Suchergebnis

 Während Andreas Driendl (vorne) und Vincenz Mayer (li.) bei den Ravensburg Towerstars bleiben, muss Thomas Merl (hi.) den Eisho

Towerstars stehen vor großen Herausforderungen

Das Saisonende im deutschen Eishockey war abrupt, die nahe Zukunft alles andere als klar. Geschäftsführer Rainer Schan von den Ravensburg Towerstars muss in dieser „größten Herausforderung“ dennoch versuchen, die neue Saison in der DEL2 so gut es eben geht vorzubereiten. Der Kader der Towerstars steht dabei weitestgehend. Wie es bei den Sponsoren und generell beim Thema Finanzen weitergeht, ist das größte Fragezeichen.

Das Ende der Saison 2019/20: „Die Saison 19/20 wurde mit dem Trainer akribisch aufgearbeitet, ich denke, wir haben ...

 Jonas Langmann behielt in den Play-offs der DEL2-Saison 2018/19 stets den Überblick für die Ravensburg Towerstars.

Die Towerstars holen ihren Meistergoalie zurück

Diese Nachricht wird viele Fans der Ravensburg Towerstars freuen: Der Eishockey-Zweitligist hat sich wieder die Dienste von Jonas Langmann gesichert. Der mittlerweile 28-jährige Goalie war einer der absoluten Leistungsträger in der Meistersaison der Towerstars 2018/19. Danach versuchte es Langmann in der Deutschen Eishockey-Liga, kam in Nürnberg aber nicht an einem Nationaltorhüter vorbei.

In den Play-offs der Saison 2018/19 lief Jonas Langmann zu Höchstform auf.

Die Berger haben in ihrer WhatsApp-Gruppe eine tägliche Challenge gestartet.

Wie Sportler aus der Region das erste Wochenende der Zwangspause verbringen

Kurzfristig schien am Sonntag alles wieder normal zu sein: „Matchday“ (zu deutsch „Spieltag“) vermeldeten die Volleyballer des VfB Friedrichshafen am Vormittag über die sozialen Medien und stimmten ihre Fans auf das Bundesliga-Topspiel gegen Berlin ein. 15 Minuten später war die Nachricht wieder gelöscht, der technische Fehler behoben. Denn gespielt wurde am Wochenende nirgends. Weder im Volleyball, noch im Fußball, noch im Handball. Stattdessen hatten die Sportler aus der Region ungewöhnlich viel Zeit für andere Dinge.

Die Fans deuten an, was sie der Wild Wings-Führung für die kommende Sason empfehlen.

Viele Schatten, wenige Glanzlichter

Die DEL-Saison ist vorüber, die Abschlusszeugnisse für die Wild Wings-Spieler werden verteilt. Troy Bourke, Boaz Bassen und David Cerny überraschten positiv. Mark Fraser, Dylan Yeo, Matt Carey und Markus Poukkula enttäuschten.

TorhüterDustin Strahlmeier: In den ersten Wochen wirkte die Schwenninger Nummer eins teils fahrig und unsicher. Ab November war „Strahlie“ aber wieder der gewohnt sichere Rückhalt. Leider kämpften seine Vorderleute nicht immer für ihn.

 Während Topscorer Sören Sturm (links) eine starke Saison spielte, war Andreas Driendl eine der großen Enttäuschungen im Towerst

Die Ravensburg Towerstars in der Einzelkritik

Das plötzliche Ende passt zur turbulenten DEL2-Saison des Titelverteidigers. Von der Vorbereitung weg blieben die Ravensburg Towerstars unter den Erwartungen und unter ihren Möglichkeiten. Die Qualität im sich häufig verändernden Kader bestritt niemand, eine funktionierende Mannschaft sprang dabei aber nicht heraus. Immerhin: das Minimalziel Platz sechs wurde knapp erreicht. Die Einzelkritik:

Trainer

Tomek Valtonen: Noch während Jiri Ehrenberger in Ravensburg wirkte, war mit dem Finnen Valtonen für die neue Saison alles ...

 Auf ein Play-off-Viertelfinale zwischen den Towerstars (links Robin Just) und dem EHC Freiburg haben sich alle Eishockeyfans in

Towerstars planen einige Veränderungen im Kader

Am vergangenen Sonntag sind die Ravensburg Towerstars miteinander beim Essen gewesen. Die Vereinsverantwortlichen wollten sich gemeinsam mit allen Spielern und den Familien auf die anstehenden Play-offs einstimmen. Seit Dienstagabend ist klar: Es war der interne Saisonabschluss. Denn nach dem plötzlichen Ende der Spielzeit, das die DEL2 am Dienstagabend wegen des Coronavirus verkündete, wird es die Play-offs, „die geilste Zeit des Jahres“, wie die Eishockeyspieler gerne sagen, nicht geben.

 Zwei Garanten des Ravensburger Siegs gegen Freiburg: Torschütze Pawel Dronia und Goalie Olafr Schmidt.

Die Erleichterung bei den Towerstars ist riesengroß

Auch im letzten Spiel der DEL2-Hauptrunde gab es für die Ravensburg Towerstars und ihre Fans ein Wechselbad der Gefühle. Spielerisch war es nicht der beste Auftritt der Ravensburger. Am Ende ging es aber an diesem 52. Spieltag nur um das Ergebnis. Und das stimmte. So stehen die Towerstars als amtierender Meister wieder direkt im Play-off-Viertelfinale, umgehen die ungeliebten Pre-Play-offs, haben eine Woche länger Pause – und treffen dann wie am Sonntag auf den EHC Freiburg.

 Nach einer durchwachsenen Saison haben die Ravensburg Towerstars (Mi. Andreas Driendl) das Minimalziel Viertelfinale doch noch

Towerstars zittern sich ins Viertelfinale

Die Ravensburg Towerstars haben sich doch noch direkt für das Play-off-Viertelfinale in der Deutschen Eishockey-Liga 2 qualifiziert. Dem amtierenden Meister reichte das 2:2 nach regulärer Spielzeit gegen den EHC Freiburg, um Platz sechs zu sichern. Dass es am Sonntag zu Hause vor 2849 Zuschauern in der CHG-Arena noch einen 3:2-Sieg nach Penaltyschießen gab, rundete den Abend ab. Weil Bad Tölz eine Sekunde vor Schluss in Dresden ausglich, bleiben die Towerstars Sechster und treffen im Viertelfinale wieder auf Freiburg.

 Tero Koskiranta traf zur wichtigen Führung beim Sieg der Ravensburg Towerstars in Landshut.

Towerstars machen großen Schritt Richtung Play-offs

Den Ravensburg Towerstars fehlt noch ein Punkt zur direkten Qualifikation fürs Play-off-Viertelfinale in der Deutschen Eishockey-Liga 2.

Dank des ungefährdeten 4:1-Sieges beim EV Landshut am Freitagabend und der zeitgleichen Niederlage des EC Bad Nauheim in Bad Tölz sieht es für die Mannschaft von Trainer Rich Chernomaz vor dem letzten Hauptrundenspiel am Sonntag gegen den EHC Freiburg (18.30 Uhr) richtig gut aus. „Ab dem zweiten Drittel war es viel besser, weil wir da dann Druck gemacht haben“, sagte Ravensburgs Trainer Rich ...

 Nach der 4:5-Niederlage müssen die Ravensburg Towerstars (links Thomas Merl) um die direkte Qualifikation für die Play-offs ban

Towerstars kämpfen um die direkte Play-off-Teilnahme

Es mag nach einer mehr als wechselvollen DEL2-Saison etwas kurios klingen, aber: Die Ravensburg Towerstars sind vor den letzten beiden Spielen der Hauptrunde nicht weit davon entfernt, ihr selbstgestecktes Ziel zu erreichen, das sie vor der ersten der insgesamt 52 Partien im September ausgegeben hatten. Nur einen Punkt Rückstand haben die siebtplatzierten Towerstars auf den EC Bad Nauheim, der als Sechster auf einem direkten Play-off-Platz steht. Aufholen will die Mannschaft von Trainer Rich Chernomaz diesen knappen Rückstand durch Siege beim ...