Suchergebnis

Friedrichswerdersche Kirche wieder eröffnet

Nach acht Jahren Sanierung wird die vom preußischen Baumeister Karl Friedrich Schinkel (1781-1841) errichtete Friedrichswerdersche Kirche in Berlin wieder eröffnet.

Die Schäden, die durch den Bau benachbarter Wohnhäuser entstanden waren, seien weitgehend behoben, sagte Ralph Gleis, Leiter der Alten Nationalgalerie, am Dienstag. Am kommenden Wochenende (18./19. Januar) wird die Kirche erstmals seit 2012 wieder für das Publikum zu besichtigen sein.

Vier Personen stehen hinter einem Plakat der Kulturnacht

Neues und Tipps zur Kulturnacht: Das müssen Besucher wissen

Der Eingang der Ulmer Bahnhofsmission liegt am Gleis 1, im Bereich zwischen den Abschnitten E und F. Bis zu 70 Menschen kommen jeden Tag, um Kaffee zu trinken, Zeitung zu lesen – oder einfach ein offenes Ohr zu finden, wie Sebastian Lindner, der Leiter der Einrichtung, sagt. „Es sind vor allem Menschen, die keine Arbeit und sonst keine sozialen Kontakte haben.“

Die Bahnhofsmission ist ein Treffpunkt – und sie wird es dieses Jahr erstmals auch bei der Kulturnacht sein.

«Mönch am Meer» in 3D

Der „Mönch am Meer“ und die Rückkehr verschwundener Schiffe

Da steht er, am leeren Sandstrand, kaum mehr als einen Meter entfernt, der „Mönch am Meer“. Er wirkt in sich gekehrt, sehr verschlossen. Und einsam.

Nun gut, die Figur wurde von Caspar David Friedrich (1774-1840) geschaffen. Als Maler war er der wichtigste deutsche Romantiker. Sein „Mönch am Meer“ gilt als Ikone der Epoche. Sinnbild von radikaler Einsamkeit und innigster Natursuche.

Mit einer virtuellen Version erlaubt die Alte Nationalgalerie ihren Besuchern in Berlin während der Ausstellung „Mit dem Mönch am Meer - ...

Die Wiedergeburt der Henriette von Carlowitz

Alte Nationalgalerie zeigt Graff-Gemälde

Er war der größte Porträtkünstler der Aufklärung: Jetzt ist ein Gemälde von Anton Graff (1736-1813) in der Alten Nationalgalerie in Berlin aufwendig restauriert worden.

Zum 1. Europäischen Tag der Restaurierung zeigt das Museum in einer Ausstellung, wie dem 1772 entstandenen Porträt der Henriette von Carlowitz in mehrjähriger Detailarbeit zu neuem Glanz verholfen wurde.

„Museen sind ein bisschen wie Kreuzfahrtschiffe: Man sieht immer nur die schönen Promenaden, aber nicht den Maschinenraum und die Wäscherei“, sagte Ralph ...

Die Vorbereitungen für die Kulturnacht laufen auf Hochtouren: Der Ulmer Fotograf Simon Gallus beispielsweise begann am Montag d

Das erwartet Sie bei der Kulturnacht in Ulm und Neu-Ulm

Theater, Konzertclubs, Kneipen, Galerien, sogar Anwaltskanzleien, Arztpraxen, ein Studentenwohnheim und ein buddhistischer Tempel: Mehr als 100 Orte werden in der Kulturnacht am Samstag, 15. September, bespielt. Aber einem Ort gebührt dieses Jahr besondere Aufmerksamkeit: dem Edwin-Scharff-Museum. Denn das Haus am Neu-Ulmer Petrusplatz fehlte wegen Umbau und Sanierung zwei Jahre im Programm. Jetzt verkündet Direktorin Helga Gutbrod fröhlich: „Wir sind wieder dabei.

Austellung - Wanderlust

Das Wandern ist der Künstler Lust

Wandern ist in. Angesichts der zunehmenden Hektik in Alltag und Beruf setzen immer mehr Menschen auf das Erlebnis in der Natur, die Erfahrung von Ruhe - und nicht zuletzt die Begegnung mit sich selbst. Nach einer Umfrage sind im vergangenen Jahr rund 40 Millionen Deutsche häufig oder zumindest ab und zu wandern gegangen.

Die Alte Nationalgalerie in Berlin setzt sich mit dem Thema jetzt künstlerisch auseinander. Unter dem Titel „Wanderlust“ zeigt sie erstmals in einer Sonderausstellung, wie sich das Motiv des Wanderns in der Malerei ...

Am Mittwoch haben diese Flüchtlinge in der Nähe von Passau die österreichisch-deutsche Grenze erreicht.

Hart an der Grenze

Dass Kamal am Ziel ist, weiß er in diesem Moment noch gar nicht. Er wolle nach „Almanya“, sagt der Libanese. Dabei ist er gerade ein paar Meter in Deutschland. Der 36-Jährige sitzt mit seiner Frau und seinen beiden Kindern an diesem Montag in der Herbstsonne auf einer Bank auf der Fußgängerbrücke über der Saalach. Der Fluss trennt das österreichische Salzburg von seinem bayerischen Vorort Freilassing.

In der Mitte des Flusses beginnt „Almanya“, in dem es Kamals Familie bald besser haben soll: Die 20 Monate alte Lojeen ruft ...

„Wahnsinnstat“, die mit einem Wunder endete

Axel Müller hat am Dienstag nach eigenen Worten zum „schwersten Geschütz“ gegriffen. Der Amtsrichter verurteilte den Jugendlichen, der sich am 19. November 2012 bei Meckenbeuren von einem Zug der Bodensee-Oberschwaben Bahn hat überrollen lassen, zu sechs Monaten Jugendstrafe. Sie wird für zwei Jahre zur Bewährung ausgesetzt. Gleichzeitig muss der Jugendliche, der wie durch ein Wunder die „Wahnsinnstat“ überlebte, 50 Stunden gemeinnützige Arbeit verrichten.

Villa Emma wird im Oktober bezogen

Die Kindertagesstätte Villa Emma ist noch nicht einmal eröffnet, und schon platzt das denkmalgeschützte Gebäude im Pfannenstiel fast aus allen Nähten: Die Nachfrage ist so groß, dass es statt der geplanten vier Gruppen fünf geben wird. Statt wie ursprünglich vorgesehen 60, werden ab Herbst 72 Kinder hier ihren Platz finden.

Da das Richtfest für die Villa bereits im 19. Jahrhundert gefeiert wurde, veranstalteten die Johanniter, die die Kindertagesstätte betreiben werden, am Donnerstag, 28.

BI will neues Bürgerbegehren gegen Unterführung

Die Bürgerinitiative „Brücke statt Unterführung am Langenweg“ will ein neues Bürgerbegehren, um die geplante Unterführung im zweiten Anlauf zu stoppen. Die Initiatoren Friedrich Haberkorn, Ralph Baehr, Joachim Steinhoff machen in einer Pressemitteilung aus ihrer Enttäuschung kein Hehl. Aus formalen Gründen werde „dem eindeutigen Willen von mehr als 2400 Bürgern, die gegen den Bau einer Unterführung sind“ nicht stattgegeben. Wie berichtet, sollte der Stadtrat gestern Abend den Bürgerentscheid ablehnen, weil die Aktivisten beim ...