Suchergebnis

 Ein Atemschutzträger der Stödtlener Feuerwehr hat bei einem Brand in einer Scheune der Familie Hompf in Eck am Berg einen Schwä

Feuerwehren arbeiten Hand in Hand

Punkt 16 Uhr ging der Alarmwecker bei der Stödtlener Feuerwehr los und rief die Feuerwehrmänner und Feuerwehrfrauen nach Eck am Berg, wo eine Scheune brannte und ein Mensch vermisst wurde. Ein Übungsszenario, bei dem die Stödtlener Wehr und die Wehr aus dem bayerischen Mönchsroth ihre Schlagkraft und Professionalität bewiesen.

Schon wenige Minuten nach der Alarmierung fuhren fünf Fahrzeuge der beiden Wehren aus verschiedenen Richtungen in Eck am Berg ein.

Mann neben einem Stehtisch, Im Hintergrund viele Personen

VR-Bank bekennt sich zu Stödtlen

In Stödtlen ist die Sanierung der VR-Bank-Filiale abgeschlossen. Am Montagabend wurden die neuen Räume offiziell eingeweiht. Fabian Neitzel, Vorstand der VR-Bank Feuchtwangen-Dinkelsbühl, hat die in Rekordzeit von nur sechs Wochen sanierten Räume der Bank offiziell ihrer Bestimmung übergeben.

Neitzel nannte es am Montagabend „mehr als beachtenswert“, dass die Räume in dieser sehr kurzen Zeit – und das trotz ausgebuchter Handwerker – jetzt in neuem Glanz erstrahlen.

 Auch die Gemeinde Stödtlen überlegt, ein Bürgerrufauto mit ehrenamtlichen Fahrdienst einzuführen. In Westhausen (Foto) gibt es

Stödtlen will ein Bürgerrufauto einführen

Der Gemeinderat von Stödtlen hat die Grundzüge für einen ehrenamtlichen Fahrdienst einstimmig festgezurrt. So soll das Angebot bewusst keine Konkurrenz zum öffentlichen Nahverkehr sein und für Senioren und Menschen mit eingeschränkter Mobilität zur Verfügung stehen.

Um Lücken im öffentlichen Personennahverkehr zu schließen, unterstützt nicht nur das Land Baden-Württemberg die Idee eines ehrenamtlichen Fahrdienstes. Auch die Leader-Jagstregion und der Regionalverband Ostwürttemberg mit dem Projekt KommMobil 2035 fördern den Erhalt ...

 Im Bereich des alten Sportplatzes von Stödtlen kommt es wegen der vielen querenden Kinder oft zu gefährlichen Situationen. Dahe

Nach Verkehrsschau: Keine Tempolimits für Stödtlen

In der jüngsten Gemeinderatssitzung hat Stödtlens Bürgermeister Ralf Leinberger die Gemeinderatsmitglieder über die Ergebnisse der Verkehrsschau vom 11. September informiert. Im Fokus der Verkehrsschau haben unter anderem Stellen gestanden, an denen aus Sicht der Gemeinde ein Tempolimit wünschenswert gewesen wäre. Insbesondere durch den jüngsten Lkw-Unfall im Teilort Regelsweiler sind die Räte hier ausgesprochen stark sensibilisiert gewesen.

Ortseingangsbereich L1070 aus Richtung Wört: Für mehr Sicherheit wünschte der Gemeinderat im ...

 Zwei Frauen konnten das Gebäude unverletzt verlassen.

Lastwagen kracht in Wohnhaus - jetzt wird der betroffenen Familie geholfen

Der Schreck sitzt nach wie vor tief bei Nadine Meier-Rögele. Vor knapp einer Woche hatte sich ein schwerer Lastwagen in ihr Wohnhaus gebohrt. Das Führerhaus durchbrach dabei die Hausmauer und blieb tief im Haus stecken. Der Fahrer wurde lebensgefährlich verletzt. Der Familie in dem schwer beschädigten Haus haben seitdem viele Menschen ihre Hilfe angeboten.

Wenn Nadine Meier-Rögele vom Unfall spricht, dann spürt man den tiefen Schrecken, der ihr nach dem Erlebnis noch in den Gliedern sitzt.

Das Falkensturz Echo hat das Festzelt des Leonhardsfestes am Samstagabend mit Partyhit und Rockoldies gerockt.

Leonhardsfest wird seinem Ruf gerecht

Das 44. Sankt Leonhardsfest hat wieder knapp 10 000 Besucher angezogen. Der gute Ruf der Küche und viel Musik haben das Fest der Kirchengemeinde wieder zu etwas ganz Besonderem gemacht. Der Hammelbraten und die Stödtlener feinen Bratwürste gingen weg wie die warmen Semmeln.

Es ist jedes Jahr ein Erlebnis, denn ganz Stödtlen steht geschlossen hinter dem Fest, dessen Erlös für das marode Kirchendach der Leonhardskirche verwendet wird. Alle packen mit an, die Dorfgemeinschaft ist einmalig.

Fünf Personen stoßen mit einem Bierkrug an

Das 44. Leonhardfest in Stödtlen ist eröffnet

Mit vier Schlägen hat Bürgermeister Ralf Leinberger den Zapfhahn ins Spundloch des ersten Fasses des Leonhardsfestes getrieben.

Zweiter Kirchengemeinderatsvorsitzender Franz Stölzle begrüßte die vielen Gäste im vollen Bierzeit und die Virngrundmusikanten unter der Leitung von Eugen Pukrop luden alle mit dem Titel „Lässt Euch grüßen mit schöner Blasmusik“ zu einem schönen Abend ein. Das eigens fürs Fest gebraute Bier der Rotochsenbrauerei mundete.

 In Stillau ist zusammen mit dem Abschluss der Sanierung auch das Patrozinium der Laurentiuskapelle gefeiert worden.

Stillau feiert Laurentiuspatrozinium und Sanierung der Kapelle

Die Stillauer und viele Besucher aus Stödtlen und Tannhausen haben das Patrozinium in Stillau gefeiert. Rund 250 Besucher waren gekommen, um mit einem feierlichen Gottesdienst, der von Pater Wolfgang Kindermann zelebriert wurde, auch die gelungene Sanierung der Kapelle zu feiern.

Schön sei die Kapelle geworden, sagte Pater Wolfgang Kindermann. Martina Wettemann, zweite Kirchengemeinderatsvorsitzende der Pfarrgemeinde Sankt Lukas in Tannhausen, zu der Stillau gehört, dankte allen, die zur gelungenen Sanierung beigetragen haben.

Ein Bagger bei der Arbeit

Wenn der Bagger das Kabel zerbeißt: Risiko eines Internet-Ausfalls ist im Ellwanger Rathaus gering

Fünf Tage im Juli waren sie ohne Internet: die Mitarbeiter des Rathauses Stödtlen. Die Arbeit lag hier mehr oder minder komplett brach, Überstunden mussten abgebummelt werden. Zwischenzeitlich sind die technischen Probleme komplett behoben. Die „Ipf- und Jagst-Zeitung“ fragte nach, ob so eine Situation auch in Ellwangen eintreten kann und ob die Verwaltung auf so einen digitalen Worst Case vorbereitet ist.

Es war der 10. Juli, als im Stödtlener Rathaus die digitalen Lichter ausgingen.

 Der neue Stödtlener Gemeinderat, von links: Angelika Hompf, Angelika Thorwart, Miriam Graber, Karl Nefzger, Bürgermeister Ralf

Stödtlens Gemeinderat nimmt Arbeit auf

Bei der konstituierenden Sitzung hat Bürgermeister Ralf Leinberger den neuen Gemeinderat, darunter die vier neuen Mitglieder Marie Luise Schabel, Johannes Feil, Wolfgang Brändle und Rainer Wegrath, verpflichtet.

In seiner Rede unterstrich er die bisherige vertrauens- und respektvolle Zusammenarbeit zwischen Gemeinderat und Gemeindeverwaltung. Der Bürgermeister machte die Räte nochmals auf ihre Rechte, Pflichten und kommenden Aufgaben aufmerksam.