Suchergebnis

 Mehr als 21000 Euro bekommen die Schulen und Kindergärten durch das Gewinnsparen zusammen.

Mehr als 10 000 Euro aus Gewinnsparen für Meckenbeurer Schulen und Kitas

"Wünsch dir was" lautete das Motto der Gewinnsparaktion 2019 der Volks- und Raiffeisenbanken. Mehr als 40 Vereine und Institutionen waren im Geschäftsbereich der Raiffeisenbank Oberteuringen-Meckenbeuren der Einladung, förderfähige Projektplanungen einzureichen, gefolgt und konnten nun aus dem mit über 21 000 Euro gefüllten Spendentopf Zuschüsse für ihre Vorhaben schöpfen.

Im Bereich der Geschäftsstelle Meckenbeuren waren es zwölf Fördervereine von Schulen, Kindergärten und weiteren Einrichtungen, deren Vertreter die beiden ...

20 000 Euro schüttet die Raiffeisenbank Oberteuringen-Meckenbeuren aus dem Gewinnspartopf 2018 aus, die Hälfte kommt Vereinen in

Der Traum von Ritterburg und Scheinwerfer

Vorweihnachtliche Bescherung in der hiesigen Geschäftsstelle der Raiffeisenbank Oberteuringen-Meckenbeuren: 16 Vertreter örtlicher Vereine sowie gemeinnütziger und kirchlicher Institutionen haben sich vergangenen Dienstag über eine projektgebundene finanzielle Unterstützung aus dem VR-Gewinnspartopf gefreut. Vorstandsmitglied Dieter Wild erläuterte einleitend das Prinzip des VR-Gewinnsparens: Mit 13 Millionen gesetzten Losen und einem entsprechenden Sparvolumen von mehr als 108 Millionen Euro habe die Soziallotterie der Volks- und ...

Ralf Stärk mit den Jubilaren Albrecht Hofer, Albert Ibele, Heinrich Martin und Helmut Broger (von links).

Kolpingsfamilie Neukirch dankt für langjährige Treue

Am Gedenktag des seligen Adolph Kolping hat Ralf Stärk als Vorsitzender der Neukircher Kolpingsfamilie fünf Mitglieder für ihre langjährige Treue geehrt.

Seit 25 Jahren Mitglied ist Angela Schreibmüller, bereits 40 Jahre ist Helmut Broger dabei. Wie viele andere Mitglieder stieß auch er als Spieler beim Theater zur Kolpingsfamilie Neukirch. Albert Ibele, Albrecht Hofer und Heinrich Martin stehen stehen sogar schon seit einem halben Jahrhundert im Dienst der Kolpingsfamilie – ob mit Ämtern in der Vorstandschaft, als Theaterspieler, ...

Werden von der Generalversammlung als Aufsichtsratsmitglieder nominiert (von links): Markus Reinhart, Monika Haas, Martin Gresse

Mitglieder stimmen für Bankenfusion

Die Berichte über das Geschäftsjahr 2017 sowie die geplante Verschmelzung mit der Raiffeisenbank Oberteuringen sind die bestimmenden Themen der Generalversammlung der GenoBank Meckenbeuren gewesen. Konnten sich der Vorstand und der Aufsichtsrat in der Humpishalle über eine einstimmige Entlastung freuen, so befürworteten die Bankteilhaber den von den beiden Vorsitzenden Dieter Wild und Ralf Ibele erläuterten Verschmelzungsvertrag mit 86,1 Prozent ebenfalls mehr als deutlich.


Nicht ganz so einhellig wie die Zustimmung bei der Entlastung von Aufsichtsrat und Vorstand (im Bild) ist das „Ja“ der Mitglied

Genoba: 86 Prozent stimmen für Fusion mit Oberteuringen

An der Schussen geht der Daumen hoch für die Verschmelzung zur Raiffeisenbank Oberteuringen-Meckenbeuren. Mit 86,1 Prozent hat sich am Dienstagabend die erforderliche Mehrheit der anwesenden Mitglieder der Genossenschaftsbank Meckenbeuren für eine Fusion mit der Raiffeisenbank Oberteuringen ausgesprochen. In Brochenzells Humpishalle waren von 2638 Mitgliedern 156 anwesend, an die Stimmzettel verteilt wurden. 144 gaben diese zurück – 120 votierten dabei mit „Ja“, 24 mit „Nein“.


Stecken bei der „Fusion auf Augenhöhe“ hin zur „Raiffeisenbank Oberteuringen-Meckenbeuren eG“ die Eckpfeiler ab: von links Ralf

Bankenfusion: Mitglieder entscheiden Anfang Mai

Ausdruck einer „starken Partnerschaft“ und große Chance: So sehen die „Macher“ dahinter den Zusammenschluss zur „Raiffeisenbank Oberteuringen-Meckenbeuren eG“. Wenn die Mitglieder bei den Versammlungen im Mai mit Drei-Viertelmehrheit zustimmen, wird die Fusion schon in zehn Wochen technisch erfolgt sein. Rechtlich wird sie rückwirkend zum 1. Januar 2018 gelten, wie der designierte Vorstandsvorsitzende Gerhard Janke im SZ-Gespräch bestätigte. An diesem nahmen als Vorstandskollegen der Raiffeisenbank Oberteuringen Robert Stephan und Robert ...


18 Vertreter örtlicher Vereine, Institutionen und Kirchen nehmen die Gewinn-Sparsterne der GenoBank entgegen.

Gewinn-Sparsterne fördern ehrenamtliches Engagement

Die Gewinn-Sparsterneaktion der GenoBank Meckenbeuren fördert gemeinnützige Projekte. Satte 9000 Euro übergaben die beiden Vorstände Dieter Wild und Ralf Ibele am Dienstagabend im Rahmen einer kleinen Feier 18 Vertretern örtlicher Vereine, Institutionen und der beiden Kirchen.

Sie alle hatten bei der GenoBank Projekte zur Förderung eingereicht, die nun mit einem erklecklichen Zuschuss weitergebracht werden können. Für Vorstand Dieter Wild gilt bei der Gewinnsparaktion das Motto „Tue Gutes und rede darüber“.


Die Mitgliederjubilare der GenoBank Meckenbeuren mit den beiden Vorständen Dieter Wild (li) und Ralf Ibele (re).

GenoBank ehrt Mitglieder

Im Rahmen einer kleinen Feier, die das Saxophon-Ensemble der Jugendmusikschule Meckenbeuren musikalisch gestaltete, hat die GenoBank am Dienstag zwölf Mitgliederjubilare für ihre jahrzehntelange Treue geehrt. Eine 40-, 50-, 60- und gar 70-jährige Mitgliedschaft sei in unserer schnelllebigen Zeit keine Selbstverständlichkeit, betonte Vorstand Dieter Wild bei der Begrüßung.

Das Interesse am Geschäftsmodell der Volks- und Raiffeisenbanken sei bundesweit nachhaltig hoch: 3,9 Millionen Menschen seien allein in Baden-Württemberg Mitglied ...


Persönliche Bestleistung, Jugendbahnrekord und Vereinsrekord: Lukas Funk vom ESV Aulendorf kegelte brillante 667 Holz.

Lukas Funk mit ganz starkem Resultat

Beim Sieg der U-18-Kegler des ESV Aulendorf gegen den TGV Holzhausen hat Lukas Funk eine bärenstarke Leistung abgeliefert. Der ESV-Kegler holte sich einen Vereinsrekord. Der SKC Berg ist derweil im Halbfinale des Bezirkspokals ausgeschieden.

Bezirkspokal, Halbfinale: SKC Berg – SF Friedrichshafen 1:7 (3062:3232) – Zwar ist der SKC Berg gegen den Favoriten SF Friedrichshafen aus dem Bezirkspokal ausgeschieden. Durch die Halbfinalteilnahme haben sich die Berger aber für den Verbandspokal in der kommenden Saison qualifiziert.


Durch den Sieg gegen Vilsingen entfernte sich der SKC Berg III (von links Trainer Hans Staudacher, Eyk Jablonsky, Benjamin Fisc

Bergs Kegler mit vielen Siegen

Erfolgreiches Wochenende für die Kegelmannschaften des SKC Berg. Sowohl die Frauen in der Oberliga als auch die Männer in der Regionalliga gewannen. Siege gab es zudem für die zweite und dritte Herrenmannschaft des SKC.

Frauen-Oberliga: SKC Berg – ESV Lindau 7:1 (2989:2854) – Erster Sieg im vierten Spiel. Gegen den Tabellennachbarn Lindau galt es alles zu geben, da Lindau ebenfalls noch auf den ersten Erfolg in dieser Runde wartete. In der Startpaarung musste sich Dagmar Keller (495) um wenige Holz geschlagen geben, besser lief es ...