Suchergebnis

 Sie führen die Narrenzunft in die nächte Fasnetssaison: Björn Seifermann (1. Vorstand), Raphaela Seifermann (Schriftführerin),

Narrenvorstände in Ämtern bestätigt

Friedrichshafen (sz) - Die Jahreshauptversammlung der Narrenzunft in Fischerstüble hat am vergangenen Samstag in Friedrichshafen stattgefunden. Der Zunftmeister Björn Seifermann begrüßte die Mitglieder und bedankte sich bei allen für die Fasnet 2019. „Es war eine lange aber gelungene Fasnet“, sagte Seifermann. Auch an Aktivitäten fehlt es der Narrenzunft Wald-Schrat nicht: Stammtische im DGH, Grillfest, Volleyballturnier, Bowlingstammtisch, Stanztermine, Waldputzede und im November noch einen Hüttenaufenthalt standen im abgelaufenen Jahr auf ...

Neue Drehleiter für Fischbach

Die Abteilung Fischbach der Freiwilligen Feuerwehr Friedrichshafen erhält eine neue Drehleiter. Die dafür erforderlichen Mittel in Höhe von knapp 630 000 Euro hat der Finanz- und Verwaltungsausschuss am Montag freigegeben. Die bisher in Fischbach stationierte Drehleiter stammt aus dem Jahr 1991. Aufgrund des Alters und der sehr hohen Beanspruchung sei die uneingeschränkte Sicherheit bei Einsätzen nicht mehr gewährleistet, heißt es in der Begründung der Stadtverwaltung zur geplanten Neuanschaffung.

Sichtbar gewordene Thermik: Lothar Schiffer macht in einer seiner „Iskiographien“ sichtbar, welche Spuren Schwarzmilane in die L

Faszinierende Partituren des Vogelfluges

Dass im Naturschutzzentrum Eriskirch herrliche Naturbilder zu sehen sind, überrascht keineswegs, wohl aber, dass jetzt Bilder ausgestellt sind, die einerseits Natur abbilden, andererseits weit darüber hinausführen, Natur in Ästhetik pur verwandeln. „Airlines – Vogelspuren in der Luft“ hat Lothar Schiffler seine Bilder überschrieben, die er zur Abgrenzung von Fotografien „Iskiographien“ nennt, denn dahinter steht eine ganz besondere Technik.

Dunkle Linien werden zu konzentrisch sich verjüngenden Spiralen.

 OB Brand lädt Häfler Senioren zur Schiffahrt ein.

OB Brand lädt zur Schifffahrt für Senioren

Friedrichshafen (sz) - Oberbürgermeister Andreas Brand lädt am Donnerstag, 9. Mai, und am Donnerstag, 16. Mai, Senioren aus Friedrichshafen zu einer Schifffahrt mit der MS „Graf Zeppelin“ auf dem Bodensee ein.

Seniorinnen und Senioren ab dem 70. Lebensjahr aus Friedrichshafen, den Stadtteilen und den Ortschaften sind laut einer Pressemitteilung der Stadt eingeladen, vergnügliche Stunden auf der MS „Graf Zeppelin“ bei Musik, Kaffee und Kuchen zu verbringen.

 Vor 75 Jahren wurde die Stadt Friedrichshafen durch Bombenangriffe zerstört.

Bomben auf Friedrichshafen – Stadt und Schwäbische Zeitung erinnern daran

Die Folgen des mit langer Hand geplanten Angriffskrieg der deutschen Faschisten hat die Stadt Friedrichshafen mit den beiden Bombenangriffen der Briten und Amerikaner am 28. April und 20. Juli 1944 schmerzlich zu spüren bekommen. Wohngebiete und Industrieanlagen wurden zerstört, die Angriffe forderten viele Todesopfer. Die Stadt Friedrichshafen und die „Schwäbische Zeitung“ haben dazu die Veranstaltungsreihe „75 Jahre Zerstörung Friedrichshafen“ vorbereitet.

Treffpunkt Linzgauhallenparkplatz am Samstagnachmittag: Müll sammeln bei der Dorfputzete bringt unwillkürlich neue Teams und Kon

Bei der „Dorfputzete“ helfen Vereine, Familien und Kinder mit

Der Aufruf nach freiwilligen Helfern für die jährliche „Dorfputzete“ im Frühjahr hat gefruchtet: Gut 50 Erwachsene und rund 30 Kinder sind am Samstagnachmittag zum Treffpunkt auf dem Linzgauhallen-Parkplatz in Immenstaad gekommen, um kräftig mit anzufassen.

„Zwei Drittel der Erwachsenen waren angemeldet, ein Drittel kam spontan dazu“, freuten sich Gabriele Rechenberg und Sonja Schley, beide Gärtnerinnen im Bauhof der Gemeinde. Sie hatten dafür gesorgt, dass genügend Eimer, Handschuhe, Müllsäcke und Greifer für die freiwilligen ...

Erste Maßnahmen zur „Verkehrsdämpfung“ sind bereits eingebaut – wie hier die Querungshilfe an der Ortseinfahrt nach Schnetzenhau

Baudezernat zeigt, was getan werden soll, um den Verkehr zu minimieren

Erst endete das Mediationsverfahren in Kluftern, in dem es darum ging, eine Trasse für die Ortsumfahrung zu finden, im Jahr 2017 mit dem Ergebnis, keine Straße zu bauen. Dann lehnte der runde Tisch zur Ortsumfahrung in Schnetzenhausen 2018 ebenfalls eine Umfahrung ab. Stattdessen sollten verkehrsdämpfende Maßnahmen umgesetzt werden, die die Ortsdurchfahrten Kluftern und Schnetzenhausen unattraktiv machen. Einen Sachstandsbericht dazu gibt es in der Sitzung des Ausschusses für Planen, Bauen und Umwelt (Bauausschuss) am Dienstag, 9.

Stehen bereit, um die Besucher des Straßenzaubererfestivals zu verzaubern: sieben Künstler aus drei Ländern treten am Sonntag au

Staunen, Lachen und Shoppen

Ihre großen und kleinen Tricks zum Staunen und zum Lachen zeigen am Sonntag, 7. April, in Friedrichshafen beim Stadtwerk am See Straßenzauberer-Festival sieben Künstler aus drei Ländern. Zum zwölften Mal will das Festival seine großen und kleinen Zuschauer verzaubern. Aber nicht nur auf der Straße ist am Sonntag viel geboten: Die Geschäfte in Friedrichshafen und im Bodensee-Center haben von 13 bis 18 Uhr geöffnet.

Auf den beiden Bühnen am Antoniusplatz und dem unteren Buchhornplatz treten die Straßenzauberer zwischen 13.

 Dass der Himmel über Friedrichshafen sehr interessant ist, darüber berichtet Heinz Jürgen Beister von der Astronomischen Verein

Mobile Sternwarte: „Wir sind keine Aliens“

Seit fast sechs Jahren gibt es in Friedrichshafen eine mobile Sternenwarte. Sie ist beheimatet beim Wasserhochbehälter in Raderach und wurde am 16. Juli 2013 öffentlich eingeweiht. Eine Tatsache, die in Friedrichshafen bisher offenbar weitgehend unbekannt ist. Höchste Zeit, diese Wissenslücke zu schließen – findet auch Alfred Eger, Organisator des „Altstadtforums“, das regelmäßig in den Gasthof Schwanen einlädt. Referent war diesmal Heinz Jürgen Beister.

 Rund 47 200 Häfler sind aufgerufen, am 26. Mai den neuen Gemeinderat zu wählen.

Acht Listen kämpfen um 40 Sitze im Gemeinderat

Die Bewerberlisten für die Gemeinderats- und Ortschaftsratswahlen am 26. Mai stehen fest – und sind am Montag vom Gemeindewahlausschuss formal abgesegnet worden. Acht Parteien und Vereinigungen gehen ins Rennen um die 40 Sitze im Gemeinderat, darunter erstmals das Netzwerk für Friedrichshafen. Fast alle Listen sind mit der maximalen Bewerberzahl bestückt, lediglich Die Linke schickt weniger Bewerber in den Wahlkampf, nämlich 24.

Die Reihenfolge, in der die rund 47 200 Wahlberechtigten die Listen auf ihrem Wahlzettel finden werden, ...