Den finnischen Trainer und den deutschen Ex-Nationalspieler trennen acht Jahre.

Martin Kokes

Martin Kokes wechselt nach Crimmitschau

Martin Kokes bleibt in der DEL2 und spielt in der kommenden Saison für die Eispiraten Crimmitschau. Das teilte der Verein am Donnerstag mit. Der Deutsch-Tscheche Kokes hatte bei Zweitliga-Meister Ravensburg Towerstars keinen Vertrag für die neue Saison bekommen.

Eineinhalb Jahre spielte Martin Kokes für die Towerstars. Trainer Jiri Ehrenberger holte ihn während der Saison 2017/18 nach Ravensburg. In der Meistersaison 2018/19 kam der 23-jährige Kokes auf 59 Einsätze.

 Der neue Towerstars-Trainer Tomek Valtonen (von rechts) mit Geschäftsführer Rainer Schan und den beiden Co-Trainern Kasper Vuor

Valtonen folgt auf Meistertrainer Chernomaz

Den Samstag verbrachte Tomek Valtonen noch bei der Eishockey-WM der Division I B in Estland als Trainer der polnischen Nationalmannschaft, mit der er den Aufstieg knapp verpasste. Schon einen Tag später schlug er bei seinem neuen Arbeitgeber, den Ravensburg Towerstars, auf. Am Montagabend wurde der 39-jährige Valtonen als Nachfolger von Meistertrainer Rich Chernomaz präsentiert. Schon um die Jahreswende hätten sich die Towerstars mit Valtonen auf eine Zusammenarbeit ab der DEL2-Saison 2019/20 geeinigt, sagte Geschäftsführer Rainer Schan.

DEL2-Meisterpokal plus Küsschen von seiner Frau: Ravensburgs Trainer Rich Chernomaz war sichtlich zufrieden.

Trotz Meistertitel: Ravensburg Towerstars holen erneut neuen Trainer

Mehr als 1000 Fans haben sich die Meisterfeier der Ravensburg Towerstars am Dienstagabend in der CHG-Arena nicht entgehen lassen wollen. Es war laut, es wurde viel gesungen und gefeiert. Doch einmal war es plötzlich ganz still.

Als der Towerstars-Geschäftsführer Rainer Schan verkündete, dass die Towerstars nicht mit Rich Chernomaz in die neue Saison gehen würden, verstummten alle Gespräche. Es war zwar erwartet worden. Doch als es die Bestätigung gab, dass sich die Wege des kanadischen Trainers und des frisch gekürten Meisters der ...

 Noch stehen die Feierlichkeiten im Vordergrund, doch Towerstars-Geschäftsführer Rainer Schan (bei der Bierdusche von Andreas Dr

Meistermannschaft der Ravensburg Towerstars verliert einige Leistungsträger

Während die Spieler der Ravensburg Towerstars derzeit vor allem im Feiermodus sind, können Rainer Schan und Raphael Kapzan die Meisterschaft nicht nur genießen.

Bereits wenige Stunden nach dem Titelgewinn in der Deutschen Eishockey-Liga 2 saßen der Geschäftsführer und der Teammanager der Ravensburg Towerstars wieder im Büro, um die kommenden Tage und die neue Saison zu planen. Klar ist: Es wird zumindest einen kleinen Umbruch im Kader geben.

 DEL2-Meisterpokal plus Küsschen von der Frau: Ravensburgs Trainer Rich Chernomaz.

Rich Chernomaz vollendet sein Werk in Ravensburg

Rich Chernomaz hatte bei den Ravensburg Towerstars eine Mission: den Titel in der Deutschen Eishockey-Liga 2 holen. Das hat der erfahrene kanadische Trainer am Sonntagabend geschafft. Gegen seine alte Heimat und alte Liebe, die Löwen Frankfurt, gewannen seine Towerstars das sechste Finalspiel mit 5:1 und damit die Serie mit 4:2. Chernomaz ließ seine Gefühle raus, rutschte auf dem Eis Richtung Fanblock. „Ich bin ein emotionaler Mensch“, sagte er biergetränkt und strahlend – mit der obligatorischen Siegerzigarre in der Hand.

 Andreas Driendl (li.) und die Ravensburg Towerstars sind am Freitag in Frankfurt gestrauchelt.

Ravensburg Towerstars vergeben ersten Matchball in Frankfurt

Die Ravensburg Towerstars haben ihre erste Meisterschaftschance vergeben. Durch einen 3:1-Sieg in einer umkämpften Partie verkürzten die Löwen Frankfurt die Finalserie auf 2:3. Die nächste Möglichkeit zum zweiten DEL2-Titel bietet sich für die Towerstars nun vor heimischem Publikum am Sonntag (17 Uhr) in der CHG-Arena.

In Spiel fünf hatten die Towerstars die erste Chance, ihr Meisterwerk in der Höhle der Löwen zu machen. Nach zwei Siegen in Folge kamen die Ravensburger mit viel Selbstbewusstsein in Hessen an.