Suchergebnis

 Der Infrastrukturtunnel unter dem Hauptgebäude der Talschule in Weingarten ist veraltet. Alles muss neu gemacht werden, ehe das

Weingarten verzweifelt jetzt schon an der Talschule

Der Abriss und damit auch der Neubau Talschule in Weingarten könnten sich zeitlich nach hinten verschieben. Dafür gibt es zwei Gründe. Nummer eins ist der Infrastrukturtunnel. Nummer zwei sind die Gebäude, in denen sich die Schüler hätten aufhalten sollen, während neu gebaut wird. Wie die Stadt erst jetzt feststellte, sind Tunnel und Gebäude in einem so schlechten Zustand, dass beides erneuert beziehungsweise saniert werden muss.

Zur Vorgeschichte: Vor ziemlich genau zwei Jahren sahen die Pläne vor, die meisten Gebäude der ...

 Das sorgt für Frust bei Autofahrern: Die Ampel an der Kreuzung Ludwigstaler Straße/Hermannstraße zeigt rot, obwohl kein Fahrrad

Von wegen „Grüne Welle“: Ampel an der Radroute Nord macht noch immer Ärger

Seit September ist die Radroute Nord, eine Radwegverbindung zwischen Wöhrdenbrücke und Lessingstraße, fertig. Doch wie gut wird sie eigentlich genutzt? Da gehen die Meinungen auseinander.

Sie erhalte viel Lob für die neue Route, sagte LBU-Stadträtin Ulrike Martin bei den Haushaltsberatungen am Montag, sie werde gut angenommen. Rainer Buggle (CDU) dagegen beobachtet eher das Gegenteil. Eine Stunde habe er sich an die Kreuzung Hermannstraße/Ludwigstaler Straße gestellt.

Ein neues Denkmal soll an den Weingartener Vertrag von 1525 erinnern. So soll es aussehen.

So soll das neue Denkmal in Weingarten aussehen

Ein golden beschichteter Aluminium-Schriftzug mit Zeilen aus dem Weingartener Vertrag von 1525, angebracht an einer Häuserfassade – so wird ein neues Denkmal aussehen. Der Entwurf des Künstlers Marbod Fritsch wurde von einer Expertenjury zum Sieger eines Wettbewerbs gekürt.

Die Kunstinstallation ist mit veranschlagten Kosten von rund 28.000 Euro deutlich günstiger als die 19 anderen eingereichten Vorschläge aus dem gesamten deutschsprachigen Raum.

Über 200 erfolgreiche Sportlerinnen und Sportler hat die TSG Hofherrnweiler-Unterrombach geehrt.

TSG Hofherrnweiler-Unterrombach feiert ihre Champions

Bei einem Ehrungsnachmittag in der TSG-Halle hat die TSG Hofherrnweiler-Unterrombach über 200 Sportlerinnen und Sportler ausgezeichnet. Vorsitzender Achim Pfeifer wertete dabei die sportlichen Erfolge als Ergebnis der Gemeinschaft und des großen Engagements im Verein.

Generell sieht er die TSG mit ihren annähernd 2000 Mitgliedern „immens gut aufgestellt“. Optimistisch äußerte sich der Vorsitzende auch zum geplanten Stadionneubau an der Schultze-Delitzsch-Straße.

 Nicht nur Ukrainer kommen in Weingarten an, auch auf der Balkanroute ist Dynamik.

Förderung für Integration gekürzt: Weingarten fühlt sich mit Geflüchteten alleingelassen

Das 14 Nothelfer in Weingarten wird den ukrainischen Flüchtlingen nur noch bis zum 28. Februar 2023 zur Verfügung stehen. Dann endet der Mietvertrag zwischen dem Landkreis Ravensburg und dem Investor.

Sowohl Oberbürgermeister Clemens Moll als auch die Gemeinderäte kritisieren das Land Baden-Württemberg scharf, das sich weiter aus dem Integrationsmanagement herauszieht, indem es die Fördergelder kürzt. Zudem wird Weingarten dem Landkreis vermutlich im kommenden Frühjahr eine Sporthalle als Flüchtlingsnotunterkunft zur Verfügung ...

 Die Erzieherin Olha Litinova (links), Praktikantin Dania Kasou (hinten links) und die Zeitspenderin Rebecca Rentmeister (vorne

Weingarten ächzt unter der Betreuung von Kindern

Derzeit gibt es in Weingarten 15 Einrichtungen, die insgesamt 912 Plätze für die Betreuung von Kindern anbieten. Noch kann die Stadt alle Kinder unterbringen – trotz der zugezogenen ukrainischen Flüchtlinge.

Jedoch, so prophezeit es Fachbereichsleiter Rainer Beck, „da kommt ein ganz, ganz großer Bedarf auf die Kommunen zu, und die Anzahl der Erzieher, die wir abgreifen können, geht fast schon gegen null.“

Nur noch sehr wenige Notfallplätze frei Eltern schicken ihre Kinder laut der Stadt Weingarten immer früher in ...

 Der Gewölbekeller in Weingarten ist immer zu 100 Prozent ausgebucht. Mehr vergleichbare Locations wären wichtig.

Die Jugend in Weingarten sehnt sich nach mehr Raum

857 Schüler aus sechs Schulen haben an einer Online-Umfrage des Jugendgemeinderates Weingarten teilgenommen und unter anderem bewertet, was ihnen in Weingarten am wichtigsten ist. Ähnliche Ergebnisse brachte der Jugendgipfel 2021 hervor. In erster Linie wünscht sich die Jugend mehr Orte, um feiern zu können, sowie öffentlich zugängliche Sportanlagen. Zumindest ein Wunsch davon gestaltet sich schwierig.

Gewölbekeller zu 100 Prozent ausgelastet Durch die Online-Umfrage habe man die Bedürfnisse der jungen Menschen zusammentragen ...

VfB Stuttgart

Aufsichtsrat des VfB Stuttgart wieder komplett

Der Aufsichtsrat des VfB Stuttgart ist mit künftig neun Mitgliedern wieder komplett. Die Hauptversammlung der Fußball-AG habe am Mittwoch vier neue Mitglieder in das Kontrollgremium berufen, teilte der Bundesligist mit. Der frühere Stellvertreter des Aufsichtsratsvorsitzenden Claus Vogt, Bertram Sugg, gehört nicht mehr dazu. Sugg hatte sein Amt kürzlich laut Medienberichten mit der Begründung niedergelegt, ihm sei von Vogt das Vertrauen entzogen worden.

 73 neue Gesellinnen und Gesellen haben bei der Lossprechungsfeier der Kreishandwerkerschaft Ostalb in der Stadthalle Aalen eine

280 neue Gesellinnen und Gesellen erhalten ihre Abschlusszeugnisse

„Trotz aller Krisen und der von Ökonomen prognostizierten Rezession hat das Handwerk weiterhin einen goldenen Boden.“ Mit dieser Aussage bei der Lossprechungsfeier der Kreishandwerkerschaft Ostalb in der Stadthalle in Aalen hat Kreishandwerksmeisterin Katja Maier den jungen Leuten Mut für die Zukunft gemacht. 280 neue Gesellinnen und Gesellen konnten ihre Abschlusszeugnisse in Empfang nehmen, 73 von ihnen erhielten einen Preis oder eine Belobigung.

Lothar Pudritz nimmt die Landesehrennadel von Josef Weber, Vertreter der Stadt Biberach, entgegen.

40 Jahre TSC Biberach – Landesehrennadel für Lothar Pudritz

Mit einem Festakt hat der Tauch-Sport-Club Biberach/Riß sein 40-jähriges Bestehen gefeiert. In den Räumlichkeiten der Schussenrieder Brauereigaststätte konnte der 1. Vorsitzende Lothar Pudritz zahlreiche Mitglieder, Angehörige, Freunde und Gönner des TSC Biberach begrüßen. Den Ehrengästen, Stadtrat und ehrenamtlichem Stellvertreter von Oberbürgermeister Zeidler, Josef Weber, Rainer Beck, Präsident des Württ. Landesverbands für Tauchsport (WLT) und Daniel Engert, Jugendleiter des Sportkreises Biberach, galt dabei ein besonderer Gruß.