Suchergebnis

Ein Gruppenbild von Männern in orangenen T-Shirts des Klubs

Alles neu beim KC Schwabsberg

Mit einer neuen jungen Mannschaft geht es für die Bundesligakegler aus Rainau in die neue Saison. Zum Auftakt der Vorbereitungsspiele empfangen die Schwabsberger dabei den Sportkegelverein Goldener Kranz Durach. Hierbei trifft man auf einen alten Weggefährten und Ausnahmeathleten Olaf Koberwitz. Am Samstag ab 14 Uhr rollen die Kugeln auf den KC-Bahnen in Schwabsberg, während gleichzeitig auf dem Parkplatz knusprige Hähnchen auf ihre Abnehmer warten.

 Thomas Schiele (Mitte) zog mit Schrezheim gegen Unterkochen den Kürzeren.

0:2 – Schrezheim scheitert an Unterkochen

Eggenrot sorgt für die größte Überraschung in der zweiten Runde des AOK-Bezirkspokals Ostwürttemberg am vergangenen Mittwochabend. Der B-Ligist schmeißt einen Bezirksligisten aus dem Wettbewerb.

Hohenstadt/Untergröningen - Heubach 3:2 (1:1). Tore: 0:1 Zimmermann (18., ET), 1:1 Feil (40.), 2:1 Antonuccci (49.), 2:2 Grau (51.), 3:2 Klotzbücher (77.). Bes. Vorkommnis: Gelb-Rot für die SGM (83.). Das ist doch mal eine kleinere Überraschung.

 Die Organisatoren machen sich schon für das Seefest am Bucher Stausee am Wochenende bereit.

Lauschiger Sommerbiergarten am Bucher Stausee

Das Seefest am Bucher Stausee hat sich in Rainau mittlerweile fest etabliert. Immer wieder präsentiert sich die bei den Gästen beliebte Sommerveranstaltung am See in wechselnden Variationen. In diesem Jahr soll ein lauschiger Sommerbiergarten für beste Sommerlaune unter den Besuchern sorgen. Federführend bei der Veranstaltung ist der Bürgerverein Rainau, dem wiederum auch die örtlichen Vereine als Mitglieder angehören. Fast alle Vereine der Gemeinde beteiligen sich in diesem Jahr am Seefest.

 Helmut Vaas kümmert sich als Storchenbeauftragter um die Beringung der Jungvögel. Nun haben auch die Rainauer Störche ihre Kenn

Rainauer Jungstörche sind beringt

Vier Jungstörche hat das Rainauer Storchenpaar in diesem Jahr erfolgreich großgezogen. Der Weissstorchbeauftragte vom NABU Ellwangen, Helmut Vaas, hat die jungen Tiere nun beringt und ihren gesundheitlichen Zustand begutachtet.

Das Ergebnis ist mehr als zufriedenstellend: „Allen Jungstörchen geht es gut. Sie sind toll beieinander“, meint Helmut Vaas vom NABU Ellwangen zufrieden. Der Weissstorchbeauftragte hatte die Jungtiere in ihrem großen Nest in luftiger Höhe besucht und ihren Gesundheitszustand begutachtet.

Zwei Männer sitzen an einem Tisch

Zwei Gemeinderäte haben keine Lust mehr

Im Rainauer Gemeinderat hat sich nach den Kommunalwahlen einiges geändert. Neun von insgesamt 13 Gemeinderäten Rainaus sind Neulinge in ihrer künftigen Funktion. Einige der bisherigen Gemeinderäte hören aus Altersgründen auf. Andere wiederum ziehen sich aufgrund persönlicher Abwägungen aus dem Gremium zurück.

Zehn Jahre lang hat sich Josef Mayle für die Belange der Rainauer Bürger im Gemeinderat eingesetzt. Martin Kurz sitzt bereits seit mehr als 20 Jahren als gewählter Bürgervertreter im Gremium.

 Männliche Küken sitzen nebeneinander.

Urteil zum Kükenschreddern: So stehen Geflügelhofbetreiber aus dem Ostalbkreis dazu

Männliche Küken werden in der deutschen Geflügelwirtschaft massenhaft getötet. Dazu hat der Bundesgerichtshof am Donnerstag das mit Spannung erwartete Urteil verkündet. Erstmal soll das sogenannte Kükenschreddern nicht verboten werden. Das sagen Betreiber von Geflügelhöfen aus der Region zu diesem Urteil.

Martin Häring betreibt gemeinsam mit Martina Mast den Jagsthof in Westhausen. Auf dem Bioland-Hof leben rund 6000 Legehennen. Häring ist es wichtig, dass die männlichen Küken ebenso aufgezogen werden, wie die weiblichen.

 Die halbseitige Sperrung der B290 zwischen 11. Juni und 2. August.

Ein Teil der B 290 wird gesperrt

Mit Verkehrsbeeinträchtigungen ist ab Dienstag, 11. Juni, auf der B 290 zwischen dem Bucher Stausee und Rainau-Schwabsberg zu rechnen. Die Straße wird halbseitig gesperrt, zunächst bis 2. August und dann noch vom 27. September bis 28. November. Der Grund sind Brücken- und Straßenbauarbeiten.

Die Sperrung gilt ab der Einmündung der K 3320 (Höhe Rainau-Schwabsberg) bis vor die Einmündung der Zufahrtsstraße zum Bucher Stausee halbseitig mit Richtungsverkehr in Fahrtrichtung Aalen/B 29.

 Die Germeinderte informierten sich über den Fortgang der Sanierung des Bahnhofswegs in Schwabsberg.

Rainau steckt über drei Millionen Euro in den Straßenbau

Bei einem Ortstermin hat sich der Gemeinderat Rainau über den aktuellen Stand der Sanierungsarbeiten im Bahnhofweg in Schwabsberg informiert. Seit über 40 Jahren ist die Sanierung ein Thema im Gemeinderat gewesen.

In diesem Jahr war die Maßnahme reif für die Umsetzung. Die Gesamtkosten der Sanierung belaufen sich auf etwa 612 000 Euro. Zurzeit ist der Bahnhofweg für den Autoverkehr und auch für Fußgänger komplett gesperrt. Die Fertigstellung ist für Anfang Oktober dieses Jahres geplant.

 Die Gewerbeschau in Rainau-Schwabsberg ist einer der Höhepunkte des vergangenen Jahres für den HGV gewesen. Hier die Ausstellun

Beim Gewerbeverein Rainau gibt’s Kritik

Josef Ilg bleibt Vorsitzender des Handels- und Gewerbevereins Rainau – auch deshalb, weil sich bis jetzt noch kein Nachfolger gefunden hat. Die Vorzeigeprojekte des Vereins sind der Rainauer Advent und die im dreijährigen Turnus stattfindende große Gewerbeschau. Einige Mitglieder haben aber auch das fehlende Engagement anderer Mitglieder bei den großen Veranstaltungen bemängelt und regen eine Diskussion dazu an.

Großes Besucherinteresse war Schlüssel zum Erfolg2018 feierte der HGV sein 20-jähriges Bestehen.

 Die Aalener Erstaufführung der Originalfassung mit Credo und Posaunen der Messe in C-Dur für Soli, Chor und Orchester von Josef

Osterjubel in Aalens katholischen Kirchen

Mit festlicher Musik ist in den Gottesdiensten an Ostern in den katholischen Kirchen die Auferstehung Christi gefeiert worden. In Sankt Stephanus in Wasseralfingen, Sankt Maria und Salvator in Aalen und in Sankt Thomas in Hofherrnweiler hatten Chöre Festgottesdienste einstudiert, mit denen sie die Besucher begeisterten.

Für das feierliche Hochamt am Ostersonntag in Sankt Stephanus hatte der Dirigent des Kirchenchores, Oliver Seitz, ein musikalisches Kleinod aus Oberschwaben ausgesucht.