Suchergebnis

 Ein Polizeieinsatz auf einem Parkplatz in Weingarten am Samstagabend sorgt für Aufregung.

"Hexenjagd": Augenzeuge kritisiert den Polizeieinsatz in Weingarten

Es war keine Versammlung, keine Protestaktion, keine Corona-Party. Trotzdem hat es am Samstagabend auf einem Parkplatz in Weingarten einen Polizeieinsatz gegeben. Dort standen laut Polizeimeldung vom Sonntag (SZ berichtete) etwa 35 Autos mit 70 Personen. Sie sollen gegen die Corona-Verordnung verstoßen haben. Die Personen hätten beispielsweise den Mindestabstand nicht eingehalten.

„Das war eine Hexenjagd“ Ein Zeuge, der sich mit seinem Auto auf dem besagten Parkplatz befand, kritisiert heftig den Einsatz der Beamten.

Manfred Lucha, hier vor dem Schadbrunnen in seiner Heimatstadt Ravensburg, kandidiert wieder für die Grünen.

Lucha: „Ich weiß, was ich geschafft habe“

Manfred Lucha kommt an diesem Tag gerade aus dem Sozialausschuss. In einer Sondersitzung hat die Opposition dem Sozialminister so einiges vorgeworfen: eine falsche Impfstrategie, Desinformation, allzu sorgloses Krisenmanagement in der Pandemie. Sollten Lucha auf der Fahrt von Stuttgart nach Ravensburg Selbstzweifel beschlichen haben, so verbirgt er sie gut. Dass ihm das hochemotional diskutierte Thema Impfen bei der Landtagswahl am 14. März auf die Füße fallen könnte, hält der Kandidat der Grünen im Wahlkreis Ravensburg für ausgeschlossen, ...

Im Kreis Ravensburg wurden am Mittwoch wieder etwas mehr Corona-Nachweise registriert als am Vortag und als am selben Tag der Vo

Mehr Neuansteckungen im Kreis Ravensburg als vor einer Woche

Die Zahl der Infektionen mit dem Coronavirus ist im Vergleich zum Mittwoch der Vorwoche wieder angestiegen. Am Mittwochnachmittag berichtete das Landratsamt Ravensburg von 31 Neuinfektionen seit der letzten Meldung am Dienstag. Am selben Tag der Vorwoche waren nur 22 Neuinfektionen registriert worden. Die meisten der am Mittwoch neu gemeldeten Fälle sind der Stadt Ravensburg zuzuordnen (9), gefolgt von Weingarten und Amtzell (je 4) sowie Wangen und Isny (je 3).

Die Hilfsorganisation „Weisser Ring“ in Ravensburg unterstützt Opfer mit den Folgen von kriminellen Taten umzugehen.

180 Opfer von Kriminalität beanspruchen jährlich Hilfe

Nach einer schweren Straftat sitzt der Schock bei Betroffenen tief. Hilfslosigkeit, Angst und Wut spiegeln nur ansatzweise die Gefühlswelt der Opfer wider. Um mit solch einschneidenden Erlebnissen umgehen zu können, wenden sich jährlich rund 180 Betroffene und Angehörige von Kriminalität an die professionelle Unterstützung von Josef Hiller und der Hilfsorganisation „Weißer Ring“ in Ravensburg.

Opfer sind in einer emotionalen Ausnahmesituation Viele Opfer seien mit der Situation völlig überfordert – „eine Ausnahmesituation mit einem ...

Nikola Schmid ist die neue Jugendreferentin in Bad Saulgau.

Das ist die neue katholische Jugendreferentin für Bad Saulgau

Die katholische Seelsorgeeinheit Bad Saulgau hat eine neue Jugendreferentin. Nikola Schmid ist 33 Jahre alt. Bevor sie im Januar in Bad Saulgau ihre Stelle antrat, war sie auf Weltreise, hatte einen Einsatz als Filialleiterin und war in Elternzeit. Eine ihrer Aufgaben in Bad Saulgau: das geplante Jugendhaus der katholischen Kirchengemeinde i mit Leben zu füllen.

Ausgerechnet während der Corona-Krise: Nikola Schmid ruft die Jugendlichen in Bad Saulgau zum Verzicht in der Fastenzeit auf.

 Anno Saul hat sich im St.-Elisabethen-Klinikum in Ravensburg unter anderem mit Professor Jörn Zwingmann (Unfallchirurgie und Or

„Charité“-Regisseur Anno Saul recherchiert für seinen neuen Film am EK in Ravensburg

Der bekannte Regisseur Anno Saul ist dieser Tage im St.-Elisabethen-Klinikum (EK) in Ravensburg gewesen, um sich mit den Chefärzten Professor Jörn Zwingmann (Unfallchirurgie und Orthopädie) und Professor Günther J. Wiedemann (Innere Medizin) auszutauschen. Hintergrund ist laut einer Pressemitteilung der Oberschwabenklinik (OSK) sein neuer Film, für den Anno Saul, der in der zweiten Staffel von „Charité“ Regie geführt hat, unter anderem im früheren Krankenhaus 14 Nothelfer in Weingarten drehen wird.

E-Bikes zwischen am Ravensburger Bahnhof: Auch die Gemeinde Baienfurt beteiligt sich am Verleihsystem für Elektrofahrräder.

Zwei Standorte für Elektrofahrräder in Baienfurt

Auch die Gemeinde Baienfurt beteiligt sich am Verleihsystem für Elektrofahrräder, das die Technischen Werke Schussental Ravensburg gegründet hat und das im Dezember 2018 an den Start ging. Auf Beschluss des Gemeinderats wird es in der Gemeinde zwei Verleihstationen geben, eine beim Bahnhof Niederbiegen, eine zweite möglicherweise beim Feuerwehrmagazin, aber entschieden ist letzteres noch nicht.

Das Ziel der TWS ist klar und umweltfreundlich: Wer aufs Elektrofahrrad umsteigt, vermeidet Emissionen im Straßenverkehr, leistet auch einen ...

Zu alt für den Kindergarten, aber noch nicht fit für den Grundschulalltag – Aulendorf will eine Grundschulförderklasse in die St

Aulendorf will eine Grundschulförderklasse anbieten

Eigentlich alt genug, aber noch nicht fit für die Schule: Mit einer speziellen Förderklasse will Aulendorf eine Art Sprungbrett in Grundschule anbieten – auch für Kinder aus dem Umland. Noch gibt es allerdings Hürden.

Der Übergang vom Kindergarten in die Grundschule ist für manche Kinder schwere als für andere. In Aulendorf soll es künftig eine Grundschulförderklasse geben, ähnlich der Juniorklasse, die es in Aulendorf vor ein paar Jahren gab.

 Schul- und Kindergartenpersonal hat seit dieser Woche Anspruch auf zwei Corona-Schnelltests pro Woche.

Corona-Schnelltests: „Weltmeister im Ankündigen“

Das Personal in Schulen und Kindergärten hat mit der Öffnung der Einrichtungen seit dieser Woche den rechtlichen Anspruch auf zwei Corona-Schnelltests pro Woche. Einige Fragen sind aber noch nicht geklärt.

„Es gibt leider keinerlei Vorgaben des Landes“, sagte Bürgermeisterin Alexandra Scherer (CDU) am Montagabend im Gemeinderat mit Bedauern. Sie sieht die Kommune vom Land alleingelassen. Welche Tests sollen zum Einsatz kommen? Werden der Stadt die Kosten für den Kauf erstattet?

Breite Fahrradschutzstreifen und durchgängige Radwege fordert die Gruppe „Critical Mass Schussental“.

Radfahrer im Schussental kritisieren fehlenden Mut bei neuen Ideen

Viele Bewegungen haben aufgrund der Corona-Pandemie in den vergangenen Monaten auf ihre Veranstaltungen und Demonstrationen verzichtet – dazu zählen auch die Fahrradaktivisten von „Critical Mass Schussental“.

Nun haben sich mehrere passionierte Fahrradfahrer mit einer Pressekonferenz wieder zu Wort gemeldet, in der sie die Kommunen in der Region für fehlenden Mut bei neuen Ideen zur Förderung des Radverkehrs kritisieren. Außerdem fürchten sie, dass aufgrund der Pandemie und der knappen Kassen in Weingarten und Ravensburg der Ausbau ...