Suchergebnis

Nach Corona ist vor Corona

Nach Corona ist vor Corona

In den vergangenen Tagen konnte man immer wieder nur den Kopf schütteln angesichts der Unvernunft und Fahrlässigkeit vieler Ravensburger. So drängelten sich beispielsweise am Samstag mehr als 20 Familien an den Grillplätzen im kleinen Rahlenwald, die dafür schon in „normalen Zeiten“ nicht ausgelegt sind. Masken tragen und Abstandsregeln einhalten? Fehlanzeige!

Besonders ärgerlich – und eklig – der Tag danach: Selten sahen diese Grillplätze so zugemüllt und verdreckt aus wie am Sonntag.

 Landrat Harald Sievers (links) nimmt die Unterschriften für die Petition von Helmut Fimpel und Jens Erlecke vom Verein Natur- u

Altdorfer Wald wird Thema im Kreistag

Mehr als 13 500 Unterschriften haben Vertreter des Vereins Natur- und Kulturlandschaft Altdorfer Wald am Donnerstagvormittag Ravensburgs Landrat Harald Sievers übergeben. Presse – und damit die Öffentlichkeit – war vonseiten des Landratsamtes nicht gewünscht. Bekanntlich hatte der Verein seit Januar Unterschriften für eine Petition gesammelt, die die Ausweisung des gesamten Altdorfer Waldes als Landschaftsschutzgebiet fordert. Mehr als 10 500 der Unterschriften stammen von Personen aus dem Landkreis Ravensburg.

Breite Debatte ist nötig

Eine breite Debatte ist nötig

Mehr Aufforderung zum Handeln an die Politik geht fast nicht. Kaum ein anderes Thema beschäftigt die Menschen der Gemeinden rund um den Altdorfer Wald: Vereine entstehen, die sich in einem besonderen Maße engagieren. Gemeinderäte diskutieren regelmäßig. Seit Jahren füllen Veranstaltungen zur Thematik die Hallen mit mehreren Hundert Bürgern. Das Interesse bleibt trotz Corona ungebrochen, was die Unterschriftenaktion eindrücklich gezeigt hat. Einzelne Parteien wie SPD, Grüne und ÖDP haben sich mittlerweile eingebracht und sich zumindest zum ...

Anfangs waren die Kriterien für Corona-Tests streng. Auch deshalb konnte sich das Virus schnell ausbreiten.

Corona im Kreis Ravensburg: Am Anfang war das Chaos

Wie sind die medizinischen Einrichtungen im Kreis Ravensburg bisher durch die Krise gekommen? Wie haben Krankenhäuser, Arztpraxen und das Gesundheitsamt die erste Welle der Pandemie bewältigt? Eine Zwischenbilanz.

Am Anfang war das Chaos. Als die Skifahrer aus Österreich und Norditalien das Virus in den Kreis Ravensburg trugen, waren eigentlich nur die Krankenhäuser und das Gesundheitsamt halbwegs vorbereitet. Die meisten Hausärzte hatten nicht mal Mundschutzmasken, um sich vor einer Ansteckung gegen den gefährlichen neuen Erreger ...

 Wie verändert sich das Ravensburger Kulturangebot, nach dem die städtische Veranstaltungsgesellschaft aufgelöst wurde? Die Stad

Stadt Ravensburg hat keine Sorge ums Kulturleben

Die Ravensburger Stadtverwaltung glaubt nicht, dass sich durch die Auflösung der Messe- und Veranstaltungsgesellschaft „Live in Ravensburg“ („Lira“) die Zahl der kulturellen und gesellschaftlichen Angebote in der Stadt deutlich verringern wird. Schon bisher seien nur 20 bis 30 Prozent der Veranstaltungen in Ravensburg Eigenproduktionen der „Lira“ gewesen.

Wie berichtet, hat der Gemeinderat die Auflösung der hoch defizitären städtischen Tochter zum Ende des Monats Juni beschlossen.

 Voraussetzungen sind ein Mindestalter von 25 Jahren, der Besitz eines Führerscheins der Klasse B seit mindestens fünf Jahren un

Fahrverbote wegen Motorradlärm: Biker machen am Samstag mobil - das ist geplant

Anwohner, die an den beliebten Fahrstrecken leben, sind von Motorradlärm besonders betroffen. Das gilt gerade für zahlreiche Regionen im Südwesten. Der Bundesrat will Maßnahmen beschließen, die den Lärm verringern sollen.

Dazu gehören unter anderem leisere Motorräder oder härtere Strafen gegen Raser. Es sind auch Fahrverbote an bestimmten Orten an Sonn- und Feiertagen angedacht. Bei den Motorradfahrern sorgt das für Ärger. Sie wollen am Samstag bundesweit gegen die Fahrverbote demonstrieren.

 Seinem hohen Alter ist es geschuldet, dass die Haftstrafe für den 83-Jährigen aus Bad Saulgau nicht höher ausfällt.

Urteil für 83-jährigen Messerstecher: Haftstrafe berücksichtigt sein hohes Alter

Wegen versuchten Mordes in Tateinheit mit schwerer Körperverletzung hat das Landgericht Ravensburg am Freitagnachmittag einen 83-Jährigen aus Bad Saulgau zu einer Haftstrafe von sieben Jahren und zehn Monaten verurteilt. Hinzu kommt die Zahlung von Schmerzensgeld in Höhe von 40 000 Euro.

Der Mann hatte im Januar 2020 seiner ehemaligen Lebensgefährtin im Keller eines Mehrfamilienhauses in Bad Saulgau aufgelauert und ihr mit einem Küchenmesser in Tötungsabsicht über 20 Stiche beigebracht.

 Auch Brekkies Inn werden bei den Kulturwochen einen Auftritt haben.

Wangener Kulturwochen statt Kulturnacht

Die Folgen der Corona-Pandemie machen auch vor der Wangener Kulturnacht nicht halt. Eigentlich für den 7. August geplant, fällt sie – wie tags darauf die Italienische Nacht – in diesem Jahr aus. Auf diverse geplante Programmpunkte muss dennoch keiner verzichten. Denn die Stadt organisiert stattdessen im Juli und August die Wangener Kulturwochen. Und die speisen sich großteils aus Auftritten, die eigentlich für die nicht zustande gekommene Großveranstaltung geplant waren.

 Mann und Hund

In St. Jodok sind „bunte Leut’ auf dem Weg“

„Bunte Leut auf dem Weg“ heißt die neue Ausstellung der Künstlerin Anne Claire Schroeder-Rose, die am Sonntag, 5. Juli, um 11 Uhr und um 11.40 Uhr in der Kirche St. Jodok in Ravensburg eröffnet wird. Begleitet wird die Vernissage von Musiker Bernhard Thomas Klein.

Die laut Pressemitteilung der Künstlerin ausdrucksstarken Bilder in expressiver Malart zeigen bunte Leute verschiedenen Alters, Geschlechts und Kultur auf ihrem persönlichen Weg.

 Die gesperrte Baienfurter Ortsdurchfahrt von Weingarten her.

Geschäfte in Baienfurter Ortsmitte sind erreichbar

Derzeit wird am Ortseingang von Baienfurt aus Richtung Weingarten ein neuer Kreisverkehr gebaut. Der Kreisverkehr soll das neue Tor für Baienfurt werden und gleichzeitig das neue Baugebiet „Altdorfer Ösch“ anbinden, wo auch eine Aldi-Filiale entsteht. Zwar ist die Einfahrt nach Baienfurt nicht auf dem üblichen Weg möglich, weil umgeleitet wird, dennoch ist die Ortsdurchfahrt aus Richtung Baindt bis zur Achtalschule möglich. „Bei uns hat es viel verunsicherte Kunden gegeben, die nicht sicher waren, ob sie zu den Geschäften in der Baienfurter ...