Suchergebnis

Coronavirus - Test

Nur wenige Unternehmen planen Corona-Tests für Mitarbeiter

Nach der Ankündigung der Deutschen Post, mehreren Tausend Angestellten einen Corona-Test zu ermöglichen, bleibt der Bonner Konzern damit derzeit eher die Ausnahme in der Branche.

„Reihentests sind nicht geplant“, sagte auch ein Sprecher der Paketdienstes DPD der Deutschen Presse-Agentur. Stattdessen sollten Mitarbeiter sich anlassbezogen testen lassen, wenn ein Verdacht auf eine Infektion auftritt. Tests in größerem Rahmen seien nur sinnvoll, wenn man sie regelmäßig durchführe, wandte der Sprecher ein.

Auch sie sind ganz auf der Seite der Wildbienen (von links): Patrick Trötschler (Bodense-Stiftung), Werner Vooren (Imkererein Te

Wildbienen sind in großer Gefahr

Welt ohne Bienen? Undenkbar. Und doch sind diese fleißigen und nützlichen Tierchen in großer Gefahr. Auch ein Grund dafür, dass die Vereinten Nationen vor einigen Jahren den 20. Mai zum Weltbienentag ausgerufen haben. Für die Obstbauern am Bodensee gab es am Mittwoch aber auch einen besonderen Grund zum Feiern: Für das „Pro Planet-Apfelprojekt“ wurden sie Ende vergangenen Jahres mit dem „European Bee Award“ ausgezeichnet. Das Preisgeld in Höhe von 4000 Euro wurde jetzt bei einer kleinen Feierstunde am Lehrbienenstand in Meersburg-Baitenhausen ...

 In Städten wie Nairobi hilft das Kenianische Rote Kreuz. Die Landbevölkerung wie in Vipingo ist hingegen auf sich gestellt.

„Die Angst vor dem Hunger ist größer“

Heftige Regenfälle und eine anhaltende Heuschreckenplage beschäftigen die Menschen in Kenia derzeit ohnehin. Hinzu kommen die Folgen der Corona-Pandemie: Viele Menschen in Ostafrika sind ohne Arbeit und Einkommen, können sich Lebensmittel nicht mehr leisten. Der Verein Vipingo aus Ostrach startet daher eine Spendenaktion mit Essenspaketen für die Familien rund um den Ort Vipingo, zu denen er seit rund 20 Jahren enge Kontakte pflegt.

In Kenia gelten aufgrund der Corona-Pandemie seit Mitte März nächtliche Ausgangssperren, Geschäfte, ...

Capital Bra

Capital Bra bringt Tiefkühlpizza raus

Neues Geschäft für den Rapper: Capital Bra lässt in seinem Namen Pizza backen und bei Edeka, Kaufland und Rewe verkaufen. Die neue „#TeamCapi“-Pizza gebe es schon bald unter der Marke „Gangstarella“ in Tiefkühlregalen, teilte die Firma Universal Music Group & Brands (UMGB) mit.

Die zwei Sorten Rindersalami und Grillgemüse schmeckten „übertrieben krass“, sagte der 25-Jährige laut Mitteilung. Capital Bra nennt sich auch nur Capital oder Capi oder Joker Bra.

Der Mülleimer quillt über, auf dem Asphalt liegen weggeworfene Einweghandschuhe: Diese Szene hat ein Supermarkt-Kunde so vorgefu

Weggeworfene Einweghandschuhe sorgen für Unmut

Ein Donnerstagmittag, vor dem Norma-Supermarkt in der Biberacher Straße: Wer einen Einkaufswagen holen möchte, muss an benutzten Einweghandschuhen vorbei, die auf dem Asphalt liegen. Der Mülleimer neben dem Unterstand, in dem die Einkaufswägen stehen, quillt über. An der Scheibe klebt ein Plakat mit der Aufschrift „Gemeinsam gegen den Virus“. Zu den aufgelisteten Schutzmaßnahmen gehört, dass Kunden den Supermarkt nur mit einem Einkaufswagen betreten dürfen: „Wenn kein Wagen verfügbar ist, so warten Sie bitte vor dem Markt“, heißt es.

 Der Zugang zum Media-Markt in Neu-Ulm ist bis dahin auf seine Mobilfunk und PC-Abteilung beschränkt.

Hier offen, da nicht – Verwirrung um Corona-Regeln hält an im Grenzgebiet

Blicke auf die Nummernschilder auf dem Parkdeck des Blautal-Centers und bei Ikea zeigen untrüglich: Die Bürger im Landkreis Neu-Ulm nutzen das Mehr an Freiheit in Baden-Württemberg gnadenlos aus.

Während in Bayern erst am kommenden Montag sämtliche Geschäfte öffnen dürfen, sind dem Konsum im Ländle längst keine Hindernisse mehr in den Weg gestellt. Zumindest fast keine: „Die Maskenpflicht ist nicht gerade förderlich für die Umsätze“, sagt Guido Reuter, der Manager des Blautal-Centers.

So sieht das von der Stadtverwaltung favorisierte Konzept aus.

Gemeinderat entscheidet über Altes Tonhallenareal

20 Jahre nach dem Abriss der Alten Tonhalle liegen für die Nutzung des Areals zwei neue Konzepte vor (wir berichteten). Der Gemeinderat wird am Mittwoch entscheiden. Die Stadt hat bereits einen Favoriten auserkoren.

Der Stadt liegen zwei Konzepte von Investoren vor, die die 3200 Quadratmeter große Fläche, auf der auch noch ein Neubau des Amtsgerichts realisiert werden soll, bebauen möchten. Als Favorit der Stadt hat sich das Konzept von S&

Gladiatoren an der Nähmaschine: Warum diese Corona-Idee voll einschlägt

Das Coronavirus bestimmt auch die aktuelle Nachrichtenlage, führt zu Verunsicherung und Sorgen. Mit Ihrer Hilfe wollen wir das ändern, und den Alltag ein bisschen leichter und erträglicher machen.

Ab sofort schenken wir auf Schwäbische.de von Montag bis Freitag den schönen und positiven Nachrichten aus der Welt und der Region mehr Öffentlichkeit und somit Aufmerksamkeit. An dieser Stelle lesen Sie positive Meldungen mit Bezug zu Corona - aber eben nicht nur.

Schutzmasken

Erste Handelsketten mit Schutzmasken „zum Selbstkostenpreis“

Erste Handelsketten in Deutschland bieten seit dieser Woche Schutzmasken „zum Selbstkostenpreis“ an. Aldi Süd begann am Mittwoch in ersten Filialen mit dem Verkauf von 10er-Sets, wie eine Unternehmenssprecherin mitteilte.

Der Konkurrent Lidl wird nach eigenen Angaben ab Donnerstag in allen rund 3200 Filialen Einwegmasken in 50er-Packs verkaufen. Rewe, Penny und toom wollen ab Samstag schrittweise mit dem Verkauf von Schutzmasken beginnen.

Viele Einkaufshilfen und auch Lieferdienste sind in der Region entstanden.

So werden die Corona-Einkaufshilfen im Alb-Donau-Kreis angenommen

Schnell wurden Einkaufsdienste organisiert, als die Corona-Krise im März die Region erreichte. Unternehmen, Vereine, aber auch viele Menschen von nebenan boten sofort ihre Hilfe an – ein Lichtblick in der Krise.

Eine Umfrage der „Schwäbischen Zeitung“ zeigt: Gerade von älteren Menschen werden die Hilfen gerne angenommen. Mittlerweile hat die Nachfrage nach einzelnen Angeboten aber abgenommen.

„Es gibt viele Helfer, aber mit der Zeit ist es etwas eingeschlafen“, sagt Henry Frömmichen, stellvertretender Vorsitzender der ...