Suchergebnis

 Michael Hilbert mit einem Modell des Ulmer Münsters.

Trauer um den Ulmer Münsterbaumeister - Im Alter von 58 Jahren verstorben

„Es ist eine wunderbare Aufgabe“. Das war stets das Credo des Ulmer Münsterbaumeisters, wenn man ihn auf seine schwere Verantwortung für das gigantische gotische Bauwerk ansprach.

Dieser Aufgabe hat sich Michael Hilbert mit schier unerschöpflicher Energie gewidmet und sich dabei allergrößte Hochachtung bei Kirchenleitung und Stadtspitze sowie in seiner Bauhütte erworben. Umso bestürzter sind nun die Reaktionen auf die Todesnachricht aus Reutlingen, wo der 58-Jährige am Karfreitag einem schweren Krebsleiden erlegen ist.

 Michael Hilbert mit Kartonmodell

Ulmer Münsterbaumeister Michael Hilbert ist verstorben

Münsterbaumeister Michael Hilbert ist tot. Der 58-jährige Architekt starb am Karfreitag nach schwerer Krankheit. Hilbert, der die Münsterbauhütte seit 2013 leitete, litt an einer Krebserkrankung. Ernst-Wilhelm Gohl, Dekan der evangelischen Gesamtkirchengemeinde in Ulm, sprach von einem großen menschlichen und fachlichen Verlust.

Hilbert habe immer großen Respekt vor den Handwerkern gehabt und ihnen vertraut. Die Münsterbauhütte war unter seiner Ägide auf mehr als die doppelte Mitarbeiterzahl angewachsen.

Leopoldina

Corona-Newsblog: 24.898 Corona-Infektionen im Südwesten

Die wichtigsten Nachrichten und aktuellen Entwicklungen zum Coronavirus im Newsblog mit Fokus auf Deutschland und Schwerpunkt auf den Südwesten.

                                                          Zum Aktualisieren hier klicken

Aktuelle Zahlen für Deutschland und die Region:

Infizierte Deutschland: 123.016 (¹), 128.048 (³) Geheilte Deutschland: 64.300 (¹) Todesfälle Deutschland: 2799 (¹), 3032 (³) bestätigte Infizierte Baden-Württemberg: 24.

Thomas Strobl (CDU)

Corona-Verordnung eingehalten: Strobl für großflächige Tests

Zu Fuß, zu Pferd, zu Wasser, im Streifenwagen und in der Luft: Die Polizei in Baden-Württemberg hat die Corona-Verordnung in den vergangenen Tagen massiv kontrolliert. Mit dem Ergebnis, dass sich die weit überwiegende Zahl der Menschen im Land an die Vorgaben gehalten hat, wie das Innenministerium in seiner Bilanz am Montag in Stuttgart festhielt. Besonders ausgefallen waren die Kontrollen in Konstanz: Sechs Beamte notierten sich dort von Bord eines Zeppelins aus, ob sich die Menschen in der Region Bodensee-Oberschwaben an die Regeln zur ...

Polizei überführt mutmaßliche Täter nach Überfall auf Kasino

Ein halbes Jahr nach einem Raubüberfall auf ein Spielkasino in Pfullingen (Kreis Reutlingen) hat die Polizei zwei mutmaßliche Täter überführt. Die zwei 19 Jahre alten Männer sitzen wegen des dringenden Verdachts des gemeinschaftlichen schweren Raubes in Haft, wie Polizei und Staatsanwaltschaft am Montag mitteilten.

Die beiden sollen am Abend des 8. Oktober vergangenen Jahres eine Angestellte des Spielkasinos mit einem Messer und einer Schreckschusspistole bedroht und Geld aus der Kasse geraubt haben.

Ein Polizeiauto mit eingeschaltetem Blaulicht

46-Jähriger stirbt bei Sturz durch Flachdach

Bei Sanierungsarbeiten an einem Wohngebäude ist ein 46 Jahre alter Mann in Reutlingen am Samstag ums Leben gekommen. Nach Auskunft der Polizei vom Sonntag brach beim Begehen des Flachdaches ein Teil der Eternitabdeckung und der 46-Jährige stürzte etwa acht Meter in die Tiefe. Hierbei zog er sich tödliche Verletzungen zu.

5. Meldung

Polizisten auf Pferden reiten über einen Feldweg

Etliche Verstöße gegen Verbote der Corona-Verordnung

Die Polizei hat bei ihren Kontrollen der Corona-Verbote in den Landkreisen Esslingen, Reutlingen, Tübingen und Zollernalbkreis etliche Verstöße entdeckt. Auch wenn sich die meisten Leute an die Beschränkungen hielten, seien am Gründonnerstag und Karfreitag mehr Verstöße zu Tage getreten als am gesamten vorangegangenen Wochenende. Am Donnerstag wurden laut Pressemitteilung vom Samstag 67, am Karfreitag zusätzlich 94 Verstöße dokumentiert. Im Vergleich dazu waren es am Wochenende davor an drei Tagen insgesamt 114 Verstöße gewesen.

 Die Arbeiten zur Neugestaltung des Kirchplatzes bei der historischen Marienkirche kommen gut voran.

Neugestaltung des Kirchplatzes macht Fortschritte

Die Arbeiten zur Neugestaltung des Kirchplatzes bei der historischen Marienkirche kommen gut voran. In dieser Woche wird der neue Brunnen geliefert und angeschlossen. Bis Mai werde das Projekt abgeschlossen, so eine Pressemitteilung der Gemeinde.

Der Musikverein bringe sich mit viel Engagement in den Ausbau des Proberaums im Gemeindehaus ein. Die Arbeiten an der Fassade des Gebäudes seien ebenfalls weit fortgeschritten.

Die Beschaffung eines mittleren Löschfahrzeugs der Deilinger Feuerwehr als Ersatz für das seit 1982 ...

 Die keltische Freilichtanlage unterm Ipf bei Bopfingen.

Die Welt der Kelten richtig in den Fokus stellen

Bopfingen und sein Hausberg Ipf sind eine von zehn bedeutsamen Fundstätten der keltischen Geschichte. Das Land will zum Erhalt dieser Fundstätten einiges an Geld zur Verfügung stellen.

Vor mehr als einem Jahr hat die Landesregierung ein umfangreiches Keltenkonzept an den Start gebracht. Damit will sie die bedeutsamen Fundstätten der keltischen Geschichte für die Bürger greifbarer und erlebnisreicher gestalten. Im Zentrum des Konzepts stehen zum Beispiel die Fürstensitze Heuneburg an der Donau bei Sigmaringen, das Fürstengrab bei ...

Viele halten sich an Ausgangsbeschränkungen

Frühlingswetter: Ausgangsbeschränkungen werden respektiert

Sonnenschein und frühlingshaft milde Temperaturen haben die Menschen im Südwesten am Wochenende trotz Coronavirus-Pandemie nach draußen gelockt. Radfahrer, Spaziergänger und Wanderer hielten aber auch dort zumeist Abstand voneinander, wo sich sonst die Massen drängen - etwa am Ufer des Bodensees, im Südschwarzwald oder in den Parkanlagen der großen Städte. „Nach wie vor ist zu beobachten, dass sich der Großteil der Bevölkerung an die neu geltenden Vorschriften hält“, teilte die Polizei am Sonntag in Ulm mit.