Suchergebnis

Deutscher Pavillon

Biennale startet: Litauen gewinnt, Deutschland geht leer aus

Litauen hat bei der Kunst-Biennale in Venedig mit einer zeitkritischen Oper den Hauptpreis für den besten nationalen Beitrag gewonnen. Zum Auftakt der riesigen Schau für zeitgenössische Kunst ging Deutschland leer aus.

Der US-amerikanische Filmemacher und Kameramann Arthur Jafa bekam den Goldenen Löwen als bester Künstler. Die Biennale gilt neben der Documenta in Kassel als wichtigste Kunstausstellung und läuft bis zum 24. November.

Für die Opern-Performance „Sun &

 Barca nostra – unser Boot. Es ist ein Wrack eines im April 2015 gesunkenen Schiffs mit Flüchtlingen, aus dem Hunderte Leichen g

Abwechslungsreich: Die 58. Biennale in Venedig ist eröffnet

Zwei Bärchen busseln auf rosigem Grund. Daneben steht „Hey Relax“ in milchigem Minzgrün. In zartem Gelb ist plötzlich „tutto va bene“ zu lesen. Alles läuft prima, wenn man Antoine Catalas aufmunternden Parolen folgt. Der Franzose eröffnet mit seiner riesigen Infowand den Hauptpavillon der 54. Biennale – so freundlich ist man in Venedigs Giardini schon lange nicht mehr begrüßt worden.

Doch Catalas Marshmallow-farbige Kurznachrichten verschwinden, wie sie aufgepoppt sind, und man darf sie so doppeldeutig verstehen wie das Motto dieser ...

Art Biennale Venedig

Ein Rundgang über die Biennale in Venedig

Auf der Kunst-Biennale in Venedig herrscht buntes Treiben. Vor Großbritannien: eine Schlange. Vor Frankreich: eine noch längere Schlange. Vor dem deutschen Pavillon direkt nebenan wirkt es dagegen verwaist. Das Hauptportal: dicht. Nur durch Seiteneingänge gelangt man in Räume, die heruntergekommen sind. Nur wenig Tageslicht fällt hinein. Sehr große Steine liegen auf dem Boden. Eine Wand, gebaut wie ein Staudamm, zieht sich bis knapp unter die hohe Decke.

Natascha Süder Happelmann

Steine, Blutwischer und falsche Vorhersagen

Vor Großbritannien: eine Schlange. Vor Frankreich: eine noch längere Schlange. Vor dem deutschen Pavillon wirkt es dagegen verwaist. Wenn nicht gerade der Bundesaußenminister zur Einweihung auf der Kunst-Biennale in Venedig anrückt.

Das Hauptportal: dicht. Nur durch Seiteneingänge gelangt man in Räume, die heruntergekommen wirken. Wenig Tageslicht fällt hinein. Sehr große Steine liegen auf dem Boden. Eine Wand, gebaut wie ein Staudamm, zieht sich bis knapp unter die hohe Decke.

Gropius-Chefin Rosenthal

Gropius-Chefin Rosenthal übernimmt Jury der Biennale Venedig

Die Direktorin des Berliner Martin-Gropius-Baus, Stephanie Rosenthal, übernimmt in diesem Jahr die Leitung der Jury für die Kunstausstellung Biennale Venedig, gab das Festival bekannt. Rosenthal ist seit gut einem Jahr die erste Frau an der Spitze des Gropius Baus.

Die Biennale (11. Mai bis 24. November) präsentiert sich in diesem Jahr zum 58. Mal. Sie gilt neben der documenta in Kassel als weltweit wichtigste Kunstschau. Während der Biennale vergibt die Jury mehrere Preise, darunter die Goldenen Löwen für den besten Beitrag in ...

Ralph Rugoff

Biennale Venedig will offen und grenzenlos sein

In Zeiten zunehmender nationaler Abschottung setzt die Kunstausstellung Biennale Venedig auf einen offenen Diskurs. Die Ausstellung müsse „offen und grenzenlos“ bleiben, sagte Biennale-Präsident Paolo Baratta am Dienstag in Berlin während der Vorstellung des diesjährigen Konzeptes.

Die Biennale (11. Mai bis 24. November) präsentiert sich in diesem Jahr zum 58. Mal. Sie gilt neben der documenta in Kassel als weltweit wichtigste Kunstschau.


Eine Besucherin betrachtet in der Hayward-Gallery in London das Werk „Rhein III“ des deutschen Fotokünstlers Andreas Gursky.

Ausstellung: Andreas Gursky in London

„Chronist des globalen Kapitalismus“ nennt man ihn. Als „einen Aspekt meiner Arbeit“ will Andreas Gursky die Bezeichnung gelten lassen, immerhin ist er ein begeisterter Leser von Zeitungen und Magazinen, war für seine weltberühmten Kunstwerke rund um die Welt unterwegs. Der Fotokünstler, 63, passt also in die Stadt mit dem größten internationalen Finanzzentrum der Welt, wo dem globalen Kapitalismus bis heute gehuldigt wird, allen Krisensymptomen zum Trotz.

Ralph Rugoff

Ralph Rugoff kuratiert die Venedig-Biennale 2019

Der Austellungsmacher Ralph Rugoff kuratiert die nächste Kunst-Biennale von Venedig. Der gebürtige New Yorker ist seit elf Jahren Direktor der Hayward Gallery in London, einem renommieren öffentlichen Museum für zeitgenössische Kunst am Ufer der Themse.

Der 60-Jährige soll die 58. Biennale 2019 künstlerisch leiten. Seine Ernennung bestätige das Ziel, „die Ausstellung zum Platz der Begegnung zwischen Besuchern, Kunst und Künstlern“ zu machen, erklärte der Präsident der Biennale, Paolo Baratta.

Kunstbiennale Lyon

Kunstbiennale in Lyon: Die Welt mit ihren Widersprüchen

Die Frauen sind mit wertlosem Tand geschmückt, ihr Blick ist hoffnungslos: Die lebensgroßen Marmorfiguren der Künstlerin Andra Ursuta sind von einem Foto inspiriert, das eine Roma-Frau zeigt, die aus Frankreich ausgewiesen wurde.

Der Engländer Mike Nelson zeigt unter dem Titel „M6“ eine Installation aus zerplatzten Reifen, die er auf Autobahnen gefunden hat. Künstlerische Visionen, die die diesjährige Kunstbiennale in Lyon unter dem Motto „Das moderne Leben“ (La vie moderne) bis zum 3.

Faksimiles der Wirklichkeit von Thomas Demand

Thomas Demand baut auf, fotografiert und reißt wieder ein. Auf diese Weise entstehen und vergehen Badezimmer, Büros, Garagen oder ein Copyshop.

Sie alle sind derart sorgfältig aus Pappe konstruiert, dass sich zunächst die Frage stellt: «Echt oder unecht?» Die konstruierte Welt Demands verrät sich nur in winzigen Details, dem flüchtigen Betrachter könnte sie als real durchgehen. Nachgebaut sind freudlose alltägliche Orte, ein anonymes Büro, eine schmucklose Gangway, stets steril und menschenleer.