Suchergebnis

Wann die Metzgerei Schuster nach dem Brand wieder aufmacht, ist unklar.

Nach Brand: Verkaufsstand vor Metzgerei ist geplant

Warum in der Metzgerei Schuster am Aalener Marktplatz am frühen Sonntagmorgen ein Brand ausgebrochen ist, ist nach wie vor unklar. Die Ermittlungen dauern noch an, sagt Bernd Märkle, ein Pressesprecher des Polizeipräsidiums Aalen, auf Nachfrage der „Aalener Nachrichten/Ipf- und Jagst-Zeitung“.

Das Gebäude ist nach wie vor versiegelt, selbst die Inhaberin Claudia Schuster konnte noch keinen Blick ins Innere ihres Ladens werfen. Am Mittwoch werde der Tatort nochmals von Brandermittlern unter die Lupe genommen werden, sagt Schuster.

Mit dem Klosterklemmer freuen sich auch die übrigen Obermarchtal narren auf den Fasnetsauftakt.

2022 gibt’s in Obermarchtal nur ein abgespecktes Ringtreffen

Die Vereinigung Freier Oberschwäbischer Narrenzünfte (VFON) ist ein Zusammenschluss von 27 Narrenzünften mit rund 11 000 Mitgliedern aus sieben Landkreisen mit dem Ziel, heimisches Brauchtum zu pflegen. Der 52. Konvent fand dieses Jahr in der Gemeindehalle in Unlingen statt. Er machte deutlich, wie schwierig es wegen der Corona-Pandemie nach wie vor für die Zünfte ist, Veranstaltungen zu planen.

Nach der Zeit der Entbehrung wieder altbekannte Gesichter zu sehen, war vielen der nur dreiköpfigen Abordnungen der Vereine anzumerken.

Enorme Nachfrage, geringes Angebot: Das kosten Bauplätze in der Region

Die Baupreise steigen, Bauland wird teurer und ist vor allem eines: knapp. Für den Themenschwerpunkt „Mein Zuhause“ haben wir uns mit den Baupreisen in der Region beschäftigt.

Knappe Güter sind teuer. Das gilt auch für Baugrundstücke. In Biberach sind die Preise innerhalb von fünf Jahren um 50 Prozent gestiegen, von 156 auf 253 Euro pro Quadratmeter. Erschlossen kosten städtische Grundstücke aktuell 250 Euro, teilt Andrea Appel, Pressesprecherin der Stadtverwaltung, mit.

Die Sigmaringer Kreisgemeinden weisen stetig neue Baugebiete aus.

Kaum Angebot, steigende Preise: Schlechte Aussichten für Bauherren im Kreis Sigmaringen

Zwar können sich potenzielle Bauherren im Landkreis Sigmaringen immer noch glücklich schätzen, dass die Bauplatzpreise vergleichsweise niedrig sind – tatsächlich billig sind sie aber auch hier nicht mehr. Und der Blick in die Zukunft verheißt nichts Gutes.

Schon das jüngst vermarktete Baugebiet „Krummäcker 4“ in Bad Saulgau wartete mit einem Quadratmeterpreis von mehr als 200 Euro auf, was vor einem Jahrzehnt noch unvorstellbar gewesen wäre.

 Der Storch in Waldsee wurde beringt.

Waldseer Jungstorch beringt

Auf dem Brauereikamin in Steinach wurde am Freitag ein Jungstorch beringt. Siegfried und Sieglinde waren zuhause als die Waldseer Feuerwehrleiter vorfuhr, wie Storchenvater Hans Daiber mitteilt.

Theo Egle steuerte die Feuerwehrleiter. Ute Reinhard nahm die Beringung vor. Der Jungstorch wog 3,2 Kilogramm. Er ist in guter Verfassung und munter, teilt Daiber mit. Insgesamt sind in Bad Waldsee fünf Storchennester besetz mit Jungen. In Michelwinnaden auf der Burg und beim Löwen in Haisterkirch werden die Jungstörche am 10.

Solche E-Autos sollen noch in diesem Jahr in Erbach unterwegs sein.

Erbach plant neuen Schub für die E-Mobilität

Die Stadt Erbach möchte das Mobilitätsangebot für ihre Bürger erweitern: Bald sollen im Stadtgebiet und in den fünf Teilorten insgesamt sieben E-Autos des Carsharing-Projekts „SWU2go“ der Stadtwerke Ulm/Neu-Ulm zur Verfügung stehen. Einen entsprechenden Empfehlungsbeschluss an den Gemeinderat hat der Verwaltungsausschuss jetzt gefasst.

Das Angebot wird von den SWU betrieben und betreut, mit Mindestlaufzeiten von drei Jahren für die vollelektrischen Fahrzeuge und sechs Jahren für die Ladesäulen.

 Trotz Corona wird die Fasnet in der Gemeinde sichtbar sein.

Von Corona wollen sich die Narren die Fasnet nicht vermiesen lassen

Mit einem alternativen Konzept begegnet die Obermarchtaler Narrenzunft der Pandemie. Dazu hat sie einen Narrenfahrplan erarbeitet, der jeweils am Freitag im Amtsblatt der Gemeinde seine nächste Station für das Wochenende preisgibt. Anstelle der gewohnten Präsenzveranstaltungen laden Zunftmeister Florian Siegle und der gesamte Zunftrat zur „Marchtaler Fasnet 2021 drhoim“ ein.

„Fasnet kann man nicht absagen, sie ist ein fester Bestandteil im Jahreskreis“, sagt der Obermarchtaler Zunftmeister Florian Siegle, und verweist darauf, dass ...