Suchergebnis

Der Heilige Martin im Gänsestall ist eine der Skulpturen von Josef Henselmann in Altheim.

Museum und Marstall

2018 stand eine Führung zu den Kunstwerken in Altheim auf dem Programm der Volkshochschule Donau-Bussen. Eine ganze Reihe davon wurden von Josef Henselmann und seinem Enkel Josef Alexander Henselmann geschaffen. Am Samstag, 19. Oktober, bietet die Außenstelle eine Führung durch das Museum in Laiz an, das Josef Henselmann und seiner Frau, der Malerin Marianne Henselmann, gewidmet ist.

Marianne Henselmann war Schülerin von Karl Caspar und ihre ausdrucksstarken Blumenbilder sind zum Beispiel im Riedlinger Krankenhaus zu sehen.

 Bürgermeister Martin Krämer mit Sarah Frey und Julia Stark von Netze BW sowie einigen Gemeinderäten.

So soll Obermarchtal an Glasfaser angeschlossen werden

Die Schritte zum eigenen Glasfaseranschluss in Obermarchtal wurden am Mittwoch in der Festhalle vorgestellt. Bürgermeister Martin Krämer und Vertreter der involvierten Firmen Netze BW und NetCom BW erläuterten die Details. Die Teilorte Gütelhofen, Luppenhofen und Datthausen dürfen sich auf einen Komplettausbau mit FTTB freuen, während in Obermarchtal selbst lediglich rund 100 Haushalte im ersten Schritt ein Angebot für das schnelle Internet erhalten haben.

Rund hundert Teilnehmer haben bei der Tour durch die VG mitgemacht.

Hundert Teilnehmer strampeln bei der 22. VG-Radtour mit

Mit rund hundert Radlern startete die 22. VG-Radtour am Samstagmorgen in Oberstadion. Die jährliche Rundfahrt mit dem Fahrrad sei ein besonderer Jahreshöhepunkt und trage zum Zusammenhalt in der Region bei, sagte Munderkingens Bürgermeister und Vorsitzender der Verwaltungsgemeinschaft Michael Lohner. „Jetzt wird es aber nach 22 erfolgreichen Radtouren zu einer Zäsur kommen, weil die beiden Organisatoren Bruno Schmid und Anton Röller heuer ihre letzte Tour vorbereitet haben.

Freudvolle Gesichter beim Spatenstich in Obermarchtal am Mittwoch.

Spatenstich für schnelles Internet: Was das jetzt für Obermarchtal bedeutet

Mit dem offiziellen Spatenstich hat sich Obermarchtal am Mittwochmorgen auf dem Weg zum Ausbau des schnellen Internets gemacht. „Ich freue mich, dass wir den Breitband-Ausbau jetzt angehen können. Seit meinem Amtsantritt habe ich mich fast jeden Tag damit beschäftigt“, sagte Bürgermeister Martin Krämer.

Auf 14,5 Kilometern, so Krämer, werde jetzt das Backbone-Netz als „Rückgrat der künftigen Breitband-Versorgung“ ausgebaut. In Verlauf der Arbeiten soll an Grundstücken entlang der Trasse auch der sogenannte FTTB-Ausbau, also die ...

 Martin Krämer (von links), Dietmar Buck, dessen Ehefrau Andrea und Hilde Mattheis in einer Lagerhalle von Elektro Buck.

Breitband beschäftigt Obermarchtal und seine Unternehmen

Bei ihrem Besuch am Mittwoch in der Gemeinde Obermarchtal erfuhr die Ulmer SPD-Bundestagsabgeordnete Hilde Mattheis von Bürgermeister Martin Krämer, welche Themen in der Gemeinde derzeit auf den vorderen Plätzen liegen. Der Breitbandausbau überschattet aktuell andere Themen, für Krämer sind im Übrigen die Kleinkinderbetreuung und die Bereitstellung neuer Baugebiete Topthemen.

Seit über einer Woche laufe der Backboneausbau, in der Gegend um die Turn- und Festhalle ebenso wie in der Hauptstraße.

Auf der eineinhalb Kilometer langen Strecke waren die Fahrzeuge teilweise mit 100 Stundenkilometern unterwegs. Zwischendurch bot

Stoppelcross lockt Fahrer aufs Getreidefeld

Bereits zum achten Mal fand am Samstag und Sonntag auf einem abgeernteten Getreidefeld bei Ermelau das Bergemer Stoppelcross statt. Auf der eineinhalb Kilometer langen Strecke waren Motocross-Maschinen, Quads und Buggies mit Spitzengeschwindigkeiten von über 100 Stundenkilometern unterwegs. Ein zweieinhalb Meter hoher Hügel bot Gelegenheit zu Sprüngen in bis zu fünf Metern Höhe und 25 Metern Länge.

Die Bedingungen waren optimal auf dem Stoppelfeld, das von rund zwei Dutzend Helfern aus den Gemeinden der Lutherischen Berge eine ...

Im Inneren des Klosters

Salesianer-Schwestern: Ein strenger Orden hinter dicken Mauern

Ein bedeutendes und für Obermarchtal prägendes Ereignis jährt sich 2019 zum 100. Mal. Die Rede ist vom Einzug der Schwestern der Heimsuchung Mariens, auch bekannt als Salesianerinnen.

Bei einer Führung durch das Kloster gab Angela Striegel im Rahmen des Obermarchtaler Ferienprogramms des CDU-Ortsverbands Obermarchtal/Reutlingendorf am Donnerstag einen Einblick in die Geschichte des Ordens in Obermarchtal. Denn an einzelnen Stellen, vor allem im Nordflügel des Klosters, finden sich noch Erinnerungen an diese Zeit.

 Leerrohre in Obermarchtal.

Bau der Backbone-Trasse in Obermarchtal hat begonnen

Vor gut einer Woche hat die Netze BW mit dem Internetausbau in Obermarchtal begonnen. Dazu wird die Backbone-Trasse durch die Gemeinde gebaut und so entlang dieser Trasse FTTB (Fibre to the building) bereitgestellt.

Die Trasse verläuft vom Feuerwehrhaus in Richtung Kloster, entlang der Hauptstraße und Oberwachingerstraße in Richtung der Kneipe Kreuz, teilt sich dort und endet einmal an der Schule, einmal im Wohngebiet an der Sebastian-Sailer-Straße.

Zwei Soldaten vor den Wachhäusern, die geweiht werden

Neue Wachhäuschen mahnen zur Wachsamkeit

Mehr als 300 Gottesdienstbesucher haben am Sonntagmorgen den Feldgottesdienst beim Obermarchtaler Soldatenfriedhof besucht. Weil Parkplätze im Wald zwischen Obermarchtal und Gütelhofen rar sind, wurden die meisten der Gläubigen mit Shuttlebussen gefahren, manche kamen auch mit dem Fahrrad oder zu Fuß. Grund des Gottesdiensts unter freiem Himmel waren die neuen Wachhäuschen, die wieder am Eingang zum Soldatenfriedhof stehen.

Im vergangenen Jahr wurden die beiden Häuschen von Unbekannten zerstört und die Kupferdächer gestohlen.

Forstwirt Johannes Striebel drechselte aus Holz Teller und Schüsseln.

Beim Hoffest herrscht enormer Andrang

Einen vollen Erfolg haben die Familien Holzmann und Köhler am Wochenende bei der 14. Auflage ihres schon traditionellen Hoffestes verbucht. Perfektes Sommerwetter bescherte den Veranstaltern am Sonntag einen Rekordbesuch. Bei der Essensausgabe bildeten sich lange Warteschlangen.

Kulinarische KöstlichkeitenVor den sich unter schattenspendenden Obstbäumen schnell füllenden Tischreihen spielte die kleine Besetzung des Musikvereins Dächingen ab elf Uhr zu Frühschoppen und Mittagessen auf.