Suchergebnis

Dante Alighieri

„Dante plus 700“ - Italien feiert seinen Nationaldichter

Dante bekommt dieser Tage viel Besuch. In der nach ihm benannten Altstadtgasse von Ravenna stehen die Menschen an diesem Spätsommervormittag Schlange, um einen Blick in das Mausoleum des italienischen Nationaldichters zu werfen.

Meist sind es Touristen aus anderen Teilen Italiens, die gekommen sind, um den steinernen Sarkophag und das Relief des Poeten im Inneren der Grabkammer zu sehen. Mit der Corona-Maskenpflicht nehmen es die meisten der Besucher recht genau, mit der Ein-Meter-Abstandsregel weniger.

Das Gemälde „Dante und die drei Jenseitsreiche (1465) von Domenico di Michelino (1417-1491) im Dom S. Maria del Fiore in Floren

700 Jahre nach seinem Tod ist Dante Alighieri in seinem Heimatland eine Ikone

Schon das ganze Jahr feiert Italien seinen „Sommo Poeta“ („Höchsten Dichter“) Dante Alighieri, der eigentliche Gedenktag ist aber der 14. September, der 700. Todestag. Dante gilt als der Vater der italienischen Sprache und als Symbol für die Einheit des Landes. Mit seiner „Göttlichen Komödie“ schuf er ein Jahrhundertwerk, auf das sich heute noch viele Dichter beziehen.

Dass ausgerechnet seine Geburtsstadt Florenz 25 Jahre nach Dantes Tod die sterblichen Überreste zurückforderte, entbehrt nicht einer gewissen Ironie.

Riccardo Muti

Musik ist seine Mission - Riccardo Muti wird 80

Kurz vor seinem runden Geburtstag hat Stardirigent Riccardo Muti die Schwermut gepackt. «Ich bin des Lebens müde», sagte der Italiener, der am 28. Juli 80 Jahre alt wird, kürzlich in einem Interview.

Die Prinzipien der Kultur, mit denen er aufgewachsen sei, sieht Muti in der heutigen Welt auf den Kopf gestellt und klagte im «Corriere della Sera» über eine sich einschleichende Bequemlichkeit im Dirigentenberuf.

Anfänger hätten heutzutage oft kein langes und ernsthaftes Studium absolviert, meinte der Maestro.

Etappensieger

Vendrame gewinnt 12. Giro-Etappe - Sturz von De Marchi

Einen Tag nach dem Schlagabtausch zwischen dem deutschen Hoffnungsträger Emanuel Buchmann und Spitzenreiter Egan Bernal haben die Favoriten beim Giro d'Italia auf weitere Attacken verzichtet.

Die Anwärter auf den Gesamtsieg erreichten auf der zwölften Etappe über 212 Kilometer von Siena nach Bagno di Romagna gemeinsam mit rund zehn Minuten Rückstand auf Tagessieger Andrea Vendrame aus Italien das Ziel. Die Plätze zwei und drei belegten der Australier Christopher Hamilton und der Italiener Gianluca Brambilla, die ebenfalls zu einer ...

Dante-Denkmal

Poesie als Hoffnungsbringer - Dante-Tag in Italien

Dante Alighieri ist seit 700 Jahren tot, doch sein geistiges Erbe bleibt in Italien hochlebendig. Zum zweiten Mal hat das Land am Donnerstag mit einem «Dantedì» (Dantetag) seinen Nationaldichter gefeiert.

Wie schon voriges Jahr verhinderte die Corona-Pandemie große öffentliche Feste. Stattdessen gab es zahllose virtuelle Events und Lesungen. In der Geburtsstadt Florenz ließen die Uffizien einen 22 Meter hohen «Paradiesbaum» aus Metall aufstellen.

Dante-Denkmal

Italien feiert Dante: Roberto Benigni liest Verse

Italien will trotz der Corona-Pandemie den 700. Todestag des Nationaldichters Dante Alighieri («Göttliche Komödie») in vollen Zügen feiern.

Es werde über das Jahr verteilt Hunderte von Lesungen, Ausstellungen und anderen Events in dem Mittelmeerland sowie international geben, kündigte Kulturminister Dario Franceschini am Samstag bei eine Online-Pressekonferenz an. Ein Höhepunkt sei für den regelmäßigen Dante-Tag am 25. März geplant: Dann werde der Oscar-Preisträger Roberto Benigni Dante-Verse lesen.

 Auch wenn Dante einst seine Heimatstadt Florenz verlassen musste, wird der Dichter dort längst an prominenter Stelle verehrt. I

Und jetzt das Dante-Jahr

„Uomo dell‘anno“ bejubelt ihn „La Repubblica“, die einflussreichste italienische Tageszeitung. Und das ist auf gar keinen Fall übertrieben. Wer 700 Jahre nach seinem Tod als „Mann des Jahres“ bezeichnet wird, hat diesen Titel mehr als verdient. Eher müsste man bei Dante Alighieri von einem Mann des Millenniums sprechen. So sehr geistert er durch die Jahrhunderte und wird immer wieder neu entdeckt und – auch das ist erstaunlich – sofort erkannt. Selbst wer noch nie einen seiner Verse gelesen hat, bringt das scharf geschnittene, fast ...

Uffizien zeigen Szenen aus der „Göttlichen Komödie“

Zum 700. Todestag des italienischen Nationaldichters Dante Alighieri zeigen die Uffizien in Florenz einen besonderen Schatz: Seit Freitag sind die Illustrationen zu seinem zentralen Werk „Die Göttliche Komödie“ im Internet zu sehen, die der Maler Federico Zuccari Ende des 16. Jahrhunderts angefertigt hat. Dante Alighieri lebte von 1265 bis 1321.

Betrachter können sich in der Online-Schau durch Dutzende von Darstellungen zu dem Versepos klicken.

 Das Olivia Trummer Trio mit Olivia Trummer, Rosario Bonaccorso und Nicola Angelucci (von links) eröffnet die Kulturreihe „Zwisc

Eine Stimme zum Niederknien

Das Olivia Trummer Trio hat am Samstagabend den Auftakt zu der Kulturreihe „Zwischentöne“ im Kurhaus am Park in Isny gemacht. Rund 70 Besucher durften sich im großen Saal platzieren und haben es sichtlich genossen, endlich wieder Jazz live zu hören. Das in einer besonderen und außergewöhnlich klangvollen Form, die so nicht allerorten zu haben ist.

Die meisten Kulturliebhaber kennen es schon. Das aktuelle coronabedingte Procedere, um wieder in den Genuss von Live-Events zu kommen.

Im Freibad in Sigmaringen: Dort gelten nach wie vor strenge Corona-Bestimmungen.

Wohin in Corona-Zeiten? Touristen reisen weder nach Malle noch auf die Mainau

Im Urlaub 2020 auf die Mainau statt nach Malle? „Stimmt nicht so ganz.“ Andrea von Maur beobachtet auf der Blumeninsel im Bodensee die Entwicklung sehr genau und weiß: „Wegen der Corona-Krise fehlen uns die Touristen, die mit dem Bus kommen, die ältere Generation.“

10.000 Touristen pro Tag wurden auf der Mainau in den Vorjahren gezählt: „Und diese Zahl erreichen wir derzeit bei Weitem nicht.“ Ob auf der Mainau, auf dem Affenberg in Salem oder bei den Pfahlbauten in Überlingen: Bisher ist der Sommer für viele Betriebe eine große ...