Suchergebnis

Innerhalb von sechs Wochen haben Yvonne und Norbert Madlener und ihre zwei Jungs Anton (links) und Paul die ehemalige „Sandwich

Maskenschnitzer eröffnet Geschäft in der Waldseer Altstadt

Der Bad Waldseer Maskenschnitzer Norbert Madlener und seine Frau Yvonne eröffnen am Samstag, 15. August, ihr Ladengeschäft „Hölzlie & Stöfflie“ in der Bad Waldseer Altstadt. Während Corona für den ein oder anderen Einzelhändler und Gastronom das Aus bedeutet, bot sich dem Ehepaar dadurch eine Chance, die sie kurzerhand am Schopfe packten und ihren Traum vom eigenen Laden innerhalb von sechs Wochen in die Tat umsetzten.

Narrenzünfte erteilen Aufträge Stolz und voller Freude stehen die Madleners mit ihren beiden Jungs Paul und ...

Die Sanierung des Rad- und Gehwegs zwischen Reute und Steinach ist nahezu abgeschlossen: Diese Woche wurde eine neue Asphaltdeck

Rad- und Gehweg Reute-Steinach ist ab Samstag wieder befahrbar

Die Anfang Juli begonnene Rad- und Gehwegsanierung zwischen Reute und Steinach ist größtenteils abgeschlossen. Der Landkreis als Baulastträger gibt die gut frequentierte Verbindungsstrecke deshalb ab diesem Wochenende bis auf das letzte Teilstück kurz vor Steinach frei.

Die noch ausstehenden weißen Fahrbahnmarkierungen sowie die Fertigstellung des Parkplatzes samt restlicher Wegstrecke erfolgen nach Angaben von Franz Fugel ab 24. August ohne großflächige Sperrungen.

Die Ferienfreizeit Paradiesle fand unter Corona-Bedingungen statt. Spaß hatten die Kinder trotzdem.

So läuft die Ferienfreizeit im Paradiesle in Corona-Zeiten

Wenn man von Biberach auf der Saulgauer Straße Richtung Reute fährt, sieht man auf der rechten Seite in großen, bunten Buchstaben das Wort: „Paradiesle“. Hier, am südlichen Stadtrand von Biberach, nehmen sonst etwa 200 Kinder pro Woche an der Ferienfreizeit Paradiesle teil. Sie basteln, spielen und machen Ausflüge. Doch in diesem Jahr war vieles anders.

„Das Paradiesle konnte nicht so stattfinden wie sonst“, sagt Nico Komarowsky. Zusammen mit Paul Mayer und Anja Billwiller organisiert er die Ferienfreizeit, sie bilden gemeinsam das ...

 Zahlreiche Gläubige haben am Dienstag der „Marktmesse“ auf dem Kirchplatz St. Peter beigewohnt.

Waldseer Freiluftgottesdienste im Corona-Sommer sehr beliebt

„Denn wo zwei oder drei versammelt sind in meinem Namen, da bin ich mitten unter Ihnen.“ In den vier Waldseer Kirchengemeinden wird dieses Wort aus dem Matthäus-Evangelium (Mt 18,20) derzeit gerne unter freiem Himmel umgesetzt – so wie am Dienstagmorgen bei der mit 80 Gläubigen gut besuchten „Marktmesse“ auf dem Kirchplatz St. Peter.

Begleitet von Maria Dobler (Keyboard) und Pfarrer Stefan Werner (Gitarre), konnten die Besucher hier unter Einhaltung der Abstandsregelungen angstfrei Lieder aus dem „Gotteslob“ singen.

 Etwa 30 Lindauer haben bei der jüngsten Bürgerrunde der FDP diskutiert.

FDP: Bauamt soll Reutin-Präsentation wiederholen

Die Entwicklung rund um den Berliner Platz und die Zukunft der Zecher Schule waren die Themen der jüngsten Bürgerrunde der FDP. 30 Interessierte äußerten dabei laut Pressemitteilung jede Menge Kritik an der Stadtverwaltung.

Dabei ging es vor allem um die Präsentation der sogenannten Voruntersuchung, die Grundlage für die weitere städtebauliche Planung des Bereichs zwischen Limare, Cofely-Grundstück, Rickenbacher Straße und Seeufer ist. Das Stadtbauamt habe den Termin Ende Juli schlecht bekannt gemacht, deshalb sei er kaum besucht ...

 Vier Bahnsteige hat der neue Reutiner Bahnhof, von denen einer so eingerichtet ist, dass dort zwei Regiozüge hintereinander ste

Bahn freut sich auf das „Baufinale“ für den neuen Reutiner Bahnhof

Die Arbeiten der Bahn in und um Lindau sind im Zeitplan. Ende August sollen alle Strommasten stehen, auch die Lärmschutzwände sollen fertig sein. Los geht in wenigen Tagen die Arbeit an Lindaus Bahn-Besonderheit.

Einen Bahndamm, wie er auf die Lindauer Insel führt, gibt es nicht viele. Umso wichtiger ist die Sanierung des vor mehr als 160 Jahren aufgeschütteten Damms durch eine vorgebaute Betonmauer, die den Damm zusätzlich stützen soll.

 Die Stadt hat sich mit der Bahn geeinigt und kauft das Gebäude des alten Bahnhofs in Reutin.

Stadt Lindau kauft das alte Bahnhofsgebäude in Reutin

Das lange Warten ist vorbei: Die Stadt macht den Wunsch vieler Lindauer möglich, die in Reutin ein modernes Bahnhofsgebäude wollen. Die Stadt hat das alte Gebäude gekauft und plant dort einen Neubau.

Zwischen Bürgern, Stadt und Bahn AG gab es ein langes Hin und Her. Aber jetzt ist klar, dass die Stadt Lindau sich mit der Bahn AG auf den Kauf des Bahnhofsgebäudes in Reutin geeinigt hat. Bei einer Besichtigung der Baustelle hat Michael Katz, Projektleiter der DB Netz AG für den Bahnknoten Lindau, auf Frage der Lindauer Zeitung ...

 Testbetrieb beim Stadtbus: Im September bezahlen Fahrgäste immer samstags für den Einzelfahrschein einen Euro.

Stadt testet im September 1-Euro-Ticket für den Bus

Damit künftig mehr Lindauer und Gäste den Stadtbus nutzen, bieten Stadtwerke und Stadt ein 1-Euro-Ticket an. Der Testbetrieb startet im September, die günstigen Tickets gibt es immer samstags.

Das Ticket soll ein weiterer, wichtiger Schritt in Richtung Verkehrswende sein, wie es in einer Pressemitteilung der Stadtwerke heißt. „Wenn zwei Verkehrsexperten das Thema diskutieren, dann hast du am Ende drei Meinungen dazu“, schreibt René Pietsch, Betriebsleiter des Stadtbus.

Videokonferenz des Kabinetts in Bayern

Söder skeptisch: Saisonstart vermutlich ohne Zuschauer

Der FC Bayern muss sich bei der erhofften Rückkehr von Zuschauern weiter gedulden. Ministerpräsident Markus Söder (CSU) rechnet nicht damit, dass zum Saisonstart der Fußball-Bundesliga in einem Monat wieder vor Publikum gespielt werden kann. „Ich habe mich sehr für den Start von Geisterspielen eingesetzt, das läuft auch hervorragend. Aber bei vollen Stadien zum Bundesliga-Start bin ich außerordentlich skeptisch. Ich kann es mir derzeit nicht vorstellen“, sagte Bayerns Ministerpräsident am Montag in Nürnberg.