Suchergebnis

Gutes Gefühl: Beim Baumarkt klappt das Stromtanken endlich – wenn auch nur sehr langsam.

Tote Dose beim Laden des Porsche Panamera e-hybrid

Klimawandel hin, Spritpreise her – wenn Porsche einen nagelneuen Panamera 4 e-hybrid zu Testzwecken auf den Hof stellt, dann kann man sich ein (vor-)freudiges Lächeln nicht verkneifen. So ein schönes Auto! Fünf Meter lang und zwei Meter breit, langer Radstand, kürzerer Überhang vorn und der längere hinten, Glasdach, die typische Taille – Silhouette und Proportionen sind unverkennbar Porsche. Die Platinum Edition setzt noch LED-Matrix-Scheinwerfer, Design-Heckleuchten, schwarze Sport-Endrohre, eine carraraweise Metal-liclackierung sowie eine ...

Als erster Kastenwagen überhaupt fährt der Opel Combo-E jetzt elektrisch.

Beim Opel Combo-E trifft Watt auf Windeln

Na also, jetzt läuft’s doch mal bei Opel. Sonst gerne hinten dran bei Technologie und Terminen, gehen die Hessen jetzt auf der Electric Avenue in die Pole Position.

Nein, gegen die MEB-Modelle des ewigen Rivalen VW machen sie mit Corsa & Co. zwar auch weiterhin keinen Stich. Doch bei Papis und anderen Praktikern punkten sie zum Jahreswechsel mit dem Combo-E, der als erster Pampers-Bomber an die Ladesäule rollt. Denn während es bislang weder einen elektrischen VW Caddy gibt, noch einen Renault Kangoo mit Akku-Antrieb, und auch ...

Pascal Wehrlein

Fehlerkorrektur im Fürstentum: Pascal Wehrlein und Porsche wollen in Monaco angreifen

Die Vorfreude ist groß bei Pascal Wehrlein. Am Samstag wird der Porsche-Werksfahrer mit seinem Formel-E-Boliden auf dem berühmtesten aller Stadtkurse fahren. „Monaco ist ein Highlight im Rennkalender und immer etwas Besonderes“, sagt der 26-jährige Schwabe. Zu etwas Besonderem wird dieses Rennen am Samstag (15.30 Uhr/Sat.1)auch deswegen, weil die Formel E bei ihrem vierten Auftritt im Fürstentum erstmals auf dem klassischen Kurs über 3,32 Kilometer antreten wird.

Mercedes C 300e Plug-in Hybrid

Viel Vitamin E im Plug-in-Hybrid der Mercedes C-Klasse

Mercedes spendiert der neuen C-Klasse jede Menge Vitamin E. Denn die Schwaben aus Stuttgart rüsten nicht nur sämtliche Verbrenner mit einem weiterentwickelten Starter-Generator zu Mild-Hybriden auf. Sondern nur wenige Wochen nach dem Marktstart des Mittelklässlers in diesem Sommer bringen sie auch wieder einen Plug-in-Hybriden (PHEV) an den Start.

Nachdem der in der ersten Generation eher lustlos nachgerüstet wirkte und ähnlich wenig Reiz wie Reichweite hatte, soll er jetzt die Brücke zum EQC schlagen: „Runde 100 Kilometer ...

Der VW ID4 startet noch vor dem Jahresende und soll ab 37 000 Euro zu haben sein.

Mit dem elektrischen ID4 will VW endlich weltweit punkten

Der ID3 war nur das Vorspiel. Denn so wichtig er als Leuchtturm der elektrischen Absichten in Wolfsburg auch sein mag, so ist er doch ein rein europäisches Phänomen und in großen Ganzen deshalb nur eine kleine Nummer. Mit dem ID 4 macht VW jetzt richtig ernst mit der Mobilisierung der Massen. Denn als halbwegs kompaktes SUV aus den Modularen Elektrifizierungsbaukasten MEB bedient der lange Fünfsitzer nicht nur das wachstumsstärkste Segment im globalen Geschäft.

Der neue Puma vor Bergpanorama

Neuer Ford: Fit wie ein Turnschuh

Ford kommt spät, aber gewaltig. Zwar haben die Kölner lange vor der Konkurrenz den EcoSport ins Rennen geschickt. Doch weil der für den Trend zum City-SUV viel zu rustikal und nicht cool genug war, hatten sie gegen Autos wie den Peugeot 2008 oder den Renault Captur bislang keine Chance. Aber damit ist bald Schluss.

Denn im März bringen sie zu Preisen ab 23 150 Euro endlich einen zeitgemäßen Stadtgeländewagen an den Start, der sich vor der Konkurrenz nicht mehr verstecken muss.

 Elektrisches Sparmobil: Renaults Designchef Laurens van den Acker hat den K-ZE zu einem Mini-SUV aufgebockt.

Kampfpreise an der Ladesäule

Mit dem elektrischen K-ZE will Renault vom Batterieboom in China und vielleicht auch in Europa profitieren.

Renault führt einmal mehr die vermeintliche elektrische Elite vor. Denn wenn VW beim ID oder Tesla beim Model 3 über Massenmodelle spricht, dürften die Franzosen nur lachen. Nicht nur, weil sie in Europa schon Zehntausende Zoe und Twizy auf der Straße haben. Sondern jetzt treten sie auch noch auf dem weltgrößten Markt für Elektroautos im härtesten Segment an und wollen mit dem pfiffigen Kleinwagen K-ZE vom Batterieboom in ...

 Vertrautes Design: Die zweite Auflage des Range Rover Evoque hat lediglich den Feinschliff bekommen.

Ein Schönling wird erwachsen

Die zweite Auflage des Range Rover Evoque rollt an den Start – mit neuen Motoren und mehr Platz im Innenraum.

Er kam, sah und siegte: Als Land Rover vor sieben Jahren den Evoque auf den Markt brachte, wurde der kompakte Designer-SUV über Nacht zum Star und Schönling in der Stadt und zum Liebling der Nachwuchskräfte unter den Besserverdienern. Denn so elegant und extrovertiert war bislang kein anderer Geländewagen in dieser Klasse – das Label „Range Rover“ hat der Evoque also nicht umsonst getragen.


Vielseitig: Der neue A6 taugt als biederer Business-Bomber ebenso wie als Freund sportlicher Naturen.

Der neue Audi A6 strebt nach Höherem

Beim neuen A6 ist die enge Verwandtschaft zum Flaggschiff A8 zu spüren. Vier Motoren stehen in der Startaufstellung. Der Fond bietet jetzt mehr Platz.

Es ist der Traum jedes Vielfliegers in der Businessklasse: Die Maschine überbucht, der Termin droht zu platzen – und plötzlich kommt die Dame von der Airline und winkt mit einem Upgrade-Ticket für die First Class. Bingo! So kann die Reise beginnen. Dieses Gefühl gibt es allerdings nicht nur am Flughafen.

Nissan Leaf

Wie sich die Fußarbeit in Elektroautos wandelt

Eine Auto ohne Bremse? Undenkbar. Und doch verspricht Nissan für den neuen Leaf, der Anfang 2018 startet, der Fahrer könne in „bis zu 90 Prozent der Fahrsituationen“ auf das Bremspedal verzichten. Dies ermögliche das e-Pedal, das der Hersteller als weltweite Neuheit anpreist.

Der Leaf, seit 2010 auf dem Markt, ist mit bislang rund 280 000 abgesetzten Einheiten das meistverkaufte Elektroauto überhaupt. Wie in der Regel jedes Batterieauto kann es Bewegungsenergie in elektrischen Strom umwandeln.