Suchergebnis

 Bleiben zu Hause eine Macht: die Ravensburg Towerstars.

Erneutes Schützenfest bringt Towerstars den nächsten Sieg

Wieder lagen die Ravensburg Towerstars nach dem ersten Drittel mit 0:2 zurück. Doch wie am Freitag in Bayreuth hat der Spitzenreiter der Deutschen Eishockey-Liga 2 auch am Sonntag gegen die Eispiraten Crimmitschau noch gewonnen – am Ende wie in dieser Saison fast schon standesgemäß mit 7:2.

Im Vergleich zum mühsamen 5:4-Sieg bei den Bayreuth Tigers gab es bei den Towerstars am Sonntag zwei Änderungen. Wie erwartet war Julian Kornelli bei seinem Stammverein Schwenninger Wild Wings nicht abkömmlich – Ravensburger Stürmer der vorderen ...

 Ein ehemaliger hochrangiger Vertreter der Zimmerer-Innung Biberach ist zu einer Bewährungsstrafe verurteilt worden.

Früherer Innungsfunktionär erhält Bewährungsstrafe

Ein ehemals führender Vertreter der Zimmererinnung Biberach ist wegen Betrugsvorwürfen im Zusammenhang mit der Zahlungsunfähigkeit seines Handwerksbetriebs schuldig gesprochen worden. Das Amtsgericht Biberach verurteilte ihn zu einer Bewährungsstrafe von einem Jahr und zehn Monaten. Das bestätigten Ralf Bürglen, der den Prozess vor dem Schöffengericht geleitet hatte, sowie der Sprecher der Staatsanwaltschaft Ravensburg, Karl-Josef Diehl, auf Anfrage.

25.10.2018, Nordrhein-Westfalen, Essen: Ein Sarg wird in den rund 850 Grad heißen Krematoriumsofen gefahren.    (zu dpa: "Feuerb

Verbrennungsofen des Tuttlinger Krematoriums soll von Strom- auf Gasbetrieb umgestellt werden

Entweder die klassische Beerdigung oder eine Feuerbestattung - das sind in der Regel die beiden Möglichkeiten, die sich nach dem Tod eines Menschen stellen. Immer mehr Menschen wünschen sich für ihr Ableben inzwischen letztere Option. Damit das Tuttlinger Krematorium die steigende Zahl an Einäscherungen bewältigen kann, soll der Verbrennungsofen nun von Strom- auf Gasbetrieb umgestellt werden.

Seit 1983 finden die Einäscherungen im Krematorium im Tuttlinger Friedhofsgebäude statt.

 Auch wenn es hier nach einer Übermacht des SV Wolfegg aussieht: Der SV Bergatreute (Jakob Dörr) gewann das Derby mit 3:0.

Bergatreute bleibt oben dran

Am 14. Spieltag der Fußball-Kreisliga A 1 hat die SG Aulendorf 2:0 in Vogt gewonnen und überwintert damit als Spitzenreiter. Die Verfolger rückten aufgrund des Punktverlusts von Bad Wurzach enger zusammen. Bergatreute und Haisterkirch sind nun wieder in Schlagdistanz auf Rang zwei.

SV Reute – FG Wilhelmsdorf/ Riedhausen/ Zußdorf 2:3 (2:0). Tore: 1:0 Johannes Thoma (16.), 2:0 Timo Schüle (19.), 2:1 Eigentor (58.), 2:2 Kevin Wenger (68.), 2:3 Julius Strobel (81.


Bald dicht: Die Gastronomie im Bagnatoschlösschen auf der Ravensburger Veitsburg macht zum Jahresende zu. Einen Wirt, der das R

Trotz attraktiver Lage interessiert sich kaum jemand für Restaurant auf Veitsburg

Lediglich zwei Gastwirte interessieren sich ernsthaft für das Ravensburger Veitsburg-Restaurant. Stadtrat Rolf Engler (CDU) fordert daher eine erneute Ausschreibung des Pachtvertrags. Das Jugendherbergswerk, dessen Dependance direkt neben dem Restaurant liegt, besteht hingegen darauf, dass die Gastronomie „nicht einseitig bevorzugt“ wird.

Die Lage ist schwierig auf dem Ravensburger Hausberg. Ein lustlos wirkender Gastwirt gibt das Restaurant im Bagnatoschlösschen zum Jahresende auf, und trotz der attraktiven Höhenlage ist die Zahl ...

Beratung vermögender Privatkunden: Auch private Geldhäuser aus den Nachbarländern Schweiz und Österreich kümmern sich sehr gerne

Darum haben es Privatbanken in der Region besonders schwer

Am Markt für Privatbanken ticken in Oberschwaben die Uhren etwas anders als in einem Ballungszentrum wie Stuttgart. Insbesondere die Treue zu den angestammten Hausbanken gilt hier als stark ausgeprägt. Dies soll aber nicht heißen, dass das Werben um die Gunst vermögender Privatkunden weniger hart ist als anderswo. Ein weiterer Grund, weshalb auch in Oberschwaben die Margen der Banken unter Druck stehen, ist die zusätzliche Konkurrenz von Instituten aus den Nachbarländern Schweiz und Österreich.

 Berger Jubel (von links): Jonas Schuler, Torschütze Andreas Kalteis, Christian Hepp, Trainer Oliver Ofentausek und David Brielm

Kalteis lässt die Berger spät jubeln

Stürmer Andreas Kalteis hat dem TSV Berg mit einem Tor in der 90. Minute drei Punkte bei der U23 des FV Ravensburg gesichert. Der Spitzenreiter der Fußball-Landesliga biss sich im Derby lange Zeit die Zähne an einer sehr gut positionierten FV-Defensive aus.

Der FV fuhr alle Mittel auf, um der Berger Offensive das Leben schwer zu machen. Der Hauptplatz ist in einem ordentlichen Zustand, trotzdem wurde die Partie auf den Kunstrasenplatz verlegt.

 Fest im Griff hatte Baienfurts Christoph Dornfeld hier Christian Pfisterer. Zwar verlor Dornfeld seine Begegnung, doch die KG g

KG-Ringer stehen dicht vor dem Titelgewinn

Mit einem 24:14-Erfolg gegen die KG Fachsenfeld-Dewangen haben die Oberliga-Ringer der KG Baienfurt-Ravensburg-Vogt ihrem Ziel Meisterschaft weiter Vorschub geleistet. Sollte Jan Zirn am Dienstag im Nachholkampf gegen den Nendinger Ivan Polisciuc punkten, bräuchten die KGler nur noch einen Sieg, um vorzeitig den Titelgewinn zu feiern.

Am Samstag wurde Zirn geschont. Wegen einer leichten Blessur, zugezogen beim WM-Einsatz U23 in Budapest, hatte der KGler auf einen Start verzichtet, weswegen Markus Dreher vor dem gewohnt zahlreichen ...

„Wohnen im Alter“ hieß der Infonachmittag im Aufwind-Haus Wangen. Hier referiert Christine Mulach vom Stadtseniorenrat Isny (re.

Generation „55 plus“ informiert sich über das Leben im Alter

Der demografische Wandel hat es mit sich gebracht, dass neue, zukunftsdienliche Wohn- und Lebensformen für ältere Menschen immer mehr erforderlich werden. Grund genug für damit befasste Institutionen, sich richtungsweisende Gedanken zu machen und über die Entwicklung zu informieren. Auf Einladung des Vereins „Aufwind“ und des Stadtseniorenrats Wangen haben rund 25 Frauen und Männer der Generation „55 plus“ im Aufwind-Haus in der Haid dieses Angebot genutzt.

Weihnachtspendelbus fährt ab 1. Advent

Erstmals in diesem Jahr fährt der Weihnachtspendelbus an den Adventssamstagen. Ab dem 1. Dezember bis zum 22. Dezember gelangen die Fahrgäste mit dem Weihnachtspendelbus ohne Parkplatzsuche vom Oberschwabenhallenparkplatz in die Ravensburger Innenstadt über die Haltestelle Frauentor zur Haltestelle Schussenstraße. Das teilt die Stadtbus Ravensburg Weingarten GmbH in einem Presseschreiben mit.

Der Weihnachtspendelbus verkehrt demnach ab 8.