Suchergebnis

Für Autos gibt es hier aktuell kein Durchkommen.

Gelungener Coup: Schneeberg vermiest Driftern die Tour

Eine kurze Beschleunigung, das schnelle Einschlagen des Lenkrades, der Griff an die Handbremse und schon dreht sich das Auto auf dem seifigen Untergrund aus Schnee.

Das Driften bereitet häufig gerade jungen Männern besonders viel Spaß. Und so ist der Parkplatz von der Hochschule Ravensburg-Weingarten (RWU) in der Leibnizstraße bei selbsternannten Motorsportlern mit reichlich Testosteron im Blut und noch mehr PS in ihren teils aufgemotzten Autos aktuell besonders beliebt.

 Der BUND kritisiert die Regionalplanung.

BUND bezieht Stellung zum Regionalplan

Der BUND Bodensee-Oberschwaben bezieht in einer Pressemitteilung Stellung zur aktuellen Regionalplanung und deren Wirkung. Maximal 1,5 Grad Erderwärmung bis zur Jahrtausendwende, dieses Limit sei 2015 von fast allen Regierungen der Welt beim Klimagipfel in Paris beschlossen worden, heißt es in der Mitteilung. Erreichbar sei das nur, wenn der CO2-Ausstoß auf jährlich zwei Tonnen pro Person reduziert werde. Aktuell produziere jeder Oberschwabe laut BUND aber durchschnittlich neun bis zehn Tonnen.

BUND bezieht Stellung zum Regionalplan

BUND bezieht Stellung zum Regionalplan

Kreis Ravensburg (sz) - Der BUND Bodensee-Oberschwaben bezieht in einer Pressemitteilung Stellung zur aktuellen Regionalplanung und deren Wirkung. Maximal 1,5 Grad Erderwärmung bis zur Jahrtausendwende, dieses Limit sei 2015 von fast allen Regierungen der Welt beim Klimagipfel in Paris beschlossen worden, heißt es in der Mitteilung. Erreichbar sei das nur, wenn der CO2-Ausstoß auf jährlich zwei Tonnen pro Person reduziert werde. Aktuell produziere jeder Oberschwabe laut BUND aber durchschnittlich neun bis zehn Tonnen.

Die Menschen, die in der zweiten Pandemiewelle an den OSK-Kliniken gestorben sind, waren zwischen 60 und 100 Jahre alt.

An den Kliniken im Kreis Ravensburg sterben mehr Männer als Frauen an Covid-19

Die Zahl der Covid-19-Patienten an der Oberschwabenklinik (OSK) stagniert derzeit auf hohem Niveau. „Ungeachtet der täglichen Schwankungen sind die Zahlen unverändert hoch“, sagt OSK-Pressesprecher Winfried Leiprecht auf Anfrage der „Schwäbischen Zeitung“.

Er macht auch erstmals Angaben zur Altersstruktur der Menschen, die trotz aller ärztlichen Bemühungen nicht gerettet werden konnten.

Die Todesopfer sind zwischen 60 und 100 Jahre alt  Dass mehr Männer als Frauen einen schweren Verlauf erleiden, wenn sie sich mit ...

Der Beschuldigte gab zu, ein Rennen gefahren zu sein.

Beinahe zwei Jahre Fahrverbot wegen illegalem Autorennen

Weil er an einem illegalen Autorennen durch Weingarten teilgenommen hat, ist ein 26 Jahre alter Mann vom Ravensburger Amtsgericht zu einer Geldstrafe in Höhe von 2100 Euro verurteilt worden. Diese muss er in 70 Tagessätzen zu je 30 Euro erstatten.

Doch mindestens genauso schmerzhaft dürfte der langjährige Führerschein-Entzug sein. So sah es die vorsitzende Richterin Florentine Grießl als erwiesen an, dass der 26-Jährige im Mai vergangenen Jahres mit einem Freund in einem anderen Auto ein Rennen veranstaltete.

 Die Pakete der Johanniter-Weihnachtstucker sind in den Zielländern angekommen. Unter anderem auch in Albanien.

Hilfspakete kommen trotz Corona an

Eigentlich kehren zum Ende des Jahres und Anfang Januar die ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer des Johanniter-Weihnachtstruckers von der Verteilung der Pakete in den Zielländern zurück. Doch dieses Jahr war es anders, schreibt die Johanniter-Unfall-Hilfe in einer Pressemitteilung.

Auf Grund der Einschränkungen durch die Coronavirus-Pandemie wurden die Pakete mit Speditionen nach Albanien, Bosnien, Bulgarien, Rumänien und die Ukraine gebracht.

Renate Schwarz, Professorin an der Fakultät für Soziale Arbeit, Gesundheit und Pflege der Hochschule Ravensburg-Weingarten (RWU)

Mit Spiel und Kunst gegen das Trauma von Moria

Eigentlich wollte Renate Schwarz im vergangenen Sommer ein Forschungssemester im Himalaya verbringen. Doch die Corona-Krise machte der Professorin an der Fakultät für Soziale Arbeit, Gesundheit und Pflege der Hochschule Ravensburg-Weingarten (RWU) einen Strich durch die Rechnung. Statt drei Monaten Hochgebirge ging es Mitte Juli mit der Organisation „stArt international“ auf die Insel Lesbos. Dort leistete sie im Flüchtlingslager Moria traumapädagogische Arbeit mit Kindern.

 Dieses albanische Mädchen freut sich über das Paket aus Deutschland.

Pakete kommen trotz Pandemie in Albanien an

Eigentlich kehren zum Ende des Jahres und Anfang Januar die ehrenamtlichen Helfer des Johanniter-Weihnachtstruckers von der Verteilung der Pakete in den Zielländern zurück. Doch dieses Jahr war es anders. Auf Grund der Einschränkungen durch die Coronavirus-Pandemie wurden die Pakete mit Speditionen nach Albanien, Bosnien, Bulgarien, Rumänien und die Ukraine gebracht. Dort wurden sie von den bewährten Partnern der Johanniter an Hilfsbedürftige verteilt, die dabei ebenfalls vor Herausforderungen gestellt waren, wie der ...

 Mit einem falschen Gewinnversprechen wurde ein älteres Ehepaar aus Weingarten in die Falle gelockt.

Angeklagter soll Weingartener Paar um 45.000 Euro betrogen haben

Vor dem Landgericht Ravensburg hat am Mittwoch der Prozess gegen einen 49-jährigen Mann aus Mannheim begonnen, der ein älteres Ehepaar aus Weingarten vom Frühjahr bis Sommer vergangen Jahres mit dem sogenannten „Falschen Gewinnversprechen“ um rund 45.000 Euro betrogen haben soll.

Die Staatsanwaltschaft wirft dem Angeklagten vor, gemeinsam mit einem Komplizen im April 2020 die Opfer mit einem Lotteriegewinn von 340.000 Euro in eine Falle gelockt zu haben.

Ilona Khotchava mit Tochter Gvantsa und Sohn Gega.

Georgierin abgeschoben: Keine Hoffnung für den kranken Sohn

Wenn Ilona Khotchava über jene Nacht zum 2. Dezember 2020 spricht, muss sie um jedes ihrer Worte ringen. Dann sind über das Telefon ihr schwerer Atem zu hören und eine brüchige Stimme. Die von Tränen und Verzweiflung einer Mutter zeugen, deren Glaube an eine Zukunft langsam erlischt. „Ich weiß nicht, wie ich mit dieser Situation leben soll“, sagt die 31-Jährige.

Ihr Trauma begann in jener Nacht Anfang Dezember, als Beamte sie unangekündigt in ihrer Wohnung in Markdorf aufsuchten, um die sofortige Abschiebung nach Georgien zu ...