Suchergebnis

BKA-Chef: Seit Breitscheidplatz sieben Anschläge verhindert

Die Sicherheitsbehörden in Deutschland haben nach Angaben des Chefs des Bundeskriminalamts, Holger Münch, seit dem Anschlag im Dezember 2016 auf dem Berliner Breitscheidplatz sieben Anschläge verhindert.

Heute könnten Mängel im ausländerrechtlichen Verfahren sowie bei der Beobachtung und Strafverfolgung des späteren Attentäters Anis Amri so nicht mehr passieren, sagte er der „Rheinischen Post“ (Mittwoch).

Drei wesentliche Schwachstellen habe es damals gegeben.

BKA-Chef: Seit Breitscheidplatz sieben Anschläge verhindert

Die Sicherheitsbehörden in Deutschland haben nach Angaben von BKA-Chef Holger Münch seit dem Anschlag im Dezember 2016 auf dem Berliner Breitscheidplatz sieben Anschläge verhindert. Heute könnten Mängel im ausländerrechtlichen Verfahren und bei der Beobachtung und Strafverfolgung des späteren Attentäters Anis Amri so nicht mehr passieren, sagte er der „Rheinischen Post“. Die Zahl islamistischer Gefährder habe sich seit 2013 mehr als verfünffacht - auf heute rund 680, sagte Münch.

BKA-Chef: Seit Breitscheidplatz sieben Anschläge verhindert

Die Sicherheitsbehörden in Deutschland haben nach Angaben des von BKA-Chef Holger Münch seit dem Anschlag auf den Berliner Breitscheidplatz sieben Anschläge verhindert. Heute könne eine Tat wie die von Anis Amri im Dezember 2016 so nicht mehr passieren, sagte er der „Rheinischen Post“. Die Zahl islamistischer Gefährder habe sich seit 2013 mehr als verfünffacht - auf heute rund 680, sagte Münch. Drohungen von rechts im Netz bezeichnete Münch als „demokratiegefährdend“.

BKA-Chef: Seit Breitscheidplatz sieben Anschläge verhindert

Die Sicherheitsbehörden in Deutschland haben laut Bundeskriminalamt seit dem Anschlag auf den Berliner Breitscheidplatz sieben Anschläge verhindert. Heute könne eine Tat wie die von Anis Amri so nicht mehr passieren, sagte Behördenchef Holger Münch der „Rheinischen Post“. So sei das ausländerrechtliche Verfahren gegen den Täter Anis Amri nicht konsequent zum Ziel geführt worden. Außerdem seien die Strafverfahren gegen Amri in den verschiedenen Bundesländern nicht zusammengeführt worden.

Katjes

Werbung für vegane Schokolade in der Kritik - Werberat-Rüge?

Wegen eines Werbespots für vegane Schokolade steht das Süßwarenunternehmen Katjes in der Kritik. „Der Clip ist eine sehr einseitige und überzogene Visualisierung von Massentierhaltung“, gab die Leiterin des Deutschen Werberats, Katja Heintschel von Heinegg, die Sicht der Beschwerdeführer am Freitag wieder. Sie bezieht sich auf kürzlich veröffentlichtes Video, in dem Katjes in düster gezeichneten Bildern zahlreiche Kühe zeigt, die im Gleichschritt zu Melkanlagen laufen.

Bisher 123 010 Teilnehmer bei SPD-Mitgliederentscheid

Bei der Abstimmung über die künftige SPD-Spitze haben bisher 28,9 Prozent der Parteimitglieder ihre Stimme abgegeben. Online oder per Brief wurden bisher 123 010 Stimmen abgegeben, sagte ein SPD-Sprecher in Berlin. Die „Rheinische Post“ hatte zuerst darüber berichtet. Die Abstimmung läuft seit 14. Oktober. Noch bis einschließlich diesen Freitag können die SPD-Mitglieder mitmachen, am Samstag soll ausgezählt und das Ergebnis verkündet werden. Es gilt als wahrscheinlich, dass keines der Kandidatenduos mehr als 50 Prozent der Stimmen bekommt.

Borussia-Duell

Gladbach als schmunzelnder Tabellenführer - Stindl zurück

Heute noch Erster, morgen vielleicht nur noch Sechster: Borussia Mönchengladbach hat die Übernahme der Tabellenführung schmunzelnd zur Kenntnis genommen.

„Wenn wir mit Spitzenreiter angesprochen werden, machen wir auch Witze drüber. Jeder, der jetzt vom Meistertitel spricht, ist verrückt“, sagte Mittelfeldspieler Christoph Kramer der „Rheinischen Post“.

In der engsten Spitzengruppe zu diesem Zeitpunkt der Saison seit 13 Jahren führen die Gladbacher vor dem Top-Spiel bei Borussia Dortmund am Samstag (18.

Markus Söder (CSU)

Parteitag im Schatten der Urwahl: Söder will Chef bleiben

Ausgerechnet die Junge Union könnte die gute Stimmung auf dem geplanten Reformparteitag der CSU in München mitsamt der Neuwahl von Parteichef Markus Söder nachhaltig trüben. In einem Antrag für den Parteitag an diesem Freitag und Samstag fordert die Nachwuchsorganisation eine Urwahl für die Festlegung des nächsten Unions-Kanzlerkandidaten. Damit stellt sich die bayerische Junge Union (JU) gegen die Position der Parteichefs von CDU und CSU. Söder und Annegret Kramp-Karrenbauer präferieren die bisherige Praxis, in der sich die Parteichefs ...

Ulrike Scharf

CSU-Frauen monieren Dominanz der Männer

Die Frauen-Union der CSU hat die beim kommenden Parteitag geplante Verschärfung der internen Frauenquote verteidigt und erheblichen Nachholbedarf in der CSU-Landesgruppe im Bundestag beklagt. Zum Mann-Frau-Verhältnis von 38:8 bei den Abgeordneten, 7:1 bei den Arbeitsgruppenchefs und 4:1 beim Vorstand der Landesgruppe sagte die Frauen-Union-Vorsitzende Ulrike Scharf der „Rheinischen Post“ (Donnerstag): „Damit können wir überhaupt nicht zufrieden sein.

Durchbruch: FDP will Grundgesetzänderung zu Grundsteuer zustimmen

Im Streit um die Reform der Grundsteuer haben die Koalitionsfraktionen und die FDP einen Durchbruch erzielt. Die FDP werde der geplanten Grundgesetzänderung am Freitag im Bundestag nun doch zustimmen, erfuhr die Deutsche Presse-Agentur am Mittwoch aus Parlamentskreisen. Zuvor hatte die „Rheinische Post“ berichtet.