Suchergebnis

 Normal sollte es umgekehrt sein. Hier muss aber FCO-Kapitän Andreas Zimmermann (rechts) Riedlingens Verteididger Matthias Binde

Derby in der Landesliga: Riedlingen gewinnt klar gegen Ostrach

Der TSV Riedlingen hat zu Hause das Donau-Derby der Fußball-Landesliga 4 mit 5:1 (2:0) gegen den FC Ostrach gewonnen. Mann des Tages war Riedlingens Dominik Früh, der die ersten drei Riedlinger Tore erzielte, dabei aber auch von Fehlern der Gäste profitierte.

„So ähnlich wie in Weiler - wir dürfen hier nie fünf Gegentore kriegen und müssen im Gegenzug mehr als eines schießen“, sagte Ostrachs Abteilungsleiter Raphael Vetter nach dem Spiel und schüttelte den Kopf.

 Nach seinem wichtigen Führungstor per Strafstoß glänzte Dominik Ludwig in der zweiten Halbzeit als zweifacher Vorbereiter.

Fußball-Landesliga: Olympia beendet Negativserie

Mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung, einer guten Chancenverwertung und einer Portion Spielglück ist der FV Olympia Laupheim gegen einen starken FC Albstadt auf den Erfolgsweg zurückgekehrt. Während sich das Wiest-Team durch den 4:1 (2:0)-Erfolg im breiten Verfolgerfeld von Spitzenreiter Weiler hält, verabschiedet sich mit Albstadt ein anderer Titelaspirant vorerst ins Tabellenmittelfeld.

Beide Mannschaften gingen mit schweren Rucksäcken in die Begegnung.

 Pascal Schoppenhauer (vorne) und der TSV Riedlingen wollen gegen den FC Ostrach (hinten: Luca Senn) im Derby drei Punkte verbuc

Riedlingen will einen Dreier - FC Ostrach hat einen neuen Trainer

Derby in Riedlingen. Der TSV empfängt am Samstag, 14.30 Uhr den FC Ostrach. „Unser Ziel sind drei Punkte. Dann haben wir 26 Punkte und können einigermaßen beruhigt nach Dotternhausen fahren“, sagt Riedlingens Trainer Markus Keller.

Mit dem Punkt gegen den FC Albstadt war Keller am Ende zufrieden. „Klar, wenn du das Tor in der vierten Minute der Nachspielzeit schießt, hört sich das immer glücklich an. Aber ich glaube, das Spiel war ausgeglichen und wir hatten das 1:1 und einen Punkt in Riedlingen zu behalten verdient.

 Ostrach verliert 0:6 in Weiler.

Ostracher Rumpftruppe verliert beim Titelkandidaten

Es ist der erwartet schwere Gang für den FC Ostrach gewesen. Beim Spitzenreiter im Allgäu, beim FV RW Weiler, unterlag der FC Ostrach am Samstag mit 0:6 (0:3).

Ostrach war mit dem letzten Aufgebot ins Allgäu gereist. „Wir haben derzeit so viele Ausfälle, dass es kurz so aussah, dass wir nur mit zehn Mann nach Weiler fahren können. Wir hatten dann zwar drei Auswechselspieler, aber alle waren angeschlagen oder haben seit mehreren Wochen nicht gespielt“, kommentierte Raphael Vetter die prekäre Lage.

Alexander Fischer ist nicht mehr länger Trainer des FC Ostrach. Am Samstag gegen Friedrichshafen sitzt Rene Küchler auf der Bank

FC Ostrach trennt sich von Trainer Alexander Fischer

Ostrach/Bad Saulgau - Ostrach/Bad Saulgau - Der FC Ostrach und sein bisheriger Trainer Alexander Fischer gehen ab sofort getrennte Wege. Das hat Abteilungsleiter Raphael Vetter bekannt gegeben. „Wir haben am Montagabend entschieden, mit Alexander Fischer nicht mehr weiterzuarbeiten und haben das gestern der Mannschaft mitgeteilt“, sagte Vetter in einer ersten Stellungnahme. Grund dafür sei die schlechte Bilanz in der bisherigen Saison. Fürs Erste wird Rene Küchler von Fischer übernehmen.

 Die Geehrten für 40, 50, 60 und 70 Jahre Mitgliedschaft, die Ehrenspielführer sowie auch die Mitglieder mit silberner beziehung

Der FC Ostrach ehrt verdiente und langjährige Mitglieder

Am 8. Juli hielt der FC Ostrach seine Jahreshauptversammlung ab. Zu Beginn blickte Sportvorstand Christian Ostermaier in seinem prägnanten und kurzweiligen Jahresbericht auf das Vereinsgeschehen des Jahres 2021/2022 zurück. Auch wenn weiterhin die Corona-Pandemie das Geschehen bestimmte, konnten vor allem infrastrukturelle Maßnahmen umgesetzt werden. Auch das Flutlichtprojekt wurde akribisch vorangetrieben und schlussendlich umgesetzt.

So groß diese Einschränkungen auch waren, die Vereins- und Fangemeinde hat gezeigt, wie groß der ...

 Gut für den FC Ostrach, dass der Kapitän Andreas Zimmermann (v., re.) wieder an Bord ist.

Ostrach gibt sich kämpferisch

Fußball-Landesligist FC Ostrach testet sich durch die Verbandsligen. Keine 24 Stunden nach dem Freundschaftsspiel gegen den südbadischen Verbandsligisten SC Pfullendorf am Freitagabend (Ergebnis lag bei Redaktionsschluss noch nicht vor) zur Flutlichteinweihung, empfangen die Zebras am Samstag (15.30 Uhr, Buchbühlstadion) den württembergischen Verbandsligisten SSV Ehingen-Süd zum Zweitrundenspiel im WFV-Pokal.

Ostrachs Abteilungsleiter Raphael Vetter sieht die Doppelbelastung nicht zu dramatisch.

 Er ist wieder da: Dieter Styben soll den Lautsprecher auf dem Platz geben. Hier versucht er Daniel Weber, damals beim SV Uttenw

FC Ostrach: Fußball-Landesligist will den Kopf freikriegen

Für Ostrachs Trainer Alexander Fischer fühlen sich die beiden Spielzeiten ein bisschen an wie eine - eine extrem lange. Praktisch kurz nach der Rückkehr aus einem dreiwöchigen Urlaub bat der Dompteur der Zebras seine Herde gleich wieder zum Training. Außerdem kämpfte er noch ein bisschen mit dem Jet Lag aus dem Urlaub und dann trat Fischer auch noch einen neuen Job an.

„Die Pause war zu kurz“, sagt Fischer, um sich sogleich selbst zu korrigieren.

Zebras profitieren von Schützenhilfe

Klassenerhalt: FC Ostrach profitiert von doppelter Schützenhilfe

Der FC Ostrach bleibt auch im zehnten Jahr Landesligist. Das ist das Ergebnis nach dem letzten Spieltag in der Abstiegsrunde der Fußball-Landesliga am vergangenen Samstag. Der FC Ostrach verlor zwar 0:3 (0:2) vor 300 Zuschauern in Straßberg und trug am letzten Spieltag selbst eigentlich nichts zum Happy-End bei. Die Zebras ließen lieber andere die „Drecksarbeit“ machen. So siegte der SV Weingarten überraschend in Bad Schussenried mit 2:1. Mit demselben Ergebnis gewann der SV Mietingen in Kehlen, hievte sich so selbst auf den Relegationsplatz.

 Luke Ender (links) ist einer der besten Ostracher am Samstag. Wiederholt schlägt er gute Flanken und arbeitet auch gut für die

FC Ostrach steht auf dem Relegationsplatz

Der FC Ostrach muss um den Klassenerhalt in der Fußball-Landesliga zittern. Am Samstag unterlag die Mannschaft von Trainer Alexander Fischer durch ein Tor in der Schlussminute dem TSV Eschach mit 0:1 (0:0) und steht seit Samstagabend auf dem Relegationsplatz.

Trainer Alex Fischer und Abteilungleiter Raphael Vetter standen konsterniert am Spielfeldrand. Beide schienen nicht recht glauben zu können, was sie während der 90 Minuten, aber vor allem während der letzten Minuten im Buchbühlstadion erlebt hatten.