Suchergebnis

Bald ein historisches Bild: Im Zuge der Südbahnelektrifizierung wird die Schenkenwaldbrücke abgebrochen. Ob es wieder eine Schen

Schienenersatzverkehr zwischen Aulendorf und Ravensburg: Das müssen Bahnfahrer wissen

Die Arbeiten für die Elektrifizierung der Südbahn zwischen Aulendorf und Ravensburg sind schon jetzt in vollem Gange.

Von Montag, 2. März, bis inklusive Sonntag, 12. Juli, wird der Streckenabschnitt zusätzlich für den Zugverkehr gesperrt, damit die rund 800 Maste gestellt werden, die Oberleitung eingezogen und in den Bahnhöfen Aulendorf und Ravensburg die ersten Arbeiten beginnen können. Für Bahnreisende heißt es dann, mehr als vier Monate lang auf den Bus umzusteigen.

 Benjamin Strasser

Benjamin Strasser kandidiert erneut für den Bundestag

Der FDP-Bundestagsabgeordnete für den Wahlkreis Ravensburg, Benjamin Strasser, will bei der nächsten Bundestagswahl erneut kandidieren. 2017 erreichte er 10,1 Prozent der Erststimmen und zog über die Landesliste der Liberalen in den Bundestag ein.

Benjamin Strasser ist 33 Jahre alt, geboren in Weingarten und aufgewachsen in Berg. Seit 2006 ist er Mitglied der FDP, 2014 übernahm Strasser den Ravensburger Kreisvorsitz der Partei. Im selben Jahr wurde er auch Gemeinderat in Berg.

 Schon bei vergangenen AfD-Veranstaltungen gab es Proteste. Doch dieses Mal werden wohl zwischen 200 und 500 Demonstranten komme

AfD-Veranstaltung mit Jörg Meuthen in Weingarten: Gegendemonstranten wollen alle Sitzplätze belegen

Weingarten als Schauplatz der politischen Gegensätze – wieder einmal. Denn wenn am Donnerstag, 5. März, die Fraktion „Identität und Demokratie“ (ID) aus dem Europaparlament ins Kultur- und Kongresszentrum Oberschwaben (Kuko) lädt, sind Spannungen programmiert.

Nicht nur, weil die Fraktion aus einem Verbund von rechtspopulistischen Parteien wie der AfD, der italienischen Lega und dem französischen Rassemblement National besteht. Nicht nur, weil AfD-Parteivorsitzender Jörg Meuthen zum Thema „Europa nach dem Brexit – Was sind die ...

Elisabeth (Kristin Göpfert) ist gefangen im Teufelskreis, hier beobachtet (von links) von Vizepräparator (Stephanie Biesolt), Ob

Horváths „kleiner Totentanz“ erstickt im überlebten Regietheater

Mit Ödön von Horváths Drama „Glaube Liebe Hoffnung“ hat die Württembergische Landesbühne Esslingen am Mittwochabend ein Stück jenes Dichters auf die Bühne des Kultur- und Kongresszentrums Weingarten gebracht, der das neue Volksstück bühnengerecht etablieren wollte. Weit weg von allem, was irgendwie „tümelt“, dafür Menschen mit ihren echten Problemen, die meist zum Scheitern führen. Natürlich finden sich Anklänge an Georg Büchner und dessen Woyzeck.

Die Idee von Wolfgang Habisreutinger: den Treppenturm am Bahnhof sanieren und Fotos auf das Radhaus projizieren.

Diese originelle Idee hat ein Unternehmer für den Eschersteg

Der Ravensburger Eschersteg bewegt weiter die Gemüter. Der Weingartener Unternehmer Wolfgang Habisreutinger hat eine Idee, wie die Erinnerung an das Industriedenkmal bewahrt werden könnte, ohne es wieder aufzubauen.

„Ich habe etwas dagegen, wenn Steuergelder verschwendet werden“, sagt der 72-Jährige, der bis 2015 zwölf Jahre lang Kreisvorsitzender der Mittelstandsvereinigung der CDU war und auch einige Jahre im Kreistag saß. Über den geplanten Wiederaufbau des Stegs sagt er daher: „Das wird unwahrscheinlich teuer.

 Die Altdorfer Tratschbasen.

Fasnets-Bilanz in Weingarten fällt überwiegend positiv aus

Wenn die Plätzler tränenreich durch Weingarten ziehen und der Beerdigungsverein „Großmaul“ zum Narrenbaum auf den Münsterplatz schreitet, dann ist das ein sicheres Zeichen, dass die fünfte Jahreszeit zu Ende geht. So geschehen und gesehen in der Weingartener Innenstadt am Dienstagabend.

Wetterglück Doch die Trauer hat ihre Grenzen im Rückblick auf tolle Tage, tolles Wetter und tolle Narren. „Unsere Bilanz fällt sehr positiv aus“, sagt Plätzlerchefin Susanne Frankenhauser im Gespräch mit der „Schwäbischen Zeitung.

Stärkere Rechte für todkranke Menschen, mehr Rechtssicherheit: Das Bundesverfassungsgericht hat die geschäftsmäßige Sterbehilfe

Axel Müller zu Sterbehilfe-Urteil: „Selbsttötung darf kein Geschäft werden“

Als Jurist, katholischer Christ und CDU-Bundestagsabgeordneter hat Axel Müller verschiedene Sichtweisen auf die Entscheidung des Bundesverfassungsgerichts zur Sterbehilfe. Als ehemaliger Richter versteht er die Entscheidung, das Verbot der gewerbsmäßigen Sterbehilfe zu kippen. Als Christ lehnt er sie persönlich für sich ab. Und als Rechtspolitiker im Bundestag hat er nun mit den Folgen zu tun. Mit dem Politiker aus Weingarten sprach Klaus Wieschemeyer.

 In Unterankenreute entsteht ein besonderes Neubaugebiet. Die knapp 90 Wohneinheiten sollen klimaneutral mit Strom und Wärme ver

In Schlier entsteht das erste klimaneutrale Neubaugebiet

Zum ersten Mal entsteht im Landkreis Ravensburg, genauer in Unterankenreute in der Gemeinde Schlier, ein neues Baugebiet, das von vorneherein mit einem klimaneutralen Energieversorgungskonzept geplant ist. Ebenfalls zum ersten Mal werden nach einstimmigem Beschluss des Gemeinderates in einer Kooperation die Technischen Werke Schussental (TWS) und die EnBW gemeinsam dieses Konzept umsetzen.

Bürgermeisterin Katja Liebmann ist die Freude über das neue Energiekonzept ins Gesicht geschrieben.

 Seit drei Jahren gibt es die Solidarische Hühnergemeinschaft „Unser Familienhuhn“ in Ravensburg.

Hühnerbauer informiert über Paten-Huhn-Projekt

Seit drei Jahren gibt es die Solidarische Hühnergemeinschaft „Unser Familienhuhn“ in Ravensburg. Wie das Hofgut Hinterstrauben mitteilt, beginnt im April die vierte Hühner-Saison und neue Paten können in das Projekt einsteigen.

Am Sonntag, 1. März, informiert der Hühnerbauer Siegbert Gerster ab 14 Uhr auf dem Hofgut Hinterstrauben, Strauben 3/1, über das Paten-Huhn-Projekt. Dabei gibt es auch Gelegenheit in die Hühnerställe zu schauen und mit den Hühnern in Kontakt zu kommen.

 Die SG Kißlegg (weiße Trikots, gegen den FC Leutkirch) muss sich mächtig strecken, um den Klassenerhalt in der Bezirksliga noch

Im Abstiegskampf stehen spannende Wochen an

Nach der Fasnet setzt die Fußball-Bezirksliga Bodensee nach fast dreimonatiger Winterpause die Rückrunde fort. An diesem Wochenende steht der 20. von 34 Spieltagen an. Weil die Bezirksliga in dieser Saison in Bundesligastärke daher kommt, wird es einen verschärften Abstieg geben. Um die Liga wieder auf eine Sollstärke von 16 Mannschaften zu bringen, müssen mindestens vier und maximal sechs Mannschaften in die Kreisliga A absteigen. Wie viele es genau werden, hängt auch davon ab, wie viele direkte Absteiger es aus der Landesliga in die ...