Suchergebnis

Kubanische Ärzte

Kubas wichtigster Export: Mediziner helfen in Corona-Krise

Kubas größte Exportschlager sind nicht etwa Rum oder Zigarren, sondern etwas, was in der Corona-Krise umso mehr zur Geltung kommt: Ärzte und Pfleger.

Deren Entsendung ins Ausland ist die wichtigste Einnahmequelle des Karibikstaates - im Jahr 2018 waren es rund 6,4 Milliarden US-Dollar (etwa 5,9 Milliarden Euro).

Seit dem Wochenende sind 52 kubanische Mediziner in der Lombardei, um dem am schlimmsten von der Coronavirus-Pandemie betroffenen Land Italien zu helfen.

Tourismus auf Kuba

Kuba will Kultur- und Öko-Touristen anlocken

Gebogene Palmen, türkisblaues Meer, weißer Sandstrand, heiße Salsa-Rhythmen im Ohr und ein kühler Mojito in der Hand: So erleben Hunderttausende Touristen jedes Jahr ihren Urlaub in Kuba.

In Varadero östlich der Hauptstadt Havanna reihen sich Dutzende Bettenburgen aneinander, aus Deutschland gibt es Direktflüge ins karibische Paradies. Jahrelang ist Kuba mit dem Tourismusmodell „Sol y Playa“ (Sonne und Strand) gut gefahren. Im vergangenen Jahr besuchten vier Millionen Touristen das Land - 13 Prozent mehr als 2015.

Oldtimer auf Kuba

Tourismus auf Kuba: Segen und Herausforderung

Victor Leonardo schaut aus dem Fenster des Reisebusses, der sich durch die von Palmen gesäumten Straßen der kubanischen Touristen-Hochburg Varadero schlängelt. „Kuba hat sich im letzten Jahrzehnt rapide verändert“, sagt er.

Der 50-Jährige stammt aus der östlichen Provinz Granma. Er hat jahrzehntelang als Spanisch-Lehrer gearbeitet - aber es wurde immer schwieriger, mit einem monatlichen Gehalt von 25 US-Dollar (etwa 23 Euro) über die Runden zu kommen.

Bayrisch-spanische Urschrei-Therapie: Thomas Müller (links) von München jubelt über sein Tor zum 4:0 mit Thiago Alcantara.

Magische Nacht statt Albtraum

Die Angst vor dem Scheitern, fast war sie mit Händen greifbar vor dem Anpfiff in der Allianz Arena.

Das gruselige 1:3 beim FC Porto samt des seltsamen Rücktritts von Teamarzt Hans-Wilhelm Müller-Wohlfahrt hatte doch Spuren hinterlassen. Würde der FC Bayern München die Saison, unabhängig vom unausweichlichen Meistertitel, versemmeln? Alptraumszenarien – erst das Aus gegen Porto, dann nächste Woche im Pokal gegen Dortmund – machten die Runde.

Die Chronologie zur umstrittenen WM 2022 in Katar

Berlin (dpa) - Die Fußball-WM 2022 in Katar steht seit langem in der Diskussion. Bestechungsvorwürfe, Berichte über unmenschliche Bedingungen für Gastarbeiter auf den Baustellen und die Frage nach dem richtigen Turnierzeitpunkt sorgen seit mehr als drei Jahren für Aufregung.

20. Oktober 2010: Die Exekutivmitglieder Reynald Temarii (Tahiti) und Amos Adamu (Nigeria) werden von der FIFA wegen Korruptionsverdachts vorläufig suspendiert. Sie sollen bereit gewesen sein, ihre Stimmen bei der Vergabe der WM 2018 und 2022 zu verkaufen.

Chelsea, Spurs und Newcastle zittern sich weiter

Berlin (dpa) - Die englischen Clubs haben die britische Fußball-Ehre zumindest in der Europa League gerettet. Nach dem historischen Aus als Titelverteidiger in der Champions League führte der FC Chelsea das Trio an, das den Einzug ins Viertelfinale der Europa League feierte.

Allerdings kosteten die „Blues“ ebenso wie Tottenham Hotspur und Newcastle United ihren Fans einige Nerven. Die Londoner setzten sich an der heimischen Stamford Bridge gegen Steaua Bukarest mit 3:1 (1:1) durch.

Die Chronologie der FIFA-Bestechungsaffäre

20. Oktober 2010: Die Exekutivmitglieder Reynald Temarii (Tahiti) und Amos Adamu (Nigeria) werden von der FIFA wegen Korruptionsverdachts vorläufig suspendiert. Sie sollen bereit gewesen sein, ihre Stimmen bei der Vergabe der WM 2018 und 2022 zu verkaufen.

18. November 2010: Sechs Funktionäre werden von der FIFA mit Strafen belangt. Die Ethikkommission schließt Adamu für drei Jahre von allen Aktivitäten im Fußball aus, Temarii für ein Jahr.