Suchergebnis

Die Kirchengemeinde verabschiedet Thekla Engenhart.

Die Betreuerin der Blochinger Sternsinger hört auf

Die Kirchengemeinde Blochingen hat Thekla Engenhart verabschiedet. Sie hat für die Kirchengemeinde 35 Jahre lang die Sternsinger eingekleidet. Sie hat die Sternsinger nicht nur eingekleidet, mit allem was dazugehört, schminken, Gewänder waschen, bügeln, sondern sie hat nach und nach auch alle Gewänder neu genäht, samt der teilweise kunstvollen Kopfbedeckungen.

Nicht nur Thekla Engenhart war für die Sternsinger aktiv. Auch ihr Ehemann Reinhold brachte sich ein.

Die Frauen tragen bunte afrikanische Stoffe und singen gemeinsam.

Manchmal muss man aufstehen und losgehen

Der Weltgebetstag der Frauen in der Kirche St. Pelagius in Blochingen hat am Freitag bewusst gemacht, wie unterschiedlich und doch wie gleich das Leben von Frauen in der Welt ist. Zum einen sind die Frauen in Simbabwe in Vielem sehr benachteiligt; zum anderen kämpfen aber Frauen überall auf der Welt, um ihre persönliche Entfaltung, um die Erziehung der Kinder und den Bestand der Familie. Der Weltgebetstag sei die größte und älteste Frauenbewegung der Welt, erklärte Pfarrerin Heidrun Stocker.

Hannes, Philip, Romy und Klara wissen, wie der neue Weg und die Treppen am Kindergarten in Blochingen benutzt werden.

Parkplätze entschärfen Verkehrssituation am Kindergarten in Blochingen

Ein Parkplatz für sechs Autos soll künftig die Verkehrssituation vor dem Blochinger Kindergarten St. Pelagius übersichtlicher und ungefährlicher machen. Hier können Eltern parken, die ihre Kinder mit dem Auto in die Einrichtung bringen. Die Kinder, die zu Fuß aus der Ortsmitte kommen oder aus den Autos aussteigen, laufen über einen neu angelegten Weg und durch ein neues Gartentor.

Kindergartenleiterin Stefanie Laux und Renate Ehl vom katholischen Kirchengemeinderat in Blochingen sind mit dem Ergebnis hochzufrieden.


Kindergartenleiterin Stefanie Laux (links) hat von Doris Fritz das begehrte Zertifikat ausgehändigt bekommen.

Blochingen hat jetzt einen Kneipp-Kindergarten

Der katholische Kindergarten St. Pelagius ist jetzt ein Kneipp-Kindergarten. Doris Fritz vom Kneipp-Bund, stellvertretende Vorsitzende des Landesverbands Baden-Württemberg, hat Kindergartenleiterin Stefanie Laux ein entsprechendes Zertifikat überreicht.

Bundesweit haben sich laut Doris Fritz bereits mehr als 50 Kindergärten und Kindertagesstätten zertifizieren lassen. „Euer Kindergarten ist der 17. in Baden Württemberg“, sagte sie. Immer mehr Kindergärten und -Tagestätten würden sich auf den Weg zur Zertifizierung begeben.

Die Vorsitzenden sind Stimmköniginnen

Die Wahlausschüsse haben in Mengen unter der Leitung von Josef Stempfle und in Ennetach unter dem Vorsitz von Joachim Gäbele die Kirchengemeinderatswahlen gut vorbereitet und am Wahltag organisiert. In der Mengener Liebfrauen-Gemeinde ist fast die Hälfte der abgegebenen Wahlzettel per Briefwahl eingetroffen (435). In Ennetach machten 191 Personen von der Briefwahl Gebrauch.

In Mengen ist die Wahlbeteiligung mit 30,26 Prozent niedriger ausgefallen als vor fünf Jahren (32,07 Prozent).


Am Sonntag wird in den Kirchengemeinden gewählt.

Ehrenamtliche weisen Kirchengemeinde den Weg

Viele Ehrenamtliche sind bereit, in den fünf katholischen Gemeinden der Seelsorgeeinheit Effata Ablach-Donau in den kommenden fünf Jahren Verantwortung zu übernehmen. Sie kandidieren für die Kirchengemeinderäte in Mengen, Ennetach, Blochingen, Scheer und Heudorf, die am Sonntag, 15. März, gewählt werden. Bis auf Blochingen ist es den Wahlausschüssen und dem Pastoralteam in allen Gemeinden gelungen, mehr Kandidaten zu finden, als Plätze in den jeweiligen Gremien zu vergeben sind.


Die Zielfinger See-Goister feiern ihr 25-jähriges bestehen mit einem Nacht- und Nebelumzug.

See-Goister vertreiben den grauen Alltag aus Zielfingen

Die See-Goister haben seit 25 Jahre Spaß an der Fasnet. Jedes Jahr steigen sie aus dem See und sind eine feste Größe in der Fasnetslandschaft. Vielleicht ist ihr Alleinstellungsmerkmal, dass es mehr Seegoister (nämlich 81 Stück) als Einwohner in Zielfingen gibt.

Viele Narren waren gekommen, um das Jubiläum mitzufeiern. Schirmherr war Bürgermeister Stefan Bubeck. Zunftmeister Dirk Deschler und Publikum grüßten einander mit einem lauten See!

Freuen sich schon auf die Viertel-Jahrhundert-Feier am Samstag (v.l.): Vorsitzender Dirk Deschler, zwei der Gründungsmitglieder

Wer selbst knüpft, schätzt das Häs mehr

Obwohl es die See-Goister aus Zielfingen mittlerweile seit 25 Jahren gibt, werden sie immer noch auf Umzügen gefragt, wo sie herkommen. Die zotteligen grünen Häser und die Masken mit den aufgerissen Fischaugen sind in der Region genauso einmalig wie die Tatsache, dass der Narrenverein aus Zielfingen mit 82 Personen mehr Mitglieder hat als der Ortsteil Einwohner. Am Samstag feiern die See-Goister ihr 25-jähriges Bestehen mit einem Fest.

Was als Neckerei zwischen Rulfingen und Zielfingen begann, führte im Oktober 1990 zur ...


Die jungen Seegoister bringen die Denete unters Festvolk.

Denete sind Erfolgsrezept des Seefests

Die Seegoister haben für ihre Gäste Hunderte von Deneten und Dutzende von Brotlaiben gebacken. Die Entscheidung, das Zielfinger Seefest um eine Woche vorzuverlegen, war richtig. Sehr viele Besucher kamen und ließen sich an den Tischen zwischen den frisch geschlagenen Birken nieder.

Das Konzept des Festes: Die großen Seegoister backen im Hinterhof die beliebten Deneten, die jüngeren Seegoister bieten sie in ästhetischen flachen Körben den Gästen an.

See-Goister haben eine neue Vereinsspitze

Veronika Helleis hat nach 20 Jahren an der Spitze der See-Goister Zielfingen in der Hauptversammlung ihr Amt als Vorsitzende abgegeben. Ihr Nachfolger ist Dirk Deschler.

Veronika Helleis war maßgeblich an der Gründung der See-Goister im Jahre 1990 beteiligt und schon bald war klar, dass sie erster Ansprechpartner in Sachen Organisation ist. 1994 übernahm sie die Führung der See-Goister und repräsentierte den Verein nach außen. Im Jahre 2000 gründete sie dann mit ihren damaligen Ausschusskollegen einen eigenständigen Verein: die ...