Suchergebnis


Die Zufahrtsrampe in Fahrtrichtung Aalen wird ab Montag, 20. August, bis voraussichtlich Ende Oktober gesperrt.

Zufahrtsrampe zur B19 wird voll gesperrt

Die angekündigte Vollsperrung bei der B19-Anschlussstelle in Aalen-Unterkochen steht an. Die Zufahrtsrampe in Fahrtrichtung Aalen wird ab Montag, 20. August, bis voraussichtlich Ende Oktober gesperrt.

Das Regierungspräsidium Stuttgart lässt im Zuge der B19 seit Ende Mai 2018 zur Erhöhung der Sicherheit und Leichtigkeit des Verkehrs an der Anschlussstelle Aalen-Unterkochen an beiden bestehenden Zufahrtsrampen die Einfädelspuren anbauen. Dafür wird entlang des Kochers eine Stützwand hergestellt und die Fahrbahn der Bundesstraße ...


Der favorisierte Standort zwischen Nellingen und Merklingen. Zwei weitere Standorte befinden sich in der engeren Auswahl.

Auf der Alb soll ein „Premium-Gewerbegebiet“ entstehen

Es dürfte fast genauso wichtig sein wie der neue Bahnhof bei Merklingen, ähnlich komplex seine Realisierung: Mittelfristig soll auf der Laichinger Alb ein zweites großes interkommunales Gewerbegebiet entstehen. Drei Standorte sind in der engeren Auswahl. Im Interview mit SZ-Redaktionsleiter Johannes Rauneker erklärt Klaus Kaufmann, der Vorsitzende des Verbandes „Region Schwäbische Alb“ (RSA), welcher das Gebiet realisieren will, dass es schon interessierte Firmen gibt.


Aufgrund der aktuellen Situation untersagt das Landratsamt die Entnahme von Wasser aus Flüssen, Bächen und Seen.

Situation in Gewässern verschärft sich weiter

Die anhaltende trockene Witterung der vergangenen Wochen lässt die Pegel der Bäche und Flüsse im Landkreis dramatisch fallen. Nach den aktuellen Wettervorhersagen soll die Trockenheit noch länger anhalten, teilt das Landratsamt mit. Deshalb wird die Entnahme von Wasser aus den Gewässern untersagt.

Mit dem Niedrigwasser und dem temperaturbedingten Sauerstoffmangel stellt sich für die Flora und Fauna der Gewässer eine zunehmende Stresssituation ein.


Am südlichen Stadtrand von Bad Buchau ist das Grabungsteam bei der Arbeit.

Buddeln bei 35 Grad: ein Knochenjob

Zwei weiße Pavillons über der Grabungsfläche halten zwar das grelle Sonnenlicht ab, aber die brütende Hitze mit ungewöhnlich hohen Temperaturen von bis zu 35,6 Grad macht den Ausgräbern doch ziemlich zu schaffen. Beim Besuch der Grabungsstelle „Neuweiher“ am südlichen Stadtrand von Bad Buchau ist es kurz vor dem verdienten Feierabend um 16 Uhr. Der technische Grabungsleiter Paul Scherrer und sein Team – die zwei Studierenden Isabella und Nuria und Grabungsarbeiter Karl haben seit 7.

Hitzeschaden auf der A6

Spurrillen wegen Hitze: Abschnitte der A6 gesperrt

Die stellenweise Vollsperrung der Autobahn 6 (Heilbronn-Saarbrücken) soll noch bis in die Morgenstunden dauern. Der Verkehr soll um 5.00 Uhr wieder freigegeben werden, teilte das Unternehmen ViA6West mit, das den Autobahnabschnitt erneuert und betreibt. Grund für die Vollsperrung seit Dienstagabend seien Ausbesserungsarbeiten von Spurrillen, die aufgrund der Hitze entstanden sind. Betroffen sei der Abschnitt zwischen der Anschlussstelle Sinsheim und Wiesloch/Rauenberg in Fahrtrichtung Mannheim.


Das Limestor bei Dalkingen.

Tor oder Tempel – Neue Forschungen am Limestor

Im Eingangsbereich des Ellwanger Alamannenmuseums ist die Sonderpräsentation „Tor oder Tempel – Neue Forschungen am Limestor Dalkingen“ des Landesamtes für Denkmalpflege im Regierungspräsidium Stuttgart zu sehen. Auf drei Bannern werden neue Erkenntnisse und Überlegungen präsentiert.

Vor über 40 Jahren wurde am Limes bei Rainau-Dalkingen (Ostalbkreis) ein rätselhafter Baukomplex ausgegraben. Spuren von Türmen, Sperranlagen und Gebäuden mehrerer Bauphasen wurden gefunden, sogar die Ruine eines monumentalen Bogens, dessen Entstehung ...


Feuerwehrkommandant Uwe Schubert und Gerätewart Richard Haas sind längst echte Profis im Umgang mit der DJI Phantom 4.

Drohne als Schutzengel und Lebensretter

Uwe Schubert und Richard Haas, einer der erfahrenen Drohnenpiloten der Freiwilligen Feuerwehr Schwäbisch Gmünd, können sich noch gut an die Anfangszeit der „Luftfahrtgeschichte“ der Feuerwehrleute erinnern. „Da gab es schon einige, die haben die Beschaffung einer solchen Foto- und Videodrohne für Einsatzzwecke der Feuerwehr noch als Spielzeug belächelt.“ Doch Kommandant Ralf Schamberger bekam für seinen Weitblick vor gut zwei Jahren grünes Licht von der Stadtverwaltung.


Führende Vertreter der Papierfabrik Palm und der Bürgerinitiative Pro-Uko trafen sich am Mittwoch zu einem Informationsaustausc

Wie geht es mit der Papierfabrik Palm weiter?

Bei einem von OB Thilo Rentschler und Landrat Klaus Pavel initiierten Informationsaustausch mit führenden Vertretern der Papierfabrik Palm und der Bürgerinitiative Pro-Uko konnten am Mittwoch die bislang verhärteten Fronten in einem weiteren Dialog aufgelöst werden. Die Positionen wurden intensiv ausgetauscht, heißt es in einer gemeinsamen Pressemeldung der Stadt Aalen, des Landratsamts, der Papierfabrik Palm sowie der Bürgerinitiative Pro-Uko.

In dem zweistündigen Gespräch, an dem auch Vertreter der Stadtverwaltung Aalen und des ...


Gabriele Schlipf (links) und Margret Hägele (rechts), beide Lehrerinnen an der Berufsschule Ellwangen, sind zu Fachberaterinnen

Neue Fachberaterinnen an der Ellwanger Berufsschule

Gabriele Schlipf (links) und Margret Hägele – beide arbeiten als Technische Lehrerinnen am Kreisberufsschulzentrum Ellwangen – sind vom Regierungspräsidium Stuttgart zu Fachberaterinnen bestellt worden.

Seit Herbst 2015 hat die Zahl der Schüler mit geringen Sprachkenntnissen in Deutsch auch an den beruflichen Schulen deutlich zugenommen. Umso wichtiger ist es, sprachliche Hürden abzubauen oder gar nicht erst aufzubauen. Das Regierungspräsidium Stuttgart hat dazu eine Fortbildungsreihe für Berufsschullehrer aufgelegt.


Die Fahrbahn von der Anschlussstelle Merklingen bis zum Ortseingang Nellingen wird saniert.

Landstraße zwischen Merklingen und Nellingen komplett gesperrt

Der schadhafte Fahrbahnbelag der Landesstraße 1230 zwischen der Anschlussstelle Merklingen und dem Ortseingang Nellingen wird ausgebessert. Die Sanierung war für den September geplant. Das Regierungspräsidium Tübingen teilte den Kommunen nun mit, dass eine Vollsperrung der Landesstraße im Baustellenbereich ab dem 13. August erfolgt – bis voraussichtlich 24. August. Ein Streckenabschnitt von 2,8 Kilometern zwischen Merklingen und Nellingen wird dann erneuert.