Suchergebnis

 Bürgermeister Rainer Magenreuter, Jutta und Franz Mayer und Nachfolger Rainer Leuchtle.

Großer Abschied in Großholzleute

Ortschaftsräte, Vereinsvorstände, Kindergarten, Bürgermeister, Hauptamtsleiter, Familienmitglieder der Mayers und die Musikkapelle verabschiedeten kürzlich ihren beliebten Ortsvorsteher Franz Mayer in den Ruhestand.

Genug ist genug: Wer 40 Jahre in der Kommunalverwaltung der Ortschaft mit 1400 Einwohnern, auf 30 Weiler und Höfe verteilt, an vorderster Front gewirkt hat, 35 Jahre davon als Ortsvorsteher, der darf den Stab der Verantwortung weitergeben.

Hannes Jaenicke

Courage-Preis geht an Schauspieler Hannes Jaenicke

Der Bad Iburger Courage-Preis wird in diesem Jahr an den Schauspieler, Autor, Dokumentarfilmer und Umweltaktivisten Hannes Jaenicke verliehen.

Wie der Verein Komitee Courage in Bad Iburg (Niedersachsen) am Dienstag mitteilte, soll der 59-Jährige („Post Mortem“, „Allein unter Töchtern“) für sein vehementes Eintreten für Umwelt-, Natur- und Tierschutz sowie gegen Ignoranz, Intoleranz und Rassismus ausgezeichnet werden.

Jaenicke engagiere sich seit vielen Jahren leidenschaftlich für die Umwelt und bedrohte Tierarten, ...

 Die Teilnehmer des Freizeittreffs der Kreise Rottweil, Tuttlingen und Schwarzwald-Baar.

Ausflügler führt es für eine Woche nach Südtirol

Eine Wanderwoche hat der Freizeittreff der Kreise Rottweil, Tuttlingen und Schwarzwald-Baar unternommen. 24 Teilnehmer fuhren laut Pressemitteilung in den Vinschgau nach Prad am Stilfserjoch in Südtirol.

In Balingen und Rottweil stiegen die Teilnehmer in den Bus ein. Nach der Ankunft im Hotel startete eine kleine Wanderung zur Besichtigung der Pilgerkirche St. Georg in Agums.

Am nächsten Tag ging es nach Bozen zur Talstation der Rittner-Seilbahn.

Reinhold Messner

Reinhold Messner: Bergsteige-Kunst ist, es zu überleben

Die Kunst des Bergsteigens ist nach Ansicht des Extremsportlers Reinhold Messner (74), dabei nicht zu sterben. „Ich bin relativ erfolgreich geworden, weil die Besseren umgekommen sind, nicht weil ich besonders gut war. Es gab Bessere als mich“, sagte er der Süddeutschen Zeitung (Donnerstag) in München. Ab und zu gebe er beim Bergsteigen auf, weil es zu gefährlich werde, das Wetter oder die Ausrüstung nicht passe.

Messner zeigte sich stolz, viele Tabus gebrochen zu haben.

Michael Wollny

150 Jahre DAV: Aus unverzeihbaren Fehlern gelernt

Den Berg zu „bezwingen“, ihn zu „erobern“, das sei Nazi-Sprech, hat Reinhold Messner mal festgestellt. Der Mensch in entrückter Höhe sei nur „geduldeter Kreucher und Fleucher“.

Die Bergsteigerlegende mahnte Demut an, nicht nur beim Blick der Menschen nach oben, sondern gerade auch für die selbstkritische Perspektive nach innen.

Eine Allegorie für die 150-jährige Geschichte des Deutschen Alpenvereins. Messners Worte erinnern an die unsägliche Seilschaft des DAV mit dem Nationalsozialismus, als die Hybris eines völkischen ...

Die Faszination der Berge ist für viele Wanderfreunde ungebrochen. In 150 Jahren hat der Alpenverein maßgeblich dazu beigetragen

150 Jahre Deutscher Alpenverein: Zwischen Gipfelsturm, braunem Sumpf und modernem Tourismus

Selbst zum 150. Geburtstag bleibt dem Deutschen Alpenverein sein brauner Ungeist nicht erspart. Eduard Pichl heißt er. Höchstens Bergspezialisten kennen noch seinen Namen. Wobei der gebürtige Wiener alpinistisch gesehen um 1900 herum als höchst erfolgreich galt: Zahlreiche Erstbegehungen von Bergrouten werden ihm zugeschrieben.

Gleichzeitig war Pichl aber ein in der Wolle gefärbter Judenfeind. Bereits in den 1920er-Jahren versuchte der Spitzenfunktionär mit Nachdruck, im damaligen Gesamtverband aus deutschen und österreichischen ...

 Beim TSV Rietheim standen Ehrungen an. Der stellvertretender Vorsitzende Ralf Scheerle (links) und Vorsitzender Martin Marquard

TSV Rietheim freut sich auf das Jubiläumsjahr

Der TSV Rietheim freut sich auf das Jubiläumsjahr: Anlässlich des 125-jährigen Bestehens ist ein vielseitiges Programm geplant, das bei der Hauptversammlung im Gasthaus „Traube“ vorgestellt worden ist. Zudem standen Wahlen und Ehrungen an.

Bei der Jahreshauptversammlung wurden alle zur Wiederwahl stehenden Mitglieder wiedergewählt. Ralf Scheerle wurde einstimmig als stellvertretender Vorsitzender wiedergewählt. Sonja Bett wurde als Handballabteilungsleiterin, Kai-Uwe Vorwalder als Skiabteilungsleiter bestätigt.

Howse Peak in den kanadischen Rocky Mountains: Die drei Bergsteiger waren seit Dienstag vermisst worden.

Leichen von in Kanada verunglückten Bergsteigern gefunden

Traurige Gewissheit nach dem Lawinenunglück in den kanadischen Bergen: Am Ostersonntag sind die Leichen der drei Ausnahme-Bergsteiger Hansjörg Auer, David Lama und Jess Roskelley gefunden worden. Das teilte die Verwaltung des Banff-Nationalparks in den Rocky Mountains mit und sprach den Angehörigen ihr Beileid aus. Die Alpinisten wurden offenbar Opfer eines Lawinenunglücks.

Die Österreicher Auer und Lama und ihr US-Kollege Roskelley, die zu den besten Bergsteigern der Welt gehörten, waren seit Dienstag vermisst worden.

David Lama

Drei bekannte Extremsportler nach Lawinenabgang offenbar tot

Die drei Weltklasse-Kletterer David Lama (28), Hansjörg Auer (35) und Jess Roskelley (36) sind allem Anschein nach bei einem Lawinenunglück in den kanadischen Rocky Mountains gestorben.

Die Behörden in Kanada gehen nicht davon aus, dass die beiden Österreicher und der US-Amerikaner noch lebend gefunden werden können. „Angesichts der Erkundungen vor Ort muss man davon ausgehen, dass alle drei Mitglieder der Gruppe tot sind“, erklärte die Nationalparkverwaltung am Donnerstag.

Reinhold Messner

Messner gegen Jovanotti-Konzert in den Bergen

Extrembergsteiger Reinhold Messner (74) und der italienische Musiker Jovanotti (52) sind über ein geplantes Konzert in den Bergen aneinander geraten.

Der Liedermacher will im August auf dem Kronplatz in Südtirol auftreten. Dem kann der legendäre Südtiroler Bergsteiger nichts abgewinnen. „Ich kann es nicht verbieten, aber ich würde es machen, wenn ich es könnte“, zitierte die Zeitung „La Repubblica“ Messner. Ein Konzert und die Menschenmenge würde die Ruhe in den Bergen stören.