Suchergebnis

 Die Konfirmanden Greta, Emil, Paul und Yannick (von links) verkaufen am „Konfistand“ auf dem Lindenplatz Weihnachtsverpackungen

Wasserburger Weihnachtsmarkt stärkt das Wir-Gefühl

Kunst und Genuss, Beschaulichkeit und Trubel: Am Wasserburger Weihnachtsmarktwochenende war so ziemlich alles geboten. Während die einen durch die kreative Welt auf dem Adventsmarkt im Kunstbahnhof geschlendert sind, haben sich die anderen auf dem Weihnachtsmarkt am Lindenplatz getroffen. Oder sie haben das eine mit dem anderen verbunden. Auf jeden Fall aber haben die beiden Weihnachtsmärkte jede Menge Besucher angezogen.

Ruhig und besinnlich geht es zu im Wasserburger Kunstbahnhof.

Im Beisein zahlreicher Ehrengästen bekamen 290 Junghandwerker ihre Gesellenbriefe. Für 13 von ihren gab es Preise, für 38 Belobi

„Wir brauchen Sie als Handwerker“

Die Los- oder Freisprechung ist ein Zeichen dafür, dass die Absolventen in der Lage sind, gute handwerkliche Arbeit zu leisten und sie mit dem Gesellenbrief eine wichtige Hürde für ihren weiteren beruflichen Werdegang genommen haben. Nach dem Abschluss ihrer Ausbildungszeit und der erfolgreichen Prüfung wurden am Montag im Peter-Parler-Saal des Congress-Centrums Stadtgarten 290 Auszubildende aus verschiedenen Handwerksberufen in Anwesenheit von viel Prominenz aus Politik und Gesellschaft feierlich „losgesprochen“ und ihnen ihre Gesellenbriefe ...


13 Mitarbeiter der Volksbank Meßkirch werden geehrt.

Volksbank ehrt 13 Mitarbeiter

Im Rahmen einer Feierstunde haben die Vorstände der Volksbank Meßkirch Karl Springindschmitten und Markus Herz zahlreichen Mitarbeitern zu ihren Betriebsjubiläen gratuliert.

Springindschmitten betonte dabei die außergewöhnliche hohe Anzahl der zu Ehrenden. Geehrt wurden (auf dem Bild von links) Alfred Gmeiner (geehrt für 35 Jahre Betriebszugehörigkeit), Karin Weiß (30 Jahre), Karola Straub (25 Jahre), Walter Benkler (25 Jahre), Volker Nagel (15 Jahre), Regina König (10 Jahre), Thomas Rigger (10 Jahre), Maria Singler (35 Jahre), ...

Im Bauernhofkindergarten in Achberg kümmern sich die Kinder um zahlreiche Tiere.

Vielfältige Möglichkeiten, Flexibilität und Naturkindergärten

In Wangen und den Ortschaften gibt es insgesamt 18 Einrichtungen zur Kinderbetreuung. Träger sind entweder die Stadt, Kirchengemeinden oder Vereine. Laut städtischer Homepage gibt es für unter Dreijährige insgesamt zehn Krippen, auch Kindergärten und freie Träger bieten eine Betreuung für Kleinkinder an. In elf Kindergärten im Stadtgebiet werden Kinder zwischen zwei und sechs Jahren betreut, in den Ortschaften sind es sechs. Einzig Karsee muss ohne einen eigenen Kindergarten auskommen.


Die Künstler der „4 Räume“ im Wasserburger Kunstbahnhof: (von links) Himi Burmeister, Regina Stadler, Angelika Rother und Huber

Vier Künstler beziehen konträre Positionen

„4 Räume – 4 Künstler“ mit vier unterschiedlichen malerischen Ansätzen sind seit Freitag im Kunst-Bahnhof (KUBA) in Wasserburg zu sehen. Figuratives auf Wellpappe von Commendatore Himi Burmeister aus Bregenz neben Rastertechniken von Hubertus Bordfeld aus Paderborn, farbenfrohen Gärten und Wiesen von Regina Stadler aus Feldkirch, die im nächsten Raum auf überdimensionale Porträts von Angelica Rother aus Oberreute treffen. Das schafft starke optische und inhaltliche Kontraste, die zur Auseinandersetzung mit Kunst anregen.


Hubertus Bordfeld (von links), Angelica Rother, Himi Burmeister und Regina Stadler stellen bei der Ausstellung „Vier Räume – vi

Zwischen Melancholie und Freudentanz

Die Macher des Kunst-Bahnhofs (Kuba) Wasserburg haben für ihre jährliche Ausstellung „Vier Räume – Vier Künstler“ im Juli 2016 vier Maler ausgewählt, die einerseits sehr unterschiedlich, aber auch wechselseitig ergänzend sind. Das schreiben sie in einer Pressemitteilung.

Himi Burmeister malt Paradiese auf Wellpappe. Seine Werke zeigen leicht melancholische Frauenschönheiten, Schlösser und Gärten. Dabei spielt aber auch immer die Gefahr an, aus dem Paradies vertrieben zu werden.

Freuen sich auf die neue Tennis-Saison. Die gesamte Vorstandschaft des TSV mit den Jubilaren (von links): Karl Wiker, Dr. Reinha

Vorsitzender verkündet gute Nachrichten

Der Vorsitzende der Tennisabteilung des TSV Fischbach hat bei der Hauptversammlung gute Nachrichten verkündet. Die 55 Vereinsmitglieder, die gekommen waren, freuten sich sichtlich über die Ankündigung des Vorsitzenden Willi Platzer, dass es neue Stühle und neue Tische für die Terrasse am Clubheim gibt und das die Toiletten erneuert werden. Möglich wird dies durch die Überschüsse, die durch Spenden, Mitgliedsbeiträge und vereinsinterne Veranstaltungen, wie die Feierlichkeiten zum 100-jährigen Bestehen des TSV im Jahr 2014 erwirtschaftet wurden.

Beim Bezirksschützentag stehen viele Ehrungen an

180 Schützen des Bezirks Schwarzwald-Hohenzollern sind zum 62. Bezirksschützentag in die Mehrzweckhalle Böttingen gekommen. Auf dem Programm standen unter anderem Ehrungen. Zudem wurden der neue Schützenkönig und der Jugendschützenkönig ermittelt. Gastredner waren der CDU-Bundestagsabgeordnete Volker Kauder, FDP-Landtagsabgeordneter Leo Grimm und Hannelore Lang, Vizepräsidentin des Deutschen Schützenbundes.

Böttingens Bürgermeister Gerhard Minder lobte bei seinen Grußworten die große Verantwortung, die all die Ehrenamtlichen in den ...

Schlaggawäscher sind im Schwabenalter

40 Jahre Narrenzunft Oberkochen (NZO) bedeuten auch 40-jährige Mitgliedschaften. Und so sind jüngst im Bürgersaal des Rathauses viele langjährige Mitglieder der „Schlagga-Wäscher“geehrt worden.

Nach Grußworten von Bürgermeister Peter Traub und einem Rückblick von Präsident Klaus Ziemons über die vergangenen vier Jahrzehnte der Schlaggen wurden 20-, 30-, sowie 40-Jährige Mitglieder gewürdigt. Umrahmt hat das Programm der „singende Elferrat", der die Oberkochener „Schlaggen-Hits" zum Besten gab.

Hermann schreckte vor Kritik am Kaiser nicht zurück

Die 1000. Wiederkehr der Geburt von Hermann dem Lahmen ist für die Hermannus-Gemeinschaft von Altshausen Anlass, über das Leben des schwer behinderten Mönchs von der Reichenau zu berichten, und sein Wirken in der Region bewusst zu machen. Dr. Walter Ebner führte bei einem Vortrag in Boos die zahlreichen Zuhörer ein in die Zeit und das Leben von Hermann dem Lahmen.

Zu diesem Leben gehörte eine schwere körperliche Behinderung, die die Ärzte als ALS (Amytrophische Lateralsklerose) bezeichnen.